Interviews

Das Leben in den Zeiten von Corona – Gespräch mit Poppy J. Anderson

Interview

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.

Wie hat sich Ihr Zuhause oder Ihr Platz zum Schreiben in den letzten Wochen verändert?

Obwohl ich sowieso immer von zu Hause aus arbeite, habe ich bemerkt, dass ich mir neue Plätze zum Schreiben suche. Das kann die Couch sein, die Gartenbank oder ein gemütlicher Lesesessel.

Wer leistet Ihnen zu Hause Gesellschaft?

Meine Hunde, die mich oft genug nach draußen schleifen und mit mir spazieren gehen wollen.

Was haben Sie Neues gelernt in den letzten Wochen?

Dass man ganz normale Dinge, die man zuvor für selbstverständlich gehalten hat, viel mehr wertschätzen sollte.

Und wofür brauchen Sie am meisten Disziplin?

Für einen geregelten Alltag, in dem man seine Aufgaben erledigt, ohne sich von Netflix oder Facebook zu sehr ablenken zu lassen.

Wofür oder für wen haben Sie die Regeln gebrochen?

Ehrlich gesagt für nichts.

Was hilft, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Haben Sie einen Tipp?

Ein gutes Buch hilft mir, mich abzulenken und aktuelle Sorgen zu vergessen.

Können Sie der aktuellen Zeit auch etwas Positives abgewinnen?

Dass man sehr viel weniger braucht, und dass man auch „kleinere Dinge“ wie Zeit mit Freunden und Familie mehr wertschätzen sollte.

Gibt es etwas, wofür Sie sich interessieren, wofür Sie sich vor Corona noch nicht interessiert haben?

Nein.

Was sind Ihre Pläne für die Zeit nach Corona? Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich darauf, wieder Vorfreude auf Unternehmungen, Verabredungen oder Urlaube haben zu können. Momentan sind Restaurantbesuche das Highlight des Monats, umso mehr freue ich mich darauf, wieder unbeschwert Menschen treffen zu können und auszugehen.

Was ist die richtige Lektüre, um auch die nächsten Wochen zu überstehen?

Ein Wohlfühlbuch, bei dem man seine Sorgen vergessen kann.

Welches Kinderbuch empfehlen Sie, wenn der Vorlesestoff demnächst ausgeht?

Da greife ich am liebsten auf Altbewährtes zurück und würde Pippi Langstrumpf empfehlen. Ihre Energie und ihr Enthusiasmus springen auf die Leser über.

Warum lohnt es sich, Ihr aktuelles Buch zu lesen?

Weil es lustig und romantisch ist und mit einer überraschenden Wendung aufwartet.

Welches Buch lesen Sie selbst gerade?

Ich lese momentan meine alten Ausgaben von Ephraim Kishon und amüsiere mich prächtig.

Welchen Lieblingsbuchhändler/Lieblingsbuchhändlerin möchten Sie an dieser Stelle besonders grüßen?

Ich möchte generell alle Buchhändler grüßen und ihnen viel Kraft in dieser Zeit wünschen.

Interview © Bastei Lübbe

Bild © Tomas Rodriguez, Köln

Das aktuelle Buch – Taste of Love – Küsse zum Nachtisch

Poppy J. Anderson – Küsse zum Nachtisch
Genre: Liebesromane
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-17925-1
Veröffentlichung: 27.03.2020
Preis: 10,00 €
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Tags
Weiterlesen
Back to top button
Close