Berichte & Fotos

Equilibrium auf Renegades Tour im Schlachthof Wiesbaden

Das neue Jahr ist noch jung, und schon steht die nächste große Tour ins Haus, jedem Pagan Fan dürfte hier das Herz höher schlagen.

Equilibrium sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der deutschen Metal Szene, so war es langsam wieder an der Zeit eine neue Headliner Tourins Leben zu rufen, passend zum neuen Album „Renegades“ . Unterstützung bekamen sie dabei von ihren Kollegen Oceans, Nailed To Obscurity ( die auch schon bei der Tour mit Dark Tranquility mit im Boot waren ) und Lord Of The Lost.

Gewohnt düster ging es in der Halle zu, der Stimmung entsprechend war das Licht eher gedämpfed, dafür die Musik umso lauter.

Oceans eröffneten den Abend mit großem Erfolg, die Band kam gut beim Publikum an auch wenn die Mehrheit der jetzt schon anwesenden Zuschauer sie bis dato noch nicht wirklich auf dem Schirm hatten.
Als nächstes enterten Nailed To Obscurity die Bühne. Sie hatten sich bereits bei der letzten Tour von Equilibrium mit Dark Tranquility bewiesen und dürften so auch dieses Mal wieder mit. Dass diese Entscheidung richtig war merkte jeder schon beim ersten Song. Die Kombo aus Ostfriesland legte direkt los und lies dem Besucher kaum eine Verschnaufpause.

Als drittes standen nun Lord Of The Lost auf der Bühne, auch hier sollte es nicht ruhiger werden. Nun waren auch alle Besucher vor der Bühne anzutreffen. Die Spielzeit von LOTL war auffallend länger wie bei den beiden eröffnenden Bands, so war es ihnen auch möglich einen Großteil ihrer Hits zu spielen. Die Stimmung war schon fast an ihrem Höhepunkt angekommen und alle feierten ausgiebig.

Als Headliner betraten nun Equilibrium die Bühne, drei Bands hatten den Weg bereitet den die nun beschreiten sollten. Gut gelaunt ging es auch direkt los, der Fokus lag klar auf dem aktuellen Longplayer „Renegates“ . Auch wurde die Phase mit dem Exsänger Helge Stang nicht übermäßig erwähnt was man leicht an der Songauswahl erkennen konnte. Trotzdem gelang es der Band die gute Stimmung zu halten und auch noch auszubauen. Schade war nur dass die eher lustigen Titel wie “ Met “ oder “ Wirtzhausgaudi “ diesmal nicht auf dem Plan standen, so fehlten 2 große Mitsinghymnen.

Text und Fotos Jan Heesch

Fotostrecke: Oceans

Fotostrecke: Nailed To Obscurity

Fotostrecke: Lord Of The Lost

Fotostrecke: Equilibrium

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"