Interviews

Wir fühlen uns unglaublich geehrt diese Möglichkeit zu haben…

Interview mit SONS OF MIDNIGHT

Derzeit ist der Export aus Brisbane noch fast ein Geheimtipp. Mit ihrem Hit verdächtigen Rock-Pop-Album „Sons of Midnight“ legen die fünf Australier ein großartiges Debüt hin und werden sicher schon bald die Charts stürmen. Conrad, Peter, Maui. Matt und Mitchell haben bereits im letzten Jahr Deutschland erobert. Als Support-Band für Avril Lavigne, Simple Plan und Gipsy & The Cat konnten sie das deutsche Publikum mehr als begeistern. Seit diesem Zeitpunkt gelten die Fünf als absolute Newcommer!

Im April startet auch ihre eigene Tour durch 5 deutsche Städte (23.04 Köln, 24.04 Hamburg, 26.04 Frankfurt, 27.04 Stuttgart, 28.04 Berlin). Im Gepäck ihre Singelauskopplung „The Fire“, welche bereits im Radio auf und ab gespielt wird, als Ohrwurm bestens geeignet ist und bei RTL für einen Trailer schon Verwendung fand.

Cityguide hatte die Chance dem charmanten Quintet etwas auf den Zahn zu fühlen und ihnen exclusiv einige Fragen zu stellen….

Zuerst würde ich gerne von euch wissen, wie ihr euch im Moment fühlt? Die Ehre das erste eigene Album zu haben und eine Tour durch Deutschland.

Wir fühlen uns unglaublich geehrt diese Möglichkeit zu haben, aber hauptsächlich sind wir aufgeregt was die Zukunft für uns 5 bereithält. Wir sind wirklich erfreut, dass uns die deutschen Fans so angenommen haben. Die Leute scheinen einen guten Geschmack zu haben. haha

Welche Band oder Musiker ist euer Vorbild und wäret ihr stolz zu hören „Sons of Midnight sind die neuen „******“?“

Wir lieben alle unterschiedliche Bands und Arten von Musik aber wir entwickeln uns über die Bands und Menschen um uns herum, denen wir begegnen und die uns erden. Will sagen, dass wir alle Bands und Musiker Respekt zollen welche hart dafür arbeiten was sie erreichen, sind sie nun unerbittliche Tour-Gänger wie „Kings of Leon“ oder Menschen die sich ständig weiterentwickeln wie „Kanye West“.

Letztes Jahr habt ihr Deutschland das erste Mal besucht. Mögt ihr das deutsche Publikum? Ist es ein Unterschied einen Auftritt in Deutschland zu haben oder in einem anderen Land?

Die Fans hier sind cray-zy! Europa im Allgemeinen unterstützt die Acts sehr intensiv.

5 Jahre in der Zukunft… was ist euer Traum, wo möchtet ihr gerne sein?

Wir würden gerne fließend Deutsch sprechen, im Moment ist es noch ziemlicher Quatsch. Außerdem hoffen wir dann unser 4. Album zu haben und in verschiedenen Betten zu schlafen.

Es gibt viele Gerüchte über Bands und was sie nach Konzerten so tun. Was tut ihr? Geht ihr schlafen oder auf wilde Partys?

Das hängt von der Situation ab. Wir feiern gern aber wenn die Arbeit zu tun ist dann hat die auch eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort.

Eure Song, sind die biografisch?

Viele von ihnen sind es und wenn sie es nicht sind, wurden sie sehr von Freunden oder uns nah stehenden Menschen beeinflusst, die uns entlang unseres Weges begleiten. Wir mögen es, wenn es in der Familie bleibt.

Letzten Herbst, eure Support-Tour mit Simple-Plan, Avril Lavigne und Gipsy & The Cat, welches war das beste Konzert? Und welcher Künstler ist euer Liebster?

So schnell möchten wir die Show mit Avril Lavigne in Köln nicht vergessen. Alles, die ganze Show war überwältigend. Es war wahrscheinlich die größte Location  und Menschen Menge für die wir je gespielt haben, und wir überzeugten viele von Avrils Fans. Gypsy & The Cat sind wohl unsere Favoriten. Mit einer so großen Gruppe von Australiern unterwegs zu sein kann nur eine Menge Unfug bedeuten.

Die Leser vom Cityguide sind sehr neugierig zu erfahren, welcher euer persönlicher Lieblingssong auf dem Album ist.

