Motorsport

F1: Rennbericht – Großer Preis von Portugal 2021 – Sonntag

Lewis erzielt einen beeindruckenden Sieg für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team in Portugal, Valtteri komplettiert das Podium auf Platz drei.

  • Lewis beendete eine starke Aufholjagd mit seinem 97. Formel 1-Sieg, zuvor war er bei einemSafety-Car-Neustart auf Platz drei zurückgefallen.
  • Valtteri beendete das Rennen auf Platz drei und sicherte sich den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.
  • Ein Problem mit einem Auspuff-Sensor kostete den Finnen wertvolle Power und die Chance, in der Schlussphase auf P2 aufzuschließen.
  • Es war der 500. Grand-Prix-Start für Mercedes-Benz Power in der Formel 1.
  • Lewis (69 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit acht Zählern Vorsprung vor Max Verstappen (61 Punkte) an, Lando Norris (37 Punkte) belegt Rang drei.
  • Lewis steht zum 122. Mal nach einem Grand Prix an der Spitze der Fahrer-Wertung und brach damit den Rekord, den er sich bislang mit Michael Schumacher teilte.
  • Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team (101 Punkte) führt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit 18 Zählern Vorsprung vor Red Bull (83 Punkte) an.
  • Kane Hemmant, Electronics Support Engineer, nahm den Pokal für den siegreichen Konstrukteur im Namen des Teams entgegen.

Lewis Hamilton

Das war ein sehr hartes Rennen, physisch wie mental. Man musste einfach auf alles achten. Es war heute sehr windig, dadurch war es leicht, Fehler zu machen. Mein Start war nicht ganz so gut wie der von Valtteri und danach habe ich einen Platz beim Re-Start verloren. Das war nicht gut. Das hat mir natürlich überhaupt nicht gefallen. Aber das Rennen war schön, wenn man Dritter ist und zwei fantastische Fahrer überholen muss, ist das einfach klasse! Racing wie dieses ist mein Lebenselixier.

Wir liegen alle unheimlich eng zusammen, in diesem Jahr kommt es auf jeden einzelnen Zähler an. Ich liebe diesen Kampf, schon seit meiner Zeit im Kartsport. Jetzt müssen wir als Team jeden Stein umdrehen und das Auto weiter ans Limit pushen, um alles herauszuquetschen.

Valtteri Bottas

Ich hatte mir den heutigen Tag natürlich anders vorgestellt. Wenn man von der Pole startet, möchte man auch den Sieg mit nach Hause nehmen. Schlussendlich kam es auf den ersten Stint an. Ich hatte mit der Pace zu kämpfen und verstehe noch immer nicht genau, woran das gelegen hat. Das Aufwärmen der harten Reifen dauerte nach dem Boxenstopp lange und Max konnte mich schnappen.

Im späteren Rennverlauf hatten wir ein Problem mit einem Temperatursensor am Auspuff, das hat mich Geschwindigkeit auf der Geraden gekostet. Deshalb fiel es mir schwer, auf Max aufzuholen und gegen ihn um Platz zwei zu kämpfen. Die Leistung kam dann irgendwann zurück und ich konnte noch die schnellste Rennrunde erzielen, dieser Punkt könnte sich noch als wichtig erweisen. Jetzt müssen wir das Wochenende an den kommenden beiden Tagen analysieren, unsere Erkenntnisse daraus ziehen und uns dann auf das nächste Rennwochenende konzentrieren – weiter geht’s.

Toto Wolff

Das war eine fantastische Leistung von Lewis, er schien das Rennen unter Kontrolle zu haben. Man konnte sehen und in seiner Stimme auch hören, dass er alles gegeben hat. Das war ein unglaubliches Rennen von ihm. Valtteri hatte zu Beginn eine gute Pace und man konnte erkennen, dass es Lewis schwer fiel, auf ihn aufzuholen. Das war echter Speed. Aber dann konnte ihn Lewis überholen und davonziehen.

Später im Rennen hatte Valtteri Pech mit Problem an seinem Auspuff-Sensor, denn er hat gut auf Max aufgeholt, bis sich der Abstand bei 1,5/1,6 Sekunden eingependelt hat. Am Ende des Rennens konnte er aber noch einmal nachlegen. Wir konnten den fehlerhaften Sensor nicht überbrücken, deshalb schaltete der Motor in einen Sicherheitsmodus, was Valtteri fünf Sekunden gekostet hat. Ohne das Problem mit der Power Unit hätte Valtteri am Ende Max wahrscheinlich noch angreifen können. Das müssen wir ihm anrechnen.

Copyright: © Daimler AG

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"