Musik

Fidi Steinbeck – Vermissung

Pop

„Vermissung“ ist Fidi Steinbecks (Finalistin von The Voice of Germany 2019) erstes Release nach der Single „Warte mal“ mit Mark Forster. Nach über einem halben Jahr Wartezeit ist es endlich so weit.
Fidis neuer Song basiert auf einer Liebesgeschichte während des Corona Lockdowns, eine Geschichte über eine Fernbeziehung. Der Song ist allerdings passend zu jeder Situation, in der geliebte Menschen unerreichbar sind. Fidi hatte durch TVoG bereits mehrere TV-Auftritte und dabei im Schnitt 2,69 Mio. Zuschauer. Die Single mit Mark Forster erzielte mehrere Millionen Klicks. Dennoch ist Fidi unendlich nah an ihren Fans, die bereits zu hunderten nachgefragt haben, wann denn nun endlich was Neues kommen wird.

Fidi Steinbeck – Aufgewachsen in einer Musikerfamilie entschied sich die Hamburger Sängerin und Songwriterin bereits im Alter von 6 Jahren für das Cello als ihr erstes Instrument. Es folgten viele Jahre klassischer Musikbildung bis sie sich immer mehr dem Singen und Songwriting widmete. Fidi schreibt deutschsprachigen Pop mit Gänsehaut-Garantie. Musikalische Poesie wie sie das Leben schreibt. Authentisch ehrliche Songs, die die Zuhörer mitnehmen auf eine Reise in Fidi’s fabelhafte Welt. Eine Welt, in der die Zeit still steht, in der man sich an das Erlebte erinnert und sich die Zukunft erträumen darf. Ihre Songs lassen starke Gedankenbilder entstehen, die mit eingängigen Melodien und ihrer unverwechselbaren Stimme dem deutschen Pop neuen Tiefgang geben. Davon konnte sie bei THE VOICE OF GERMANY 2019 auch Mark Forster überzeugen und sang sich in seinem Team bis ins Finale, in welchem sie ebenfalls ihre gemeinsame Single „warte mal“ mit Mark Forster vorstellte. FIDI´s Musik ist wie das Gefühl, wenn man an der Waterkant gen Horizont blickt. Wenn Hamburg das Tor zur Welt ist, dann ist „FIDI“ der Soundtrack dazu.

Fidi Steinbeck – Vermissung
Label: CHE!Records
Copyright: ℗© 2020 Che!Records
Genre: Pop
VÖ: 12.06.2020
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"