Peter: „Mein Lieblingssong ist „The Realist“, der Song handelt von großen Träumen aber auch davon zu realisieren was wirklich da ist und das auch anzunehmen, auch die Menschen die dich lieben.“

Mitchell: „Meine Lieblingssongs sind für gewöhnlich die, bei denen beim Schreiben nicht meine Finger im Spiel waren. Ich bin da ziemlich kritisch. Das erste Mal zeigte mir Con einen Song, den er geschrieben hat mit dem Namen „Saints & Sinners“. Er hat mich umgehauen weil so viele Gefühle in dem Song sind.

Verrate aber Conrad nicht, dass ich das gesagt habe, ich möchte nicht, dass er übermütig wird.

Welche Anregung benötigt ihr um kreativ an eurer Musik zu arbeiten?

Ihr reist sehr viel rund um die Welt, warum? Und was sind die Ergebnisse dieser Reisen?

Wir schreiben durchgehend so dass die beste Musik in unerwarteten Momenten entsteht. Aus diesem Grund umgeben wir uns mit einer Menge an Gitarren. Auf diesem Weg kannst du morgens um 3:00 Uhr mit einer Idee nach Hause zu stolpern und sie sofort austesten.

Wir reisen so viel um die ganze Welt um als Band und als Menschen unsere Identität zu finden. Das zu tun fühlt sich an wie aus einer Blase zu kommen in der man manchmal steckt und wirklich zu leben. Im Ergebnis konnten wir uns sehr schnell entwickeln und dieses Album abliefern, auf das wir alle sehr stolz sind.

Zu guter Letzt, habt ihr ein paar Grüße oder Wünsche für unser Cityguide Publikum?

Das Leben ist kurz, lebt es, tut etwas, was euch glücklich macht… hoffentlich wird euch unser Album glücklich machen.

Cheers, Mitchell & Peter (Sons of Midnight)

Hier das Interview in Englisch

First I want to know, how do you feel at the moment? The honor to have your own album and a tour through Germany.

Incredibly blessed to have the opportunity but most of all excited for what the future holds for us five. We’re really glad to have been embraced by the fantatical German people. You guys seem to have good taste haha

Which band or musician is the one who is your model and would you be proud to hear „Sons of Midnight are the new *******“?

We all love different bands and styles of music but we model ourselves off the bands and people round us that we meet who keep us grounded. In saying that we all respect bands and musicians who work hard for what they receive whether its relentless tourers like Kings of Leon or people constantly on their grind like Kanye West

Last year, you visit Germany for the first time, do you like the german audiance? Is it a difference to have a appearence in Germany or a other country?

The fans here are cray-zy! Europe in general we think gives support acts the time of day.

5 years in the future… what is your dream, where do you want to be?

Able to speak fluent German because right now its pretty rubbish. Other than that we hope to be onto our 4th album and sleeping in separate beds.

There are many rumors about bands and what they do after a concert. What do you do? Do you go to bed or wild parties?

Depends on the situation. We can party with the best of them but if theres work to be done theres a time and a place.

Your songs, are the biographical? 

Most of them are but if not they’re heavily influenced by our close friends or people we’ve met along the way. We like to keep it in the family.

Last autumn, your support-tour with Simple Plan, Avril Lavigne and Gipsy & The Cat, which was the best concert? Which artist was your favorite? 

We wont forget the show in Cologne with Avril Lavigne anytime soon. Everything about that show was amazing. It was probably the biggest venue and the largest crowd we’ve ever played to, plus we got to mooch off Avril’s rider. Gypsy & The Cat are probably our favourite. Touring with a group of Australians that big your bound to get up to mischief.

The reader of Cityguide are very interested to know your personal, favorite song on your album.

Peter: „My favourite song is The Realist, that song is about dreaming big but also realising what you have in front of you and appreciating what’s in front of you too, appreciating the people you love“.

Mitchell: „My favourite songs are usually ones that I haven’t had a hand in writing, I’m pretty judgemental like that. So the first time Con showed me a song he’d been writing called Saints & Sinners I was blown away because there is so much emotion in that song! Don’t tell Conrad I said that though… I don’t want him getting a big head“

Which stimulation do you need to work creative at your music? You traveled a lot around the world, why? What is the result of these journeys?

We are so used to writing constantly that sometimes our best music comes at the most unexpected times. For that reason we leave guitars littered around the place, that way if you stumble home at 3am with an idea you can at least attempt it!

We traveled around the world a lot because we were searching for our identity as a band and as people. To do that I feel you have to get out of whatever bubble you may be stuck in and really live. As result we grew up a lot and we were able to deliver this album that we are all so proud of

Last but not least, do you have some greetings or wishes for our Cityguide audience?

Life is short, live it doing something that makes you happy…hopefully our album will make you happy haha

Cheers, Mitchell & Peter (Sons of Midnight)

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"