Berichte & Fotos

Tourauftakt für Bülent Ceylan mit „Luschtobjekt“ in der Rittal Arena Wetzlar

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt BÜLENT seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zumLUSCHTOBJEKT!Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als LUSCHTOBJEKT alle nurdenkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischistenoder Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte… bei BÜLENT packt jeden die Wolluscht!Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen.Aber BÜLENTmacht sich in seinem 12. Live-Programm nicht nur selbst zum LUSCHTOBJEKT,er macht sich auch über Luschtobjekte lustig. Über seine eigenen (Frauenfüße und Nutella) und über die anderer Leute. Denn heute kann offenbar alles ein LUSCHTOBJEKT sein:Autos, Smartphones, Roboter… es gibt sogar Menschen, die Bäumelieben. Selbst Götter sind objektophil! Und weil der Donnergott THORbekanntlich Mannheimer ist, verräter bei BÜLENT weltexklusiv und zum ersten Mal, wo, wannund wie bei ihm der Hammer hängt.Das wird luschtig, versprochen!

Zur Premiere von Bülent Ceylan´s neuen Programm „Luschtobjekt“ präsentiert sich der Comedian in gewohnter Frische. Die im Vorfeld schon lange ausverkaufte Rittal Arena in Wetzlar bot sich als der ideale Ort für eine Premierenveranstaltung an. Das Publikum war von der ersten Sekunde an voll dabei und begrüßte jeden Gag den der Künstler vortrug. Mit im Gepäck hatte Bülent natürlich seine bekannten Alterego´s Hasan, Harald, Mompfred und Anneliese welche durch den aus „The Masked Singer“ bekannten Engel und den nordischen Donnergott Thor perfekt ergänzt wurden. Oft fügte Bülent spontane Gedanken in das laufende Programm ein, was ihm gerade so durch den Kopf ging, meistens Erinnerungen aus seinem Leben oder Dinge die sein Vater mal gesagt oder getan hatte.

Copyright by Jan Heesch

Fotostrecke: Bülent Ceylan „Luschtobjekt“

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"