Adler Mannheim

Scouts Hlushko und Stewart verlängern

 Die Adler Mannheim haben sich mit ihren Nordamerika-Scouts Todd Hlushko und Bill Stewart auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. Demnach werden Stewart bis 2023 und Hlushko bis 2024 den nordamerikanischen Spielermarkt für die Adler im Auge behalten. 

Seit Sommer 2018 beobachten und evaluieren Hlushko und Stewart junge Spieler und potenzielle Neuzugänge, stehen den Adlern in Personalfragen beratend zur Seite. Chefscout Hlushko, selbst ehemaliger Spieler und von 2000 bis 2004 für die Adler aktiv, betreut darüber hinaus ehemalige Spieler der Jungadler, die den Sprung nach Nordamerika gewagt haben, und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Stewart, der von 2000 bis 2004 sowie während der Saison 2017/18 als Trainer bei den Adlern fungierte, unterstützt Hlushko in seiner Arbeit. 

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass es im modernen Eishockey wichtig und richtig ist, sich im Scouting-Bereich breit aufzustellen. Der direkte Kontakt zu den Spielern ist unverzichtbar, um sie einerseits richtig einschätzen, ihnen andererseits aber Mannheim und die Adler näherbringen zu können. In jedem Fall hilft es unserem Club enorm, den Überblick über den gewaltigen Spielermarkt zu behalten und sich austauschen zu können“, begründet Clubchef Daniel Hopp die Verlängerung der Zusammenarbeit. 

„Die bisherige Zusammenarbeit mit Todd und Bill hat hervorragend funktioniert. Die gesamte Organisation profitiert auf mehreren Ebenen von ihrem Engagement. Es war von Anfang an unser Ziel, über eine große Spielerdatenbank zu verfügen, um genau beurteilen zu können, welcher Spieler in welcher Situation zu uns passt. Diesem Ziel sind wir in den letzten Jahren ein großes Stück nähergekommen. Selbstredend ist dieser Prozess niemals abgeschlossen und immer einer gewissen Dynamik unterworfen“, äußert sich Sportmanager Jan-Axel Alavaara. 

© Copyright: AS Sportfoto / Soerli Binder, www. as-sportfoto.de

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"