Musik

„2020 fucked me up“ – Damian Lynn zieht Bilanz für das Jahr 2020

Pop

Mit seiner letzten Freitag veröffentlichten Single „2020 fucked me up“ bringt Damian Lynn unmissverständlich auf den Punkt, was sich wohl viele Menschen dieses Jahr in ihren eigenen Worten gedacht oder ausgesprochen haben. Den Verlauf des Jahres 2020 hätte sich wohl jeder etwas anders vorgestellt.

Manchmal tut es einfach gut, sich den Frust von der Seele zu reden, oder als Musiker eben zu singen. „2020 kam und hat einfach mal alles über den Haufen geworfen. Als Musiker war ich sehr direkt von dieser Krise betroffen. Ich hatte jedoch das Glück mich bisher über Wasser halten zu können. Diese ausserordentliche Situation barg für uns alle viele Herausforderungen, die es zu meistern galt. 2020 hat uns alle etwas abverlangt und beeinflusst“, sagt Damian zu seinen Gedanken hinter dem Song.

„Das Schreiben half mir jedoch auch positiv zu bleiben und an das Licht am Ende des Tunnels zu glauben. Es war mir wichtig, diese Grundhaltung auch in den Text einfließen zu lassen, auch wenn der Songtitel dies vielleicht auf den ersten Blick nicht vermuten lässt“, führt Damian fort. „I know if I keep on moving, I’ll be alright, but I just gotta give it all I’ve“, singt Damian. Diese Zuversicht nehmen wir gerne auf und schreiten mit Damians Hymne im Ohr in ein hoffentlich besseres 2021.   

Damian Lynn
2020 fucked me up

Label: Embassy of Music ℗© 2020 Phonag Records under exclusive license to Embassy of Music GmbH
VÖ: 16.12.2020
Genre: Pop
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Listen on Apple Music
Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"