Motorsport

Kampf um „Dakar“-Platz vier: Przygonski und Gottschalk mittendrin, minimal vorn

Rallye Dakar 2022

  • Przygonski/Gottschalk erobern auf achter Etappe der Rallye Dakar Gesamtrang vier
  • Gesamtposition vier bei der Rallye Dakar stark umkämpft, wenige Minuten trennen die Kontrahenten
  • Fordernde Etappe nach Wadi ad-Dawasir eine Kraftanstrengung für Fahrer und Beifahrer

Wadi ad-Dawasir, Saudi-Arabien (10. Januar 2022) – Packender Kampf in der Wüste: Jakub „Kuba“ Przygonski und Timo Gottschalk haben sich bei der Rallye Dakar mit Tagesrang acht die vierte Gesamtposition gesichert – um die sich gleich mehrere Teams unmittelbar bewerben. Die „Dakar“-Vierten des Vorjahres bilden aktuell die Speerspitze jener, die auf Hecktantrieb-Buggys setzen. Mit ihrem X-raid-Mini liegen sie im Gesamtklassement nun 1:28.06 Stunden hinter den souveränen Spitzenreitern Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA, Toyota). Unmittelbar hinter dem polnisch-brandenburgischen Duo: Orlando Terranova/Daniel Oliveras Carreras (ARG/ESP, Prodrive), nur 3.33 Minuten zurück. Der Tagessieg ging auf der Etappe nach Wadi ad-Dawasir erstmals an Mattias Ekström/Emil Bergkvist (SWE/SWE, Audi). 

Der achte Tag, der den „Dakar“-Tross nach Wadi ad-Dawasir führte, begann auf der 394,90 Kilometer langen Wertungsprüfung mit sandigem Terrain und kleineren Dünenquerungen. Schmale Schotterpfade mit vielen Steinen folgten, ein Schott, in dem es auch nass werden konnte, wenn man von der Route abwich sowie Dünenquerungen der Kategorie 2 und 3. Ab Kilometer 140 stand wieder höheres Tempo auf der Agenda. Die Navigatoren waren dann angesichts wechselnder Täler und Wadis gefragt – etwa um den richtigen Weg zwischen zwei Bergketten zu finden.

Stimmen

„Diese rund 400 Kilometer lange Prüfung war hart und kräftezehrend. Es gab viele Dünen mit weichem Sand und es war nicht leicht mit dem Hecktriebler nicht stecken zu bleiben – aber das haben wir hinbekommen. Die zweite Hälfte war schneller zwischen Felsen und Bergen. Insgesamt haben wir beide heute einen guten, fehlerfreien Job gemacht – damit sind wir sehr zufrieden. Eine gute Stage für uns, diesen Rhythmus wollen wir aufrecht erhalten.“
Jakub „Kuba“ Przygonski nach Etappe 08 der Rallye Dakar 2022

„Lange, aber auch schöne Prüfung mit viel Sand und Dünen zu Beginn. Dass die Dünen weich waren, hat uns mit unserem Buggy etwas mehr zu schaffen gemacht als der Konkurrenz mit Allrad. Dort haben wir die meiste Zeit auf die 4×4 verloren. Ansonsten hatten wir ein gutes Tempo. Die Navigation hat auch gut funktioniert, nachdem wir die Art, wie ich vorlese, geändert haben. Das war gut so und das werden wir auch so beibehalten. Es wird jetzt spannend zu sehen, wieviel Dünenanteil noch kommt und wie wir uns auf den vorderen Plätzen halten können.“
Timo Gottschalk nach Etappe 08 der Rallye Dakar 2022

Informationen Rallye Dakar 2022
Vorläufiger Gesamtstand nach Etappe 08
01  Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA, Toyota) 27:45.52 Std.
02  Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL, Prodrive) 28:23.50 Std.
03  Yazeed Al-Rahji/Michael Orr (KSA/GBR, Toyota) 28:39.05 Std.​
04  Jakub „Kuba“ Przygonski/Timo Gottschalk (POL/GER, Mini) 29:13.58 Std.
05  Orlando Terranova/Daniel Oliveras Carreras (ARG/ESP, Prodrive) 29:17.13 Std.

Prüfungskilometer: 2.950 von 4.122 km
Verbindungsetappen: 3.032 von 4.291 km 
Gesamtkilometer: 5.982 von8.413 km

TV-ZeitenRallye Dakar 2022, zweite Woche

10.01.2022  EUROSPORT 1  23:30–00:30 (Zusammenfassung Etappe 08)
11.01.2022  EUROSPORT 1  23:30–00:30 (Zusammenfassung Etappe 09)
12.01.2022  EUROSPORT 1  23:30–00:30 (Zusammenfassung Etappe 10)
13.01.2022  EUROSPORT 1  23:30–00:30 (Zusammenfassung Etappe 11)
14.01.2022  EUROSPORT 1  23:30–00:30 (Zusammenfassung Etappe 12)

Bilder: Jakub „Kuba“ Przygonski/Timo Gottschalk (POL/GER), Mini JCW Buggy © MCH Photo

Text & Bild Quelle – gerdes.media

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"