Mittwoch 28. Februar 2024

Die Wüste bebt! Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk gewinnen die Abu Dhabi Desert Challenge

ABU DHABI DESERT CHALLENGE 2023

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img
  • Saudi-arabisch-brandenburgisches Duo bei seiner Wiedervereinigung prompt siegreich
  • Konstanz macht die Kings: Wohldosiertes Risiko zahlt sich bei schwieriger Wüsten-Rallye aus
  • 2014–2019 & 2023: 14 Podiumsresultate für Al-Rajhi/Gottschalk
Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

Mit Köpfchen und Gasfuß: Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk haben die Abu Dhabi Desert Challenge für sich entschieden. Das saudi-arabisch-brandenburgische Duo feierte damit das 14. gemeinsame Podiumsresultat, prompt nachdem es sich für diesen zweiten Lauf der FIA Marathon-Rallye-Weltmeisterschaft (W2RC) wiedervereint hatte. Bereits zwischen 2014 und 2019 bestritten Al-Rajhi/Gottschalk gemeinsam 31 Marathon-Rallyes. Für Timo Gottschalk war es der zweite große Erfolg im noch jungen Motorsport-Jahr 2023. Im Januar feierte er gemeinsam mit Lucas Moraes (BRA) überraschend und sensationell den dritten Rang bei der Rallye Dakar. Gottschalk war in Abu Dhabi für Yazeed Al-Rajhis Stammbeifahrer Dirk von Zitzewitz eingesprungen, der verletzungsbedingt pausieren musste.

Die Abu Dhabi Desert Challenge bot auch anno 2023 all das auf, wofür sie bekannt und teils gefürchtet ist: Dünen, Dünen, Dünen, dazu Sand in allen Farben, Formen und Geschmacksrichtungen. Viele gebrochene Dünen machten den zweiten W2RC-Lauf zu einer kniffligen Angelegenheit. Das Risiko wohlbedacht zu dosieren war eine der Herausforderungen. Am vorletzten der fünf Rallye-Tage übernahmen Al-Rajhi/Gottschalk die Führung der haushohen Favoriten Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA, Toyota), die nach einem vierfachen Überschlag und einem daraufhin zu sehr zerstörten Toyota Hilux aufgeben mussten. Al-Rajhi/Gottschalk brachten ihr Exemplar dagegen wohlbehalten zurück nach Abu Dhabi, nachdem sie zuvor weitere Mitfavoriten, darunter Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL, Prodrive) in Schach gehalten hatten.

STIMMEN

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

„Wir sind mega-stolz, die Abu Dhabi Desert Challenge gewonnen zu haben, einen Wüstenklassiker, so nah an meiner Heimat Saudi-Arabien. Das bedeutet mir viel. Die Zusammenarbeit mit Timo hat von der ersten Minute an perfekt funktioniert. Auch in Sachen WM-Punkte hat sich die Rallye für mich gelohnt und die Meisterschaft ist dadurch ein stückweit offener geworden.“ YAZEED AL-RAHJI

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

„Ein Sieg ist immer etwas Besonderes, ein tolles Gefühl. Ich habe schon einige Male an der Abu Dhabi Desert Challenge teilgenommen und weiß um die Schwierigkeit dieser Rallye. Wir sind stolz und froh, hier gewonnen zu haben. Eine wirklich schwierige Rallye mit viel Sand und Dünen und ganz vielen kniffligen Gefahrenpunkten. Enorm herausfordernd, das richtige Tempo einzuschätzen. Ich denke, wir sind eine clevere Rallye gefahren.“ TIMO GOTTSCHALK

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

Abu Dhabi Desert Challenge
Informationen

Start: 26. Februar 2023
Ziel: 03. März 2023
Austragungsort: Abu Dhabi

Nicht umsonst gehört die Abu Dhabi Desert Challenge zu den wahren Klassikern im Marathon-Rallye-Sport, die seit 2022 folgerichtig zur W2RC gehört. Seit 2009 wird die Veranstaltung, die ursprünglich als UAE Desert Challenge gegründet wurde, ausschließlich im Emirat Abu Dhabi ausgetragen – die Fülle an Sand und Dünen blieb dennoch der wesentliche Charakter dieser Veranstaltung.

Abu Dhabi Desert Challenge
Tageswertungen

Etappe 01 Montag, 27. Februar 2023
Al Dhannah–Qasr Al Sarab
Prüfung: 242 km | Verbindung: 162 km | Gesamt: 404 km

01 Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA), Toyota, 3:13.36 Std.
02 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 3:19.41 Std.
03 Henk Lategan/Brett Cummings (RSA/RSA), Toyota, 3:19.54 Std.

Etappe 02 Dienstag, 28. Februar 2023
Qasr Al Sarab–Qasr Al Sarab
Prüfung: 257 km | Verbindung: 108 km | Gesamt: 365 km

01 Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA), Toyota, 3:33.39 Std.
02 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 3:45.53 Std.
03 Martin Prokop/Viktor Chytka (CZE/CZE), Ford, 3:48.34 Std.

Etappe 03 Mittwoch, 01. März 2023
Qasr Al Sarab–Qasr Al Sarab
Prüfung: 266 km | Verbindung: 37 km | Gesamt: 303 km

01 Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA), Toyota, 3:51.45 Std.
02 Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL), Prodrive, 3:52.33 Std.
03 Henk Lategan/Brett Cummings (RSA/RSA), Toyota, 3:58.44 Std.
04 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 4:00.29 Std.

Etappe 04 Donnerstag, 02. März 2023
Qasr Al Sarab–Qasr Al Sarab
Prüfung: 308 km | Verbindung: 149 km | Gesamt: 457 km

01 Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL), Prodrive, 2:28.10 Std.
02 Henk Lategan/Brett Cummings (RSA/RSA), Toyota, 2:35.09 Std.
03 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 2:37.19 Std.

Etappe 05 Freitag, 03. März 2023
Qasr Al Sarab–Abu Dhabi
Prüfung: 206 km | Verbindung: 164 km | Gesamt: 370 km

01 Henk Lategan/Brett Cummings (RSA/RSA), Toyota, 2:36.11 Std.
02 Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL), Prodrive, 2:38.13 Std.
03 Sebastian Halpern/Bernando Graue (ARG/ARG), Mini, 2:41.49 Std.

06 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 2:44.44 Std.

Abu Dhabi Desert Challenge
Gesamtwertung nach 05 von 05 Etappen

01 Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 16:28.06 Std.
02 Martin Prokop/Viktor Chytka (CZE/CZE), Ford, 16:40.37 Std.
03 Seth Qintero/Dennis Zent (USA/GER), Can-Am, 16:58.31 Std.
04 Juan Cruz Yacopini/Dani Oliveras (ARG/ESP), Toyota, 17:01.03 Std.
05 Sebastian Halpern/Bernado Graue (ARG/ARG), Prodrive, 17:02.35 Std.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Anzeige - spot_img

Neuste Artikel