Berichte & Fotos

Volle Kraft Voraus 2018

„Volle Kraft Voraus 2018“ ist schon das zweite Festival von EISBRECHER in der Radiopharm Arena in Neu-Ulm und schon das zweite, bei dem ich dabei war. Ich muss ihnen sagen, es lohnt sich auf jeden Fall. Aber alles der Reihe nach. Obwohl es mein Plan war, schon zum Einlass da zu sein, haben die Staus und zahlreiche Baustellen dafür gesorgt, dass wir erst nach 14 Uhr beim Festival angekommen sind. Das erste, was ich schon von Weitem gesehen habe, war die lange Schlange zur Autogrammstunde von EISBRECHER und die etwas kürzere Schlange zum Merchandise-Stand des Festivals. Nach kurzem Anschauen des Getränke- und Essenangebots und allem weiteren, was das Gelände zu bieten hatte, sind wir in die Halle zum ersten Auftritt dieses Abends gegangen.

Zuerst aber erst sollten wir den Moderator kennenlernen. Es war niemand anderes als Hubert Kah. Weil ich mit Neuer Deutscher Welle nichts anfangen kann, kannte ich diesen Namen nicht und hab Aufklärung von meinen Fotografenkollegen gebraucht.

Nach der Ankündigung kamen SCHÖNGEIST auf die Bühne. Am Anfang des Auftritts hat Timur total unsicher auf der Bühne gewirkt. Vielleicht lag es an der langen Auftrittspause oder daran, dass die Band als erste aufgetreten ist, aber er hat ein paar Songs gebraucht, um wieder volle Kraft und Charisma zeigen zu können. Im Endeffekt hat aber alles gut geklappt.

Als nächstes standen STAHLMANN auf dem Programm. Die Band war dieses Mal sehr sparsam geschminkt, anstatt silberner Farbe einfach ein paar schwarze Streifen. Ich habe STAHLMANN schon länger nicht mehr live gesehen und musste mit Verblüffung feststellen, dass vom Original-Line-up ist nur Martin geblieben ist, sogar Ablaz war nicht mehr dabei. Die Band hat gleich mit „Bastard“ losgelegt, danach kamen „Adrenalin“ und „Stahlmann“. Die Set-List war gut ausbalanciert und natürlich war auch Platz für „Schwarz“.

Auf ZEROMANCER habe ich mich besonders gefreut. Die Norweger sehe ich live leider viel seltener, als ich mir das wünschen würde. Als unerwartetes Geschenk fing der Auftritt genau mit meinem allerliebsten Song „V“ an, danach kam „Aufwiedersehen Boy“. Alex war wie immer emotional und unverwechselbar. ZEROMANCER waren die ersten an diesem Abend mit so viel Rauch und in Kombination mit tollem Licht, haben sie den Besuchern ein großartiges Bild geliefert. Natürlich haben wir auch „Clone Your Lover“ zu hören bekommen und mit „Doctor Online“ war die Show dann leider zu Ende.

Weiter im Programm mit DIE KRUPPS, die EBM Stars des Abends. Obwohl ich sie gerade am Mittwoch in Frankfurt gesehen habe und die Set-List dieselbe war, hat es trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Den Anfang machte „The Dawning Of Doom“, danach kann „Der Amboss“ und einer meiner Lieblings-Songs „Schmuzfabrik“. Das Publikum hat echt gefeiert und mitgemacht. Die Jungs auf der Bühne zu beobachten, macht immer wieder Spaß. Eine echt gute Show, die die Laune nur noch besser machte.

Zwischen den Auftritten kam Hubert Kah immer wieder auf die Bühne, um die Bands anzukündigen, dabei hat er immer wieder die unterschiedlichen Utensilien ins Publikum geworfen und verteilt, von Kaugummi, Mini-Deo bis hin zu veganem Gleitgel …

Über Auftritte von OOMPH! zu schreiben, fällt mir immer schwer, ohne dabei in Lobhudelei zu versinken. Aber man kann es der Band nicht nehmen: Sie sind einfach geil! Dieser Mix aus ein bisschen Verrücktheit und Charisma sorgt bei mir immer wieder für Gänsehaut-Momente. Mit „Das Weiße Licht“ hat die Band losgelegt danach kam „Gott ist ein Popstar“. An diesem Abend hat die Band eigentlich all ihre Songs gespielt, die in Richtung von Glauben und Gott gehen, auch „Ich bin der neue Gott“ und „Crucified“. Der eher schwierige und weiterhin sozial aktuelle Song „Sandmann“ war auch dabei. Ansonsten eine sehr schöne Set-List mit allen Hits, wie „Mein Schatz“, „Labyrinth“ und natürlich „Augen auf!“, der das Programm abgeschlossen hatte. OOMPH! war die einzige Band, außer dem Headliner, die mit „Mein Herz“ auch noch eine kleine Zugabe gespielt hat.

Und dann kam der Moment, den alle erwartet haben: Der Moderator hat unseren Jubilar EISBRECHER den Besuchern angekündigt, mit einer speziellen 2-Stunden-Show zum 15jahrigen Bestehen der Band. Der Vorhang fiel, die Bühne wurde in Licht getaucht und Alex startete die Party!!! Ich muss sagen, ich habe alle meine Lieblings-Songs wieder live erleben können. Vielleicht, weil ich jeden, ob neu oder alt, auswendig kannte und mehr oder weniger mochte: von „Das Gesetzt“, „Was ist hier los?“ bis „Schwarze Witze“ und „Antikörper“. 15 Jahre auf der Bühne ist wirklich eine Hausnummer und ich habe großen Respekt vor Alex, wegen allem, was er macht und auch, dass er nie ein Blatt vor den Mund nimmt und seine Meinung sagt, wo es brennt. Das hat er mehrmals bewiesen, so auch im Laufe des Abends. Es war eine wunderschöne Feier und ein großartiges Jubiläum, und eine Sache steht für mich fest: 2019 komme ich gerne wieder und ich hoffe, da sind EISBRECHER wieder als Headliner und nicht nur als Gastgeber dabei, mit noch mehr Überraschungen und Spaß!!!

Fotos & Text © by Daria Tessa’s Welten Fotografie für Cityguide Rhein Neckar

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"