Montag 24. Juni 2024

Feiere den Moment – MAYDAY 2023

MAYDAY 2023

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Über 30 Top-DJs am 30. April in den Dortmunder Westfalenhallen

Der 30. April ist alljährlich ein Feiertag der elektronischen Musikkultur. Für das Momentum einer ganzen Nacht lässt MAYDAY den Alltag und alle negativen Dinge vergessen. Damit das gelingt, stehen über 30 internationale Top-DJs auf den Bühnen der drei Floors bei Deutschlands traditionsreichstem Indoor-Rave. Mit dabei sind neben vielen anderen Amelie Lens, Angerfist, Klangkuenstler, Joris Voorn, Lilly Palmer, TRYM und AniMe.

MAYDAY präsentiert jedes Jahr ein LineUp, das sowohl aktuelle Trends als auch den Sound abseits des kommerziellen Mainstreams der elektronischen Musikkultur abbildet. Über 30 Top-Artists und Upcomer der Szene werden am 30. April 2023 an den Decks der drei Floors stehen. Darunter Lilly Palmer, die mit ihrem Track „We Control“ 2022 wochenlang auf Platz 1 der Beatport-Charts stand. Sie wird wie die aus Belgien stammende Amelie Lens in der „Arena“ auflegen. Die Belgierin hat bei ihrem Mayday-Debüt im vergangenen Jahr bewiesen, warum sie als einer der Techno Top-Headliner weltweit gilt. Joris Voorn stand bereits 2005 das erste Mal bei MAYDAY auf der Bühne und Klaudia Gawlas feierte in 2009 ihre Premiere. Gregor Tresher präsentiert in der „Arena“ anlässlich der 10 Millionen Spotify-Streams seines Hits „A Thousand Nights“ ein spezielles Live-Set, das gespickt mit seinen Hits und seinen neusten Tracks ist. 

Im „Empire“ dreht sich musikalisch alles um das Genre Hardtechno. Top-Stars der Szene wie Klangkuenstler aus Berlin, Alignment aus Italien und SHLØMO und TRYM aus Frankreich stehen hier auf der Bühne. Lorenzo Raganzini und Paolo Ferrara haben mit „Techno-Metal“ ein völlig neues Subgenre erschaffen und werden mit ihrer Event-Reihe „Hex“ dieses Jahr einen eigenen Floor bei Tomorrowland hosten. Hier legt auch die in Großbritannien ansässige Produzentin Mha Iri auf. Ihr Stil ist melodisch, aber dennoch treibend mit harten Basslinien und Kickdrums, gepaart mit dunklen Synthesizern. Für den Newcomer Per Pleks, der das Opening spielen wird, ist MAYDAY ein Heimspiel – er stammt aus Dortmund. 

Die härtesten Stile der elektronischen Musik (Hardcore, Hardstyle und Uptempo) dürfen bei MAYDAY ebenfalls nicht fehlen und haben bereits seit Jahren mit der „Factory“ eine eigene Stage. Angerfist, der berüchtigte „Mann mit der Maske“ sorgt hier für den Sound jenseits der 150 bpm. Der Niederländer ist seit Jahren der höchstplatzierte Hardcore-Artist in den DJ Mag Top 100. Die italienische DJ und Producerin AniMe, die bereits bei SYNDICATE in den Westfalenhallen ihr Können unter Beweis gestellt hat, feiert in diesem Jahr ihre Mayday-Premiere. Mit dabei sind hier auch Acts wie Lady Damage, Lost Identity, Ousiders, Spitnoise, Sound Rush und Partyraiser b2b Bulletproof. 

Jede MAYDAY ist auch ein produktionstechnisches Meisterwerk in Bezug auf Sound und Technik. Für den perfekten Genuss der Musik auf dem Dancefloor ist der Großteil der Anlage hierauf ausgerichtet. Hinzu kommt das Neueste an Spezial-Effekten, von Licht- und Lasertechnik bis hin zu Flammenwerfern, was ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk garantiert.

Was 1991 als Veranstaltung ins Leben gerufen wurde, um den vor dem Aus stehenden Radiosender DT64 zu unterstützen, ist schnell zu einer kraftvollen Bewegung gereift. MAYDAY, der größte deutsche Indoor-Rave, der seit 1992 alljährlich in der Nacht zum 1. Mai erwacht, hat die deutsche und internationale Techno-Szene maßgeblich geprägt. 

Die diesjährigen MAYDAY steht unter dem Motto „Momentum“ und wird 14 Stunden dauern. Von 19.00 bis 09.00 Uhr werden über 30 Artists auflegen.

Für eine entspannte Anreise und vor allem für eine sichere Heimreise der Besucher*innen sorgt das Kombiticket: Die Eintrittskarte dient gleichzeitig als Fahrkarte im VRR-Raum (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr). Tickets gibt es im Vorverkauf für 69,00 Euro auf mayday.de (Abendkasse 80,00 Euro)

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel