Adler Mannheim

2 Punkte und einen Erlös über 41.000€

Das Spiel der leuchtenden Herzen

Am heutigen Sonntagnachmittag, am schönsten Spiel um die Weihnachtszeit, dem Spiel der leuchtenden Herzen, begrüßten die Adler Mannheim den Tabellenzweiten in der ausverkauften SAP Arena. In einer familiären und romantischen Stimmung feierte die Adler-Familie inkl. der gegnerischen Fans das Fest der Liebe. Überzeugt von Mannheims Spendenaktion, zeigten die Straubing Tigers ihr Engagement in Sachen Spenden und sammelten ebenfalls für die Aktion Adler helfen Menschen. Die Scheckübergabe mit 1.650€ fand zur 2. Drittelpause statt – einfach ganz großer Sport. 

Eine laufstarke, intensive Partie beider Mannschaften, die Werbung für den Eishockeysport war. Lehtivuori nahm zwei Bankstrafen, eine davon führte zur Führung von Straubing durch Felix Schütz, der die Scheibe im Querpass erhielt. Alle Bemühungen von Vertretungsgoalie Pantkowski waren umsonst, denn die Scheibe flog über den auf dem Bauch liegenden Torhüter drüber und landete im Netz. Weiterhin begeisterten die beiden Teams mit einer anspruchsvollen Partie, vielen Chancen und eine Vielzahl an Kontern. Jegliches Durchhaltevermögen der Gastgeber verhalf zu keinem Treffer im ersten Spielabschnitt. Der Zwischenstand auf dem Verkaufserlös der Herzen lag bei 16.555,37€ – Zwischenstand 0:1.

Das Mitteldrittel hatte es am heutigen Sonntagnachmittag in sich. Emotional und sehr körperbetont ging es zu, was zu zahlreichen Auszeiten auf der Strafbank führte. In der 31. Minute sorgte Top Scorer Ben Smith für den lang ersehnten Ausgleichstreffer im 4 gegen 4. Dieser schob den Puck zwischen Pfosten und Schoner durch und brachte somit den lang ersehnten Befreiungsschlag, der lautstark gefeiert wurde. Die Unparteiischen sorgten bei den Fans für ohrenbetäubende Pfeifkonzerte. Eine wirkliche Besserung trat nicht ein, das Kleingeld blieb jedoch im Portemonnaie. Vor dem Spiel wurde allerdings so tatkräftig der Geldbeutel gezückt, dass zur 2. Drittelpause über 41.000€ für Adler helfen Menschen zusammen kamen – Zwischenstand 1:1.

Die letzten 20 Minuten waren entscheidend für die 3 Punkte, den zweiten Tabellenplatz und die besinnliche Stimmung zu Weihnachten mit einem Sieg in Mannheim. Hart umkämpft waren auch diese Spielminuten und ein Augenschmaus für die Fans, die es aufgrund der Spannung kaum auf den Sitzen hielt. Man gewann den Eindruck dass Staubings Torhüter Vogl, der massig unter Beschuss geriet, alles zu halten schien – Zwischenstand 1:1.

Im 3 gegen 3 in der Verlängerung hatten die Blau-Weiß-Roten die Chance im Powerplay den Siegestreffer zu erzielen. In der 64. Spielminute war es dann endlich soweit, Borna Rendulic holte auf Höhe Bully zum Schlagschuss aus und holte damit die 2 von 3 Punkten. Pantkowski machte an diesem Nachmittag einen super Job. 

Zum Schluss folgte eine weitere Runde auf dem Eis mit zahlreichen Wünschen für die Weihnachtsfeiertage und den Start ins neue Jahr. Gemeinsam stimmten Udo und die Mannschaft Stille Nacht, Heilige Nacht an. Für die Adler Mannheim war heute das letzte Spiel im heimischen Ufo. Erst am 03.01.2020 heißen die Kurpfälzer die Iserlohn Rooster willkommen. 

Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"