Musik

Lucas Laufen veröffentlicht seine neue Single „Heaven On The Hill“

Singer-Songwriter

ein rührendes Klavierstück über das Gefühl von Heimweh 

Nach seinem melancholischen Lockdown-Song „Cabin Fever“ und der herzerwärmende Nachfolge-Single „Time Took Tolls“, veröffentlicht Lucas Laufen mit „Heaven On The Hill“ die dritte Auskopplung aus seinem im April erscheinenden neuen Album „Weathering“.

Anders als die beiden vorherigen Single-Veröffentlichungen, kommt „Heaven On The Hill“ ganz ohne Lyrics aus. Und es bedarf auf keiner großen Worte, um beim Hören der Solo-Klavier-Instrumentalisierung zu verstehen, welche Gefühle Lucas Laufen mit seiner neuen Single vermitteln möchte: Die simpel gehaltene Melodie lädt zum Träumen ein und geht direkt ins Herz. Die von dem australischen Singer-Songwriter ausgelösten typischen melancholischen Assoziationen, die bei den Hörer*innen geweckt werden, finden sich natürlich auch wieder in der aktuellsten Veröffentlichung, nebst Sehnsucht nach einem Ort oder Menschen, mit dem man das Gefühl von Geborgenheit und Heimat verbindet.

Über den Song sagt Lucas: Dies ist ein Solo-Klavier-Instrumentalstück, das ursprünglich ein Gedicht war. Das Gedicht wurde zu einem kurzen Folksong und dann wiederum zu einem Klavierstück, um zu versuchen, die ursprüngliche Lyrik des Gedichts und Folksongs einzufangen, ohne tatsächlich etwas sagen zu müssen. Es geht um die Schönheit der Heimat, etwas, das ich nie wirklich vermisst habe, bis es nicht mehr da war. Salzwasser, Kalksteinküste, Dinge, die ich schon so lange kenne, dass sie mir körperlich fehlten, als ich so lange in Europa festsaß. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was mir fehlt. Es ist ein Lied über eine greifbare Art von Heimweh.“

Die Aufnahmen des Klavierstücks fanden zusammen mit dem zweifachen Grammy-Award-Gewinner Antonio Pulli in Lucas Studio in Weissensee statt.

Antonio Pulli kann mehr als 20 Jahre Erfahrung hinter dem Mischpult für sich verbuchen. Er arbeitet sowohl mit aufstrebenden aufstrebenden als auch mit renommierten Künstlern. Zu seinen Kunden gehören Nils Frahm, Erlend Oye, Kings of Convenience, Feist, Hildur Guðnadóttir, Ólafur Arnalds, David Sylvian, Efterklang, Balmorhea, Liima, Diane Birch, Andrea Belfi, Andromeda Mega Express Orchestra, und viele andere. 2014 zog Pulli nach Berlin, um als Studiomanager und Inhouse-Engineer in Nils Frahms LEITER Studio sowie im Vox-Ton Studio zu arbeiten. 2020 gewann Pulli seinen ersten Grammy für seine Engineering-Arbeit an der HBO-Show Chernobyl. Eine weitere Auszeichnung erhielt er 2021 für seine Arbeit an den Aufnahmen zum Kinofilm Joker.

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"