Motorsport

Robin Frijns erreicht die Bestzeit beim 3. Freien Training in Diriyah

Robin Frijns von Envision Virgin Racing unterbot den Sieger des 1. Rennens Nyck de Vries (Mercedes-EQ) und erreichte die Bestzeit im 3. Freien Training.

Robin Frijns toppte die Zeitentabelle in den letzten zwei Minuten des 3. Freien Trainings, und schlug die aufgenommene Zeit seines Landsmanns und Siegers des 1. Rennens Nyck de Vries (Mercedes-EQ), während sich sein Envision Virgin Racing Teamkollege Nick Cassidy den dritten Platz sicherte.

„Jede Saison ist anders, und wir haben meistens einen guten Start“, so Envision Virgin Racing Geschäftsführer Sylvain Filippi. „Gestern lief es insgesamt nicht so gut, aber wir haben ein neues Auto, das wir genau studieren müssen, um es wirklich zu verstehen. Wir testen nicht so viel wie die anderen Teams, also wird es noch etwas dauern, aber ich vertraue voll und ganz darauf, dass mein Team alles richtig machen wird. Das war nur eine Trainingseinheit, aber es ist trotzdem vielversprechend!“

Der relativ ruhige Start der Trainingseinheit könnte auch daran liegen, dass das Reifenverbrauchspensum für die Teams in diesem Jahr erheblich reduziert wurde, um 25 Prozent für einzelne Rennen und um bis zu 50 Prozent für Doppelrennen – wie hier in Diriyah. Dies ermöglicht potenzielle Einsparungen von bis zu 720 Reifen pro Saison – anders ausgedrückt ein CO2-Äquivalent von 50 t bzw. eine Emissionsreduzierung um 29 Prozent. Es bedeutet jedoch auch, dass die Teams ihre Trainingsprioritäten neu ausrichten müssen.

BERICHT: Alle Details zum 1. Rennen

Nach einem enttäuschenden Renntag gestern führte Antonio Felix da Costa (DS TECHEETAH) für einen Großteil der Trainingseinheit die Zeitentabelle an, am Ende wurde der Portugiese jedoch Fünfter. Rowland fuhr in den letzten zehn Minuten eine 250-kW-Runde und erreichte dabei eine Zeit von 1:07.452, was ausreichte, um da Costa einen weiteren Rang nach unten zu drängen und dem Briten den vierten Platz zu sichern.

Frijns nahm seine Rundenzeit erst spät auf und erreichte 1:07.294 – 0,146 Sekunden schneller als de Vries. Cassidy und Rowland folgten mit einem Zeitabstand von nur einer Tausendstelsekunde, während alle Fahrer im gesamten Fahrerfeld das Training innerhalb eines Zeitabstands von insgesamt nur 1,5 Sekunden abschlossen. Nun ja, zumindest alle außer Andre Lotterer …

Der Porsche-Mann bereitete seinen Mechanikern vor dem Qualifying echte Kopfschmerzen, da er in der 12. Kurve an der Wand entlangschrammte – an einer Stelle, an der sich laut Kommentator Dario Franchitti besonderes Engagement besonders lohnt. Allerdings war hier jemand wohl etwas überengagiert, und das Team muss nun massive Schäden reparieren, um das Auto wieder startklar für das Qualifying um 16:00 Uhr Ortszeit zu machen.

„Es gab keinen mechanischen Defekt, Andre ist einfach an die Wand gefahren und hat das Auto seitlich beschädigt. Jetzt haben wir zwei Stunden bis zum Qualifying, um es zu reparieren, und das wird sicherlich schwierig“, kommentierte Amiel Lindesay, Head of Operations des Porsche Formula E Teams.

FANBOOST

Die FANBOOST-Abstimmung für das 2. Rennen läuft noch bis 15 Minuten nach Beginn des Rennens.

Im 1. Rennen gestern bekam Stoffel Vandoorne von Mercedes-EQ diesen zusätzlichen Energieschub, und für das 2. Rennen sind aktuell Lucas di Grassi (Audi Sport ABT Schaeffler), Vandoorne und da Costa die Spitzenkandidaten.

Das kann sich jederzeit noch ändern, also ermöglichen Sie Ihrem Lieblingsfahrer einen zusätzlichen Energieschub mit FANBOOST über die Website und die Formula E App.

FANBOOST R2

Das Qualifying beginnt um 16:00 Uhr, und das 2. Rennen des Diriyah E-Prix 2021 um 20:03 Uhr Ortszeit.

Credit: Courtesy of Formula E

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"