Gourmet & Lifestyle

Sicherheit beim Verreisen sorgt für ein gutes Urlaubsgefühl

Reka-Ferien

Die Schweiz ermöglicht Familien einen erholsamen Urlaub trotz Corona

Wenn es mal wieder an der Zeit ist die Kinder zu lüften, die Heimat hinter sich zu lassen und etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen, dann sind die Feriendörfer der Schweizer Reisekasse (Reka) ein sicherer Zielort für einen erholsamen Familienurlaub. Die Nachfrage nach Urlaubsangeboten in der Schweiz ist bei deutschen Familien hoch, denn eine Reise nach nebenan stillt die Sehnsucht nach der Fremde, aber gleichzeitig muss nicht auf ein geregeltes Schutzkonzept verzichten werden.

Reka-Feriendorf Bergün (Graubünden) auf halber Höhe zum Abbulpass, fernab der grossen Tourismusströme, liegt Bergün. Bild © Reka-Ferien

Es spricht einiges für den Urlaub bei den Nachbarn: Trotz durchgehender Öffnungen seit Juni 2020 ist während der Corona-Krise in der Schweiz keine Touristendestination zu einem großen Erkrankungs-Hotspot geworden, was auf das gut umgesetzte Hygiene-Konzept zurückzuführen ist. Auch Thermalbäder und Wellnessbereiche sind in der Schweiz bereits länger als in manchen deutschen Regionen wieder geöffnet und laden zum Entspannen ein.

Wie Markenbotschafter für den Schweizer Tourismus Robert De Niro erklärt, handelt es sich bei der Schweiz um ein Land mit „No Drama“. Das gilt auch für die Reka- Feriendörfer: Familien können sich entspannt bei deutschsprachigen Ansprechpartnern über Aufenthalt, Buchung oder Stornierungen informieren. Alle Reka-Ziele sind sicher und mühelos mit dem Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Vor Ort werden weiterhin die Empfehlungen der Behörden mit großer Sorgfalt und entsprechenden Schutzkonzepten umgesetzt: Mit dem eigenen Ferienzuhause, dem kontrollierten Zugang zum Hallenbad oder dem klaren Schutzkonzept in der kostenlosen Kinderbetreuung können Familien sicher und gesund die Seele baumeln lassen.

Reka-Feriendorf Bergün (Graubünden) Hier finden Sie Ihre Ferienidylle für unvergessliche Wanderferien und Skiferien in den Bündner Bergen. Bild © Reka-Ferien
Reka-Feriendorf Blatten-Belalp (Wallis) Schönste Aussichten auf ein Winter-Wonderland. Bild © Reka-Ferien

Nach sämtlichen Lockdowns können Familien auch endlich wieder die Natur und die körperliche Bewegung beim Wandern, Fahrrad- oder Skifahren umso mehr genießen – alles natürlich mit Sicherheitsabstand. Die Reka-Feriendörfer liegen in den schönsten Tourismusregionen der Schweiz mitten in der Natur, in den Bergen oder nahe an Seen. Das städtische Gedränge auf öffentlichen Plätzen ist dementsprechend leicht zu vermeiden.

Wenn die Kinder keine Lust mehr auf die Unternehmungen der Eltern haben, lassen sich Beschäftigungen für Groß und Klein auf den Spielplätzen, Spielzimmern, beim Minigolf, Tischtennis, Volleyball oder Billard in den Feriendörfern finden. Alternativ wird in manchen Rekalino-Clubs auch Kinderbetreuung angeboten, damit Eltern sich erholen können, während die Kinder Abenteuer erleben. All diese Angebote sind in den erschwinglichen Kosten der Ferienwohnung beinhaltet, genauso wie der kostenlose Mietservice für Babyartikel.

Wer ist Reka?
Die Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft ist die Nummer eins für Familienferien in der Schweiz. Die abwechslungsreiche Familienbetreuung der Reka-Feriendörfer ermöglicht sorgenfreie Elternzeit und abenteuerreiche Kinderzeit. Nach dem ganzen Corona-Käse lüften Eltern ihre Kinder mit Themen wie „Kinder am Steuer“, „Goldrausch, „Hexenzauber“ oder „Zirkuswelt“ in der Schweiz. Deutsche Familien profitieren besonders von den Preisen der Zwischensaison, da die Ferienzeiten in der Schweiz größtenteils anders fallen. Reka achtet auf nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen und Handeln und geht mit ökologischen Ressourcen verantwortungsbewusst um. Die eigenen Feriendörfer und –anlagen werden stetig optimiert und neue Projekte werden konsequent nach dem besten ökologischen Stand der Technik umgesetzt.
Als nicht gewinnorientiertes Unternehmen investiert Reka Gewinne in den Erhalt und Ausbau ihrer Angebote und in das Rekalino-Programm. Ein weiteres Geschäftsfeld ist das Reka-Geld, das Schweizer Privatpersonen als Zahlungsmittel für Freizeitaktivitäten verwenden können. Das Freizeitgeld ist eine beliebte Lohnnebenleistung, die mehr als 4.200 Arbeitgeber ihren Mitarbeitern anbieten. www.reka.ch
Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft • Neuengasse 15 • CH-3001 Bern

Text & Bild Quelle – Griffiths Consulting

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner