Motorsport

Puebla. Premiere. Audi-Party. – Di Grassi lässt Ingolstadt jubeln

  • Doppelsieg für Audi in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft
  • Nach packendem Rennsport in Mexiko – deutsche Hersteller mit Top-Resultaten
  • Di Grassi siegt vor Rast (beide Audi) und Mortara (ROKiT-Venturi-Mercedes)

Puebla (19. Juni 2021) –Platz eins und zwei von Startplatz acht und neun – Audi hat in Puebla (Mexiko) einen überraschenden und umjubelten Doppelsieg gefeiert. Die Ingolstädter meisterten in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft den schwierigen Mix aus Reifen- und Energie-Management sowie die Attack-Mode-Stategie mit clever eingeteilter Rennpace und sicherten sich damit den dritten Doppelsieg in ihrer Formel-E-Geschichte. Kein anderer Hersteller kann auf mehr verweisen. Dennoch kreuzten die Audianer die Ziellinie nicht als Erste. Einmal mehr zeigte sich in der Formel E, dass Sieg und Niederlage sich häufig nur um Kleinigkeiten unterscheiden – in diesen Fall um Barcodes. Pascal Wehrlein (GER, Porsche) fuhr zwischen dem Start und der Zieldurchfahrt souverän an der Spitze, wurde jedoch wegen nicht korrekt zugewiesener Reifen nachträglich aus der Wertung genommen.

 Nicht nur deshalb füllt die Rennaction des Formel-E-WM-Laufs in Puebla erneut Bücher, auch im Kampf um die weiteren Plätze blieb es gewohnt ereignisreich. Edoardo Mortara (SUI) dessen ROKiT-Venturi-Racing-Team auf einen Antriebsstrang von Mercedes-EQ vertraut, beendete den achten Saisonlauf auf der dritten Position. BMW-Pilot Jake Dennis (GBR) fuhr wie sein Teamkollege Maximilian Günther (GER) ein beherztes Rennen, das er auf der fünften Position beendete. Günther fiel nach zwischenzeitlicher Führung auf den letzten Metern auf Platz zwölf zurück. 

Pole-Position für Porsche in Puebla, Reifendrama im Rennen – Wehrleins Mexiko-Momente zwischen Wohl und Wehe 

Die zweite Pole-Position, beide in Mexiko: Pascal Wehrlein (GER, TAG Heuer Porsche Formel-E-Team) sicherte sich schon im Zeittraining der Puebla-Premiere vier wichtige WM-Zähler. Nummer eins für die Bestzeit im Gruppen-Qualifying, Nummer zwei, drei und vier für die Pole-Position im abschließenden Einzelzeitfahren der Top sechs. Die zweite Wehrlein’sche Karriere-Pole in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft erzielte der in Sigmaringen geborene 26-Jährige wie schon die erste in Mexiko – die stammte vom sechsten Rennen der Saison 2018/19, als Wehrlein seinerzeit in Mexiko-Stadt für Mahindra am Start war. Das Moment der besten Startposition setzte Wehrlein bis zum Ziel in eine Führung um, wegen eines Regelverstoßes seines Teams, das Reifencodes und Session-Zuordnung nicht korrekt übermittelte, wurde er allerdings nicht als Sieger abgewinkt – sondern noch während der Auslaufrunde aus der Wertung genommen.  

Am Sonntag wird der zweite Puebla E-Prix ausgetragen. Der Start erfolgt um 23:00 Uhr deutscher Zeit, der Free-TV-Sender SAT.1 überträgt ab 22:35.  Folgen Sie der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft auf FacebookInstagramTwitterYouTube und TikTok. Informationen für Medien finden Sie ebenfalls auf Twitter@FIAFormulaE #ABBFormulaE 

