Musik

The Electric Avantgarde – Memories

Rock

The Electric Avantgarde wurden von Mozart und seiner damaligen Partnerin Andrea 1983 auf Ibiza gegründet. Die spanische Insel war zu jener Zeit ein Mekka des New Wave. Somit gab es eine Menge Jobs im Entertainment- und Dance-Bereich für die neue Formation.

THE ELECTRIC AVANTGARDE begann als Show-Act, der sich durch Tanz und Fächerakrobatik auszeichnete. Dieser Dance-Style war damals auf den Balearen sehr hip.

Von 1983 bis 1989 war THE ELECTRIC AVANTGARDE ein fester Show-Part Ibizas, in der damals größten Disco Europas dem „Ku“, als auch im heute noch existierenden „Privilage“. In den Wintermonaten tourte die Formation durch unzählige Großraum-Discos in Germany Performed wurde auf New-Wave-Songs, oder eigens erstellten Coversongs der 70er.

Das wurde Mozart allerdings zu langweilig. Fester Wunsch war es stets eigene Musik zu machen, und deshalb wechselten langsam sowohl Line-up als auch thematischer Schwerpunkt der Formation.

Nach langer Suche wurde eine Band gegründet, zuerst nur als Studio-Projekt. In dieser Zeit entstanden die Songs von THE ELECTRIC AVANTGARDE.

Die Zeit der Dance-Shows lief in dieser Periode langsam aber kontinuierlich aus.

Die musikalische Besetzung war nun:

Thomas Kieselmann (Kies) -Bass

Alex Perin – Guitars/Programming/Keys

Julius Renner – Drums

Mozart – Lyrics, Idea, Vocals, Producing

 

Alex und Julius (die leider mittlerweile verstorben sind, und denen auch dieses Album gewidmet sein soll), betrieben das Red-Moon-Studio in Freiburg, das für THE ELECTRIC AVANTGARDE als auch für die ersten drei Alben von UMBRA ET IMAGO als festes Tonstudio diente.

Ab 1986 ging die Band auf Tour, erst in den bekannten Großraumdiscos, dann aber sehr bald in den ersten Gothic-Clubs des Landes. Die nun gespielten Stücke entfernten sich bereits damals stark vom Mainstream, somit veränderte sich auch das Publikum. „Zwischenfall“ Bochum, „Etage“ Bayreuth, „Casablanca“ Jena, „Katakombe“ Karlsruhe, „Metropolis“ Kaufbeuren, „Markthalle“ Hamburg, als auch mannigfaltige Festivals waren einige der damaligen Wirkungsstätten.

Die Maxi-Single ´Lonely´ (1988), wurde im Eigenvertrieb released und galt als einzig veröffentlichter Tonträger. Diese Single ist mittlerweile vergriffen und wird zu utopischen Kursen im Netz gehandelt, später Ruhm, wenn auch ohne Nutzen für die Erzeuger.

1990 löste sich die Band auf. Es konnten kein Label oder Vertrieb gefunden werden, das Line-up bestand aus Studiomusikern, und das alles wurde auf Dauer höchst kompliziert als auch hoffnungslos unwirtschaftlich. Deshalb lagen bis zum heutigen Tag all die anderen produzierten Songs auf Halde.

1991 gründete sich UMBRA ET IMAGO, mit dem reichen Erfahrungsschatz der Band THE ELECTRIC AVANTGARDE, als auch von Mozart mit Bedacht gewählten Autodidakten an den Instrumenten.

Der Rest ist bekannt.

THE ELECTRIC AVANTGARDE hat verglichen mit UMBRA ET IMAGO keinen roten Faden, kein wirkliches Konzept, wenn man die damalige Fächershow einmal außen vor lässt. Die Songs sind noch sehr unschuldig und dennoch vielschichtig. Es wurde experimentiert, ausprobiert, es schwangen viele Stile durch die Songstrukturen. Das lag auch an den vielen beteiligten Studiomusikern und deren individuellen Vorlieben. Viele damalige Musiker waren vom Jazz geprägt, was man zuweilen heraushört.

Letztendlich war Mozart nicht mehr mit der Entwicklung zufrieden und konzentrierte sich vollkommen auf die neue deutsche Welle der aufstrebenden Gothic-Kultur.

Späte THE ELECTRIC AVANTGARDE-Stücke wie ´Queen Of The Night´ oder auch ´Church Song´ lassen aber schon erahnen, was mit UMBRA ET IMAGO auf die Welt zurollte.

Im Großen und Ganzen war THE ELECTRIC AVANTGARDE um einiges braver. Produziert wurde aber auf höchstem Niveau, wie man nun bei dieser „Best-of“, also dem späten Album „Memories“, sehr deutlich hören kann.

Ist UMBRA ET IMAGO das Meisterwerk, so ist THE ELECTRIC AVANTGARDE das Gesellenstück, im Nachhinein betrachtet ist es ein Stück deutscher Musikgeschichte, das Ihr nun bald in den Händen halten könnt.

Release: THE ELECTRIC AVANTGARDE – „Memories“, nur bei: www.black-marketplace.de

„Memories“ erscheint am 26.06. digital und in einer limitierten Box, bestehend aus:

* CD * 2 Vinyl * Zertifikat * Folder 4-Seiter * Aufkleber Cover Box * Fächer * Parfum

The Electric Avantgarde – Memories
Label: Kussy Frosch/Black Market Place
Genre: Rock
VÖ: 26.06.2020

Tags
Weiterlesen
Back to top button
Close