Montag 15. April 2024

„Der Tiergarten summt!“

Ein Nachhaltigkeitsprojekt von Auszubildenden der Volksbank Alzey-Worms eG sorgt nun für Bienenfutter im Tiergarten und auch im heimischen Grün.

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Bienenfutterautomaten eingeweiht

Die Auszubildenden der Volksbank Alzey-Worms, Lilly Riedel, Eva Müller und Lea Scheer, haben den Tiergarten Worms besucht, um gemeinsam einen Bienenfutterautomaten zu übergeben. Im Rahmen ihrer Ausbildung galt es ein Nachhaltigkeitsprojekt ins Leben zu rufen, das nun feierlich vor Ort eingeweiht und den Besuchern der beliebten zoologischen Einrichtung zugänglich gemacht werden konnte. 

Die Auszubildenden wurden bei der Übergabe des Automaten von ihren Ausbildern Sabine Biebesheimer, Personalabteilung, Sibylle Goll, Leiterin der Unternehmensentwicklung und Jörg Wegener, Direktor Marketing und Vertrieb, begleitet. Beigeordneter Timo Horst, Geschäftsführerin Nina Scharer und die beiden Tiergartenleiter Wilfried Adelfinger und Marco Mitzinger waren ebenfalls vor Ort, um die Spende entgegenzunehmen und die Bedeutung des Projekts zu würdigen. 

Horst: „Das Engagement und die Leidenschaft dieser jungen Frauen für das selbst gewählte Nachhaltigkeitsprojekt ist beispielhaft und inspirierend. Ich bin überzeugt, dass ihre Arbeit eine Vorbildfunktion für junge Besucher des Tiergartens haben wird. Es zeigt, wie wichtig es ist, sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen und dass jeder Einzelne durch sein Handeln einen Beitrag leisten kann. Ich hoffe, dass viele junge Menschen von ihrem Einsatz lernen und sich ebenfalls für eine nachhaltigere Zukunft engagieren werden. Es freut mich daher, dass wir hier die Verbindung zur wichtigen Bildungsarbeit der Tiergartenschule herstellen können und sich das Wissen so multipliziert.“

Der Bienenfutterautomat funktioniert einfach: Besucherinnen und Besucher können eine Samenkapsel ziehen und die enthaltenen Wildblumensamen in ihrem eigenen Garten oder Balkonkasten aussäen. Die leeren Kapseln können dann wieder an den Tiergarten zurückgegeben werden, ein Briefkasten als Sammelstelle ist unmittelbar neben dem Automaten platziert. Nach 6-8 Wochen können sich Bienen und Besucherinnen und Besucher gleichermaßen an der Blütenpracht erfreuen. Die Samen können aber auch auf der gegenüberliegenden Seite des Automaten auf einer dafür vorgesehenen Freifläche ausgesät werden, so dass das platzierte Insektenhotel auch gleich die passende Nahrung bietet.

Die Wildblumensamen stammen von heimischen Wildblumen aus regionaler Herkunft, um die Artenvielfalt in der Region zu erhalten und zu fördern. 

Der Tiergarten wird mit diesem Projekt auch ein pädagogisches Konzept verfolgen. Es sieht vor, die Besucher über die Bedeutung von Bienen für unser Ökosystem aufzuklären. Neben dem Bienenfutterautomaten hat der Tiergarten auch ein Bienenhotel und Informationstafeln aufgestellt, die zusätzliche Informationen bieten. Die Tiergartenschule wird diese Inhalte aufgreifen und für Besucherinnen zugänglich machen. Die Leiterin des pädagogischen Teams, Biologin Miriam Schall, und ihr Team erarbeiten dafür entsprechende Konzepte.

Quelle: Tiergarten Worms

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel