Interviews

Das Leben in den Zeiten von Corona – Gespräch mit Isabell May

Interview

Isabell May, geboren 1985 in Österreich, studierte Germanistik, Bibliothekswesen und einige Semester Journalismus und PR. Es vergeht kein Tag, an dem sie nicht schreibt: Schon als Kind hat sie begonnen, Kurzge- schichten und ganze Romane zu schreiben. Nach CLOSE TO YOU folgte nun ihr Fantasy-Debut bei ONE. Die Autorin lebt in der Nähe von Aachen.

Wie hat sich Ihr Zuhause oder Ihr Platz zum Schreiben in den letzten Wochen verändert?

Für mich hat sich – offen gestanden – sehr wenig verändert, mein Arbeitsplatz ist und bleibt die Couch. Da ich Vollzeitautorin bin, habe ich kaum Auswirkungen am eigenen Leib gespürt. Allerdings habe ich natürlich mit Sorge verfolgt, wie hart die gegenwärtige Situation viele andere Menschen trifft.

Wer leistet Ihnen zu Hause Gesellschaft?

Meine Hündin Skadi ist meine treue Arbeitskollegin. Außerdem war mein Lebensgefährte für ein paar Wochen im Home-Office, was für einen sprunghaften Anstieg meines Kaffeekonsums gesorgt hat und was ich in Zukunft wohl ganz schön vermissen werde.

Was haben Sie Neues gelernt in den letzten Wochen?

Wie wichtig es ist, genug Klopapier zuhause zu haben 😉

Und wofür brauchen Sie am meisten Disziplin?

Um das Kontaktverbot einzuhalten, statt einfach meine Freunde zu besuchen und sie ganz fest in den Arm zu nehmen.

Wofür oder für wen haben Sie die Regeln gebrochen?

Als ein Hund, der mir am Herzen liegt, sehr krank war, musste ich für ihn und seine Be- sitzer da sein. Das war mir in dem Moment wichtiger als jedes Kontaktverbot und hat in meinem Kopf für einen Augenblick alle Regeln außer Kraft gesetzt.

Was hilft, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Haben Sie einen Tipp?

Mir hilft es immer, mich kreativ zu betätigen: etwas zu schreiben, ein paar Akkorde auf der Ukulele zu klimpern, vielleicht mal wieder zu Zeichenstift und Papier zu greifen.

Können Sie der aktuellen Zeit auch etwas Positives abgewinnen?

Wann hatten wir je zuvor so viel Zeit, um uns zuhause in aller Ruhe unseren Interessen zu widmen und etwas Neues zu lernen? Sich auf sich selbst zu besinnen, kann etwas Wunderschönes sein und uns bewusstmachen, welcher Reichtum in uns schlummert.

Gibt es etwas, wofür Sie sich interessieren, wofür Sie sich vor Corona noch nicht interessiert haben?

Ich habe, obwohl überhaupt nicht mit einem grünen Daumen ausgestattet, eine klitzekleine Obsession für Hochbeete entwickelt. Bislang nur in der Theorie, aber es juckt mich in den Fingern, die Inhalte dieser unzähligen YouTube-Videos in die Tat umzusetzen.

Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach Corona? Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich hoffe aus ganzem Herzen, dass ich im Sommer nach Österreich zu meiner Familie reisen kann, um all meine Lieben dort zu besuchen.

Was ist die richtige Lektüre, um auch die nächsten Wochen zu überstehen?

Fantasy, um sich in fremde Welten zu träumen und die Realität für einen Moment zu vergessen. Spannende Thriller, um der Langeweile ein Schnippchen zu schlagen. Liebesromane, weil man in schwierigen Zeiten etwas fürs Herz gut vertragen kann.

Welches Kinderbuch empfehlen Sie, wenn der Vorlesestoff demnächst ausgeht?

Mit aktuellen Kinderbüchern kenne ich mich mangels eigenen Nachwuchses nicht aus, aber wenn mich meine Kindheitserinnerungen nicht trügen, ist Mira Lobes „Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel“ ein ganz wundervolles Buch.

Warum lohnt es sich, Ihr aktuelles Buch zu lesen?

„Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde“ handelt von Elementar- und Mondmagie, fantastischen Wesen und Abenteuern und von einem Mädchen, das in einem Fantasy-Königreich seiner Bestimmung folgen muss.

Welches Buch lesen Sie selbst gerade?

„Das andere Kind“ von einer meiner Lieblingsautorinnen, Charlotte Link. Klare Empfehlung von mir!

Welchen Lieblingsbuchhändler/Lieblingsbuchhändlerin möchten Sie an dieser Stelle besonders grüßen?

Es hat mich wie verrückt gefreut, dass die Thalia-Buchhandlung im Forum Köpenick „Shadow Tales“ auf Instagram empfohlen hat. Herzlichen Dank nochmal!

Interview © Bastei Lübbe

Bild © Sylvia van Heek

Das aktuelle Buch: „Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde“ 

Isabell May – Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde
Genre: Erzählendes für junge Erwachsene
Verlag: One
ISBN: 978-3-8466-0096-2
Veröffentlichung: 27.03.2020
Preis: 17,00 €
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen – und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie …

Tags
Weiterlesen
Back to top button
Close