Sonntag 16. Juni 2024

RmC-Headliner Joey Tempest im Interview: „Wie ein großes Klassentreffen der 80er!“

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Joey Tempest (59), der charismatische Frontmann von Europe, stand schon 2016 als Headliner von Rock meets Classic auf der Bühne und hinterließ dort nach seinen Auftritten überall ein begeistertes Publikum. 

„Joey ist ein toller Typ, der die Fans in seinen Bann zieht. Er passt perfekt zu RmC, und so war es ganz klar, dass wir ihn wieder als Headliner unserer Tour verpflichten“, erklärt Veranstalter Manfred Hertlein.

Hier ein aktuelles Interview mit Joey Tempest

RmC: Wie hast Du Deine erste RmC-Tour 2016 in Erinnerung?

JT: Es war alles sehr professionell zusammengestellt – die Band und das Orchester sind Weltklasse. Es ist eine schöne Abwechslung zu meinen „normalen“ Tourneen durch Europa. Es macht einfach großen Spaß, mit RmC auf der Bühne zu stehen! 

RmC: Was sagst Du zur RmC-Besetzung für 2023? 

JT: Ein großartiges Line-up – diesmal liegt der Schwerpunkt auf den Sängern. 

Ich glaube, ich habe sie alle schon kennengelernt, außer Maggie. Das wird wie ein großes Klassentreffern der Bands aus den 80ern.

RmC: Welcher Europe-Song eignet sich am besten, um mit einem Symphonieorchester aufgeführt zu werden?

JT : „Final Countdown“ funktioniert in diesem Rahmen hervorragend. Ich werde vielleicht versuchen, dieses Mal mehr aktuelle Songs hinzuzufügen – und ich denke, dass es mit einem Orchester fantastisch klingen wird. 

RmC: Kannst Du uns – neben „Final Countdown“, das jeden Abend das absolute Highlight und Finale der RmC-Shows sein wird – schon ein oder zwei weitere Songs weitere verraten, auf die sich die Fans freuen können?

JT: Zwei andere Songs, die wirklich gut mit dem Orchester und der Band funktionieren, sind  „Rock The Night“ und natürlich die Ballade „Carrie“. 

RmC: Welche Bands haben Dich inspiriert? Welcher Sänger ein Vorbild?

JT: Es fing alles mit David Bowie und Elton John an, als ich sehr jung war. Dann eine kurze Begegnung mit britischem Glam-Rock. Aber nichts ist vergleichbar mit dem Moment, als ich „Burn“ (Deep Purple) und „Black Dog“ (Led Zeppelin) zum ersten Mal hörte. Das hat alles andere weggeblasen! 

David Coverdale und Robert Plant sind wahrscheinlich meine größte Inspirationsquelle, vor allem in der Anfangsphase meiner Karriere. 

RmC: Was sind die Zukunftspläne von Europe?

JT: 2023 ist ein großes Jahr für uns. Die Europe-Dokumentation wird endlich veröffentlicht. Wir filmen und recherchieren derzeit. 

Wir gehen auch auf eine Tournee zum 40-jährigen Jubiläum, auf die wir uns sehr freuen. Außerdem beginnen wir mit den Aufnahmen für unser nächstes Album! 

RmC: Möchtest Du abschließend noch etwas hinzufügen?

JT: Wie immer – danke für eure tolle Unterstützung! Wir sehen uns 2023 bei Rock meets Classic!

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel