Sonntag 16. Juni 2024

SONDERMARKE – Von dunkel bis kopfüber

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Zuviel Punk fürs Radio. Zuviel Pop fürs Rockfestival. Es gibt jede Menge Ausreden,
Sondermarke nicht zu buchen oder unter Vertrag zu nehmen. Sänger und Gitarrist
Barni hat sie alle gesammelt und zuhause an seine Pinwand gehängt. Für den
kreativen Kopf hinter der deutschsprachigen Indieband aus dem fränkischen
Schweinfurt sind sie ein zusätzlicher Ansporn, weiter seinen eigenen Weg zu gehen.
Denn Mainstream und Szene-Role Models gibt es schon genug. Der Platz zwischen
den Stühlen ist der beste Ort. Er tritt nicht an, um Erwartungen zu erfüllen oder
Klischees zu bedienen, sondern verarbeitet das, was aus ihm herauskommt.
Das zweite Album von Sondermarke ist deshalb noch persönlicher, als das
Debütalbum „Punkt und Komma“ (2019). Es erzählt Geschichten aus dem
persönlichen Umfeld, die berühren. Geschichten, die andere auch so erleben
könnten. Es geht um Exzess, ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit. Es geht um
den mutigen Aufbruch zu neuen Ufern, der selten einfach ist. Und es geht um die
ungewisse Zukunft von ehrlicher Gitarrenmusik, die es angesichts der Dominanz von
Elektro, Hip Hop und Plastik-Pop immer schwerer hat. Zehn Songs, in denen auch
Botschaften an liebe Menschen versteckt sind, die sofort verstehen, dass sie gemeint
sind.
Sondermarke drücken auf ihrem zweiten Album spürbar auf die Tube. Die Gitarre
übernimmt eindeutig das Kommando. Ein Terrain, auf dem sich Sänger Barni aus
seiner Zeit bei der Punkrockband Tagtraum bestens auskennt. Trotzdem bleiben
Sondermarke immer auch poppig und tanzbar. Achtung Ohrwurm-Alarm!

SONDERMARKE
Von dunkel bis kopfüber

VÖ: 19.05.2023
Genre: Indie-Pop
Bei iTunes kaufen

Listen on Apple Music
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel