Donnerstag 18. April 2024

Jan Delay und seine grandiose Band Disko No.1 auf dem Kloster Schiffenberg

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Ob Disco, Trap, Funk, Afrobeats, Ska, Arenatechno, Reggae, Rock, Soul – Jan Delay und seine grandiose Band Disko No.1 sind musikalische Freigeister, die offen mit den Stilen spielen. Mit seiner neuen Platte „Earth, Wind & Feiern“ hat der 46jährige Musiker wieder einen Meilenstein in der deutschen Pop- Geschichte erschaffen. Jan Delay bringt seit fast drei Jahrzehnten auf seinen Konzerten die Fans zum Feiern, Tanzen und Swingen. Am 23. August war Jan Delay mit seiner einzigartigen Gesangsstimme in seinem gewohnt musikalisch lässigen Style beim Gießener Kultursommer auf dem Schiffenberg und hat u.a. Hits wie „Oh Johnny“, „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“, „Türlich, türlich“, „St. Pauli“ oder „Klar“ präsentiert.

Es gibt in der deutschen Poplandschaft nur wenige Musiker, die eine ähnlich überraschungsreiche Karriere vorweisen können wie Jan Delay. Der Künstler schöpft aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte, aber spielt im Hier und Jetzt. Die großen Melodien und Momente hat er nie gescheut, sie eher umarmt und zelebriert und in seinen eigenen Kosmos geholt. Nur das Offensichtliche hat ihn nie interessiert. Im Gegenteil: Es sind gerade die kleinen Brüche und scheinbaren Widersprüche in seiner Musik und Künstlerpersönlichkeit, die ihm erlaubt haben, über drei Jahrzehnte hinweg relevant zu bleiben. Eine nicht nur für HipHop-Verhältnisse große Zeitspanne. Das Politische nimmt er seit Anfang an persönlich. Dass er immer wieder damit durchkommt, liegt auch an seiner treffsicheren Reimkunst und dem feinen Sinn für knackige Slogans.

Fotos © Jan Heesch & Text © Promoteam Schmitt & Rauch

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel