Musik

NTO und Monolink veröffentlichen das spektakuläre Musikvideo zu ihrer gemeinsamen Single „Beyond Control“

ELECTRONIC

Seit letztem Jahr veröffentlicht NTO immer wieder neue Tracks und jeder einzelne von ihnen führte Schritt für Schritt an sein Debütalbum heran, wie einzelne Tauchphasen. Auch seine Cover entwickeln sich mit jedem Schritt weiter, es ist wie das Eintauchen in ein unbekanntes Terrain, das allmählich und langsam das Thema des Albums enthüllt: „APNEA“. Jede Single ist eine Einladung zu einer unerwarteten Zusammenarbeit: Meute wurde eingeladen, „Zig Zag“ zu covern, Sofiane Pamart hat sich mit seinem Klavier „Invisible“ neu interpretiert und Paul Kalkbrenner – der Künstler, der NTO die Begeisterung für Techno gegeben hat – hat ihm die Ehre eines bereits jetzt schon legendären Remixes gegeben. Das Album „APNEA“ wurde durch ein Treffen mit Arthur Guérin, dem Weltmeister im Freitauchen, inspiriert. Im Laufe des Gesprächs stellten sie Ähnlichkeiten zwischen seinem Tauchsport und seinem täglichen Training und der Art und Weise, wie NTO Musik produziert, fest: Beide brauchen das völlige Eintauchen, um ihren Gefühlen nahe zu sein und sich von der Welt abzukapseln.

Zum ersten Mal in seiner Karriere schrieb NTO an einem kompletten Album und lud seine Freunde weltweit ein daran mitzuwirken: Der Franzose 79, der wie NTO aus Marseille stammt, Monolink, als Vertreter der neuen Berliner Szene und schließlich einen der größten musikalischen Einflüsse und die wohl ungewöhnlichste Kombination auf „APNEA“Tricky.
„Ich habe den Prozess des Komponierens so sehr genossen. Die Art und Weise, wie ich dieses Mal gearbeitet habe, war viel weniger isoliert als sonst und ich habe das Gefühl, dass ich eine Menge Fortschritte gemacht habe“, sagt er und fügt hinzu: „Dieses Debütalbum ist auch ein Stückchen Familiengeschichte. Einige Songs und Ausschnitte zwinkern liebevoll den Menschen zu, die ich liebe.“–NTO

A litte bit more about NTO:

Die Geschichte hinter dem Produzenten und Musiker NTO klingt fast märchenhaft: Ein Kind aus Südfrankreich, das eins wurde mit seiner Gitarre und elektronischer Musik. „Ich glaube das erste Mal, dass alles einen Sinn für mich ergeben hat, war, als ich zum ersten Mal das Live-Album „Everything Everything“ von Underworld hörte. Von da an nahm alles seinen Lauf“, erzählt NTO.

Nachdem er mit 18 Jahren das Sziget-Festival besucht hatte, ließen ihn die dort erlebten Eindrücke nicht mehr los und NTO begann regelmäßig in „La Villa Rouge“ und der „Bar Live“, zwei legendäre Clubs in Südfrankreich, abzuhängen. Zu dieser Zeit boomte gerade der deutsche Minimal-Techno und Anthony Favier verbrachte seine Nächte damit, den Darbietungen von Stephan BodzinJames Holden und den frühen Anfängen von Paul Kalkbrenner zu lauschen, den NTO als seinen „größten musikalischer Schwarm aller Zeiten“ bezeichnet.

Die beschwörende Kraft der Musik, die starken Kicks und die verbindende Atmosphäre der Tanzfläche – Das waren die drei Elemente, die NTO dazu inspirieren sollten Musik zu kreieren und produzieren, ohne die sonst obligatorische DJ-Phase zu durchlaufen.

Die Geschichte hinter NTO handelt auch von seiner Freundschaft zu Worakls und Joachim Pastor, mit denen er 2013 Hungry Music gegründet hat. Zu einer Zeit, als melodischer Techno noch kein großes Echo in den Medien fand, waren die drei Künstler ihrer Zeit voraus und sich bereits damals sicher, dass die Hörerschaft nicht genug davon bekommen könnte.

Text & Bild Quelle – Guerilla Music Promotion

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"