Berichte & Fotos

Johannes Oerding begeistert das Gießene Publikum

Johannes Oerding war am 02. September 2018 zu Gast beim Gießener Kultursommer! Bereits in diesem Jahr konnte der sympathische Hamburger in der ausverkauften Frankfurter Jahrhunderthalle sein Publikum begeistern.

Johannes Oerding ist aktuell ganz oben! Zwei sehr erfolgreiche Platin-Alben sowie zwei restlos ausverkaufte Tourneen als Headliner und obendrein 17 Konzerte als Gast bei Night Of The Proms lassen ihn auf über 200 Konzerte innerhalb den letzten zwei Jahren zurückblicken.

Johannes Oerding kommt am 02. September 2018 zum Gießener Kultursommer! Bereits in diesem Jahr konnte der sympathische Hamburger in der ausverkauften Frankfurter Jahrhunderthalle sein Publikum begeistern. Sichern Sie sich Ihre Tickets für das sommerliche Konzert in der einmaligen Atmosphäre des Klosters Schiffenberg in Gießen. Als Support dabei ist Norman Keil.

Johannes Oerding ist aktuell ganz oben! Zwei sehr erfolgreiche Platin-Alben sowie zwei restlos ausverkaufte Tourneen als Headliner und obendrein 17 Konzerte als Gast bei Night Of The Proms lassen ihn auf über 200 Konzerte innerhalb den letzten zwei Jahren zurückblicken.

Wenn jemand so sehr für jene Live-Momente lebt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass – kaum ist die aktuelle Tour beendet – schon eine neue in den Startlöchern ist und so freuen wir uns jetzt schon auf ein großartiges Open Air Konzert mit Johannes Oerding vor der einmaligen Kulisse der Freilichtbühne Kloster Schiffenberg.

„Oft sind Anfang und Ende der gleiche Punkt“ lautet die erste Zeile von ›Kreise‹, dem Titelsong des fünften Albums von Johannes Oerding. Diese Aussage ist durchaus programmatisch zu verstehen, denn um genau diesen Moment geht es hier. Ein Kreis, der sich schließt, ist immer Sinnbild einer Zeitenwende, die gleichermaßen Rückschau wie Ausblick enthält. Deshalb hätte Oerding keinen treffenderen Titel wählen können. Wenn sich ein Künstler, der in seiner konstant ansteigenden Karriere auf gold- und platinveredelte Alben sowie ausverkaufte Tourneen in immer größeren Hallen zurückblicken kann, an die Arbeit zu neuen Songs macht, steht er – wie jeder Songwriter mit Anspruch– vor der großen Herausforderung, musikalisch wie textlich Orte zu finden, an denen er noch nicht war. Sich treu zu bleiben und dabei dennoch neue Wege zu gehen. Nicht wenige Künstler halten in so einem Moment vorsichtshalber an Bewährtem fest – andere wiederum blühen geradezu auf, weil sie niemandem mehr etwas beweisen müssen und bringen mit genau dieser Freiheit im Rücken die Essenz ihres bisherigen Schaffens gekonnt auf den Punkt.

Johannes Oerding gelingt es wie keinem anderen deutschen Pop-Songwriter zurzeit, in seinen Songs und Texten eine direkte emotionale Verbindung zu seinen Zuhörern herzustellen, die jedem einzelnen das Gefühl vermittelt, er würde nur für ihn persönlich singen. Diese Qualität zeichnet selbstverständlich auch ›Kreise‹ aus. Der erkennbare Reifungsprozess, der sich in seinen neuen Texten widerspiegelt, macht deutlich, dass Oerding inzwischen sehr viel mehr erlebt hat als zu Zeiten seines Debüts.

Norman Keil

Ein Name, so kantig, geerdet und direkt, wie auch die Lieder des 37-jährigen Singer/ Songwriters aus Gießen. Von 2008 – 2016 wirkte der im thüringischen Erfurt geborene Musiker und Producer als Gitarrist und Songschreiber/ Ideengeber bei der Fury In The Slaughterhouse-Nachfolgeband „Wingenfelder“ mit und zählt seit mittlerweile über sieben Jahren auch als Solokünstler zu den aufregendsten, sehenswertesten Geheimtipps innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft. Nach viel beachteten Supportshows für Größen wie Udo Lindenberg, Peter Maffay, Johannes Oerding oder Gregor Meyle arbeitet Keil gerade an seinem vierten Album, das im September 2018 erscheinen soll.

Fotos © by Jan Heesch

Fotostrecke: Johannes Oerding

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"