Motorsport

DTM-Test in der Lausitz: Alexander Albon im Ferrari Schnellster am Mittwochvormittag

  • Zwei Red-Bull-Ferrari-Fahrer unter den ersten Drei
  • Zweitschnellster Maximilian Götz (HRT-Mercedes) mit den meisten Runden
  • DTM Trophy: Bestzeit für William Tregurtha (CV Performance Group-Mercedes)

München/Schipkau (05.05.2021). Mit einer Zeit von 1:43,468 Minuten beendete Red-Bull-Fahrer Alexander Albon (THA) im AlphaTauri-Ferrari des Teams AF Corse den DTM-Test am Mittwochvormittag auf dem DEKRA Lausitzring auf Platz eins. Auch sein Teamkollege Liam Lawson war nahezu gleichschnell: Der Neuseeländer war Drittschnellster, unmittelbar hinter Maximilian Götz (GER, Mercedes-AMG Team HRT), der Tagesschnellste vom Dienstag.

Bei zwar niedrigen Temperaturen, aber trockenen Bedingungen wurde viel gefahren: Zehn der insgesamt 15 Fahrer, die in der Vormittagssession zum Einsatz kamen, absolvierten mehr als 30 Runden auf der 4,570 Kilometer langen Streckenvariante des DEKRA Lausitzrings. Fleißigster Fahrer war dabei einmal mehr Maximilian Götz, der es auf 46 Umläufe schaffte.

Im Test der DTM Trophy fuhr der Brite William Tregurtha im Mercedes-AMG GT des Teams CV Performance Group mit 1:54,944 Minuten die Bestzeit. Mit dem Schweizer Lucas Mauron (Audi, Heide-Motorsport) und dem Deutschen Michael Schrey (BMW, Hofor Racing by Bonk Motorsport) auf den Plätzen zwei und drei gab es drei Fahrer aus drei unterschiedlichen Nationen und mit drei verschiedenen Marken auf den vorderen Positionen.

Am Nachmittag wird der Testbetrieb fortgesetzt mit je einer Session für die DTM und für die DTM Trophy, der offizielle DTM-Test endet am Donnerstagabend.

© DTM

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"