Musik

IDA WENØE – Echoes

Es ist das Erstrebenswerteste, das Musik anrichten kann: Gänsehaut.
Und bei Ida Wenøe weiß die oberste Hautschicht des Hörers gar nicht, wohin mit all den kleinen Auswölbungen. Woohooo!
Aber was soll man noch groß sagen: Am besten man hört auf Spotify & Co in Inas Songs rein, macht sich sein (audiovisuelles) Bild selbst und versteht dann mal wieder aufs Neue, WAS Musik denn genau bedeutet und WAS richtig gute Songs in Kombination mit einer richtig guten Stimme bewirken können.

Listen for yourself!

Memories of one you once were seem distant, like an echo from afar. The love you once experienced, so great, with its warm embrace, seems like a memory, a Bel Canto playing from afar, now only a vague echo, like a shallow tingling feeling on the surface of the skin. What is a song if not its story? What is a song if not its feeling? What do one do when emptiness strikes? When the well of inspiration has not a drip of water left? All you can do is lend from others. Make their voices your own. This is what “Echoes” is. The vague sound of memories, and voices borrowed

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

Auch Interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"