FAST FACTS

  •  Dritter Doppelsieg für Audi in der Formel E. So viele hat kein anderer Hersteller vorzuweisen
  • Dritter Sieg für Lucas Di Grassi (BRA, Audi) in Mexiko
  •  Zweites Podium für René Rast (GER, Audi) in der Formel E, erstes in der Season Seven
  • Pascal Wehrlein (GER) erzielt Pole-Position und führt vom Start bis ins Ziel, wird aber nachträglich wegen eines Regelverstoßes seines Porsche-Teams ausgeschlossen
  • BMW kämpf ebenfalls doppelt um das Podium, Jake Dennis (GBR) wird Fünfter
  • Edoardo Mortara (ITA) wird im Kunden-Mercedes von ROKiT Venturi Dritter
  • Top-Platzierte der Gesamwertung ohne große Punktausbeeute nach schwierigem Qualifying
  • Stoffel Vandoorne (BEL) und Nyck de Vries (NED, beide Mercedes-EQ) sammeln als Siebter und Neunter WM-Punkte
AUDI SPORT ABT SCHAEFFLER
LUCAS DI GRASSI
„Ich möchte mich natürlich bei meinem Team bedanken. Motorsport sieht oft wie eine One-Man-Show aus, aber jeder im Werk hat so viel Arbeit investiert, um die Situation zu drehen. Dieser Sieg ist für Audi Sport. Für mich und René ist es das erste Podium in dieser Saison. Es liegt nicht daran, dass wir nicht die Pace hatten, die hatten wir oft, aber am Ende konnten wir es nicht zusammenbringen – heute ist uns genau das gelungen. So ein Doppelsieg ist einfach fantastisch.“
AUDI SPORT ABT SCHAEFFLER
RENÉ RAST
„Eine große Erleichterung. Wir hatten stets die Pace, aber nie das rechte Glück im Rennen und ich selbst habe hier und da Fehler gemacht. Es war also keine ideale erste Saisonhälfte, aber diesmal hat alles gepasst. Jetzt sind wir Vierte in der Meisterschaft – eine gute Voraussetzung, wenn die zweite Saisonhälfte hoffentlich besser für uns läuft. Wir sind im Qualifying noch nicht optimal aufgestellt, die Rennpace stimmt – so war es auch hier in Puebla. Daran werden wir gleich für morgen arbeiten.“
ROKIT VENTURI
EDOARDO MORTARA
„Wir haben in dieser Saison gut angefangen, haben dann aber mit technischen Fehlern Federn gelassen. Jetzt sind wir endlich wieder zurück auf dem Podium. Die Mechaniker und Ingenieure haben viel Zeit investiert, dass wir zurück zum Erfolg gefunden haben. Wir hoffen jetzt auf eine bessere zweite Saisonhälfte.
UND DA WAREN DANN NOCH …

… TURN 7 UND 15.

Eine Kurve hatte es beim ersten der beiden Puebla E-Prix in sich: Turn Seven. Eine Handvoll Fahrer machte im ersten Freien Training auf feuchter Strecke Bekanntschaft mit der Begrenzungsmauer. Trendsetter: René Rast (GER, Audi), dessen Auto nach wenigen Minuten der ersten Session nach einem Mauerkuss durchgescheckt werden musste, ehe es ihm einige namhafte Kollegen gleich taten. Aber auch die um etwa 4 Grad überhöhte 180-Grad-Steilkurve mit einem Radius von 118, Turn 15, zeigte sich als Herausforderung. Im Qualifying zeigten die Fahrer dann jede Menge Extraklasse im Beherrschen der einzigartigen Zielkurve, die nicht selten querstehend genommen wurde, etwa von Pascal Wehrlein in seiner Runde zu Pole-Position.
ZAHL DES TAGES
0 MEXIKANISCHE PESO
Ein viel erwartetes Comeback: In Puebla sind maximal 10.000 Zuschauer an der Rennstrecke zugelassen. Auf Einladung der regionalen Regierung wurden die Tickets vergeben. Der Preis: 0 Mexikanische Peso.
PUEBLA E-PRIX

ERGEBNIS*

01Lucas Di Grassi (BRA)28 Runden in xx.xx,xxx Min.(25)
02René Rast (GER)+ 0,497 Sek.(19)
03Edoardo Mortara (SUI)+ 2,774 Sek.(15)
04Alexander Sims (GBR)+ 10,443 Sek.(12)
05Jake Dennis (GBR)+ 11,473 Sek.(10)
06António Félix da Costa (POR)+ 11,624 Sek.(8)
07Stoffel Vandoorne (BEL)+ 12,022 Sek.(6)
08Mitch Evans (NZL)+ 12,351 Sek.(4)
09Nyck de Vries (NED)+ 12,936 Sek.(2)
10Alexander Lynn (GBR)+ 13,154 Sek.(1)

Zusatzpunkte*

Bestzeit in Qualifying-Gruppen (1 Punkt): Pascal Wehrlein (GER)

Julius Bär Pole-Position (3 Punkte): Pascal Wehrlein (GER)

Tag Heuer Fastest Lap (1 Punkt): René Rast (GER)

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"