Musik

WYTCH HAZEL III – Pentecost

Hardrock, Metal

„Prelude“ war 2016 bereits ein superber Vorgeschmack, im Nachhinein aber doch – nomen est omen – nur das Vorspiel für die Dinge, die da noch kommen sollen.
„II – Sojourn“ war dann 2018 ein wahres Prachtwerk, aber auch es nur eine Vorschau auf die Großartigkeit, die WYTCH HAZEL jetzt mit „III – Pentecost“ von der Leine lassen.

Das Werk strahlt die souveräne Lockerheit alter Recken aus, lässt aber zugleich aus jeder Sekunde das Herzblut echter Fans tropfen.
WYTCH HAZEL sind ein Phänomen!
Sie klingen wie aus der Zeit gefallen, aber doch eigen: leidenschaftlich, hymnisch, definitiv auf Hitkurs.
Man hört Black Sabbath raus, die frühen Scorpions, Blue Öyster Cult, AC/DC…
Und doch sind WYTCH HAZEL sehr eigen.

„III – Pentecost“ ist das eingängigste Album der Band-History, zugleich das detailreichste und verspielteste.
Die perfekt ausbalancierte Grundhärte der Band wurde im Studio gedoppelt, getrippelt und quadrupelt (falls man das so nennt…) und wird immer wieder originell ergänzt, mit Piano, Cello, Regenschauern, Hammondorgel…
Nicht zu vergessen die Bibellesungen.

Die Religiosität der Band fügt ein weiteres emotionales Level hinzu, ohne dass sie es eigentlich vorhatte:
„Ich wollte, dass wir eine Heavy-Metal-Band sind“, sagt Sänger/Gitarrist/Komponist Colin Hendra. „Aber ich bin seit Beginn der alleinige Songwriter. Daher schlägt mein Glaube durch. Ich leben mein Leben, um Gott zu dienen und Ihn zu verehren.“
Und er fügt hinzu: „Musik ist eine Segnung für uns alle. Sie wurde für alle Menschen erschaffen. Die Musik, die die Herrlichkeit Gottes am besten zeigt, ist nicht mal von Christen erschaffen worden. Sie stammt von Black Sabbath…“

Es gibt also viel zu entdecken!

WYTCH HAZEL III – Pentecost
Label: Bad Omen / Soulfood
Genre: Hardrock, Metal
VÖ: 30.10.2020
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

 

 

 

 

Text & Bild Quelle – Gordeon Music

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"