Montag 15. April 2024

VfR macht’s im Titelrennen nochmal spannend

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Das war nix! Nach dem sehr euphorischen Auswärtserfolg mit dem gleich bedeutenden Aufstieg in Bechtolsheim, zeigte der VfR im Heimspiel am vergangenen Samstag gegen die SG Flonheim/Lonsheim II wieder mal sein schwächeres Gesicht und musste sich am Ende mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

Die ersatzgeschwächten Gäste, für die es in diesem Spiel nur noch um die goldene Ananas ging, spielte sehr befreit auf und überraschte den VfR mit seiner Leistung in den ersten 45 Minuten. Die Führung durch Jacobs nach genau einer Viertelstunde war da mehr als überfällig. Unsere Mannschaft war wie so oft in dieser Saison mit sich selbst beschäftigt und durchweg negativ unterwegs. So klappte in der ersten Hälfte nur relativ wenig und man erspielte sich keine einzige nennenswerte Tormöglichkeit. Trainer Marco Blair konnte und wollte mit dieser Leistung nicht zufrieden sein und appellierte bei der Kabinenansprache an die Ehre und Saisonziele seiner Jungs. Und dies schien zu fruchten. Die Gäste waren nur noch auf Ergebnishaltung unterwegs, der VfR selbst nun an drückend überlegen und mit Hochkarätern im 5-Minuten-Takt. Belohnung war der mehr als sehenswerte Ausgleichstreffer des eingewechselten Florian Schlicksupp (67.), der eine wunderschöne Kombination mit Danny Eberhardt nach mehreren Doppelpässen erfolgreich im kurzen Eck abschloss. Das 2:1 war jetzt nur noch eine Frage der Zeit. Doch der Flonheimer Torhüter Etringer hatte etwas dagegen. Er machte wohl das Spiel seines Lebens und verdiente sich die Note 1 mit Sternchen. Unsere Jungs verzweifelten mehrfach am Schlussmann der SG. Spätestens nachdem Michael Schmitt kurz vor Schluss (84.) noch mit einem berechtigten Foulelfmeter, herausgeholt von Markus Stock, an ihm scheiterte, waren alle Hoffnungen im VfR-Lager auf den nächsten Dreier gestorben. So pfiff der gut leitende Schiedsrichter Thomas Diederich (Waldlaubersheim) exakt nach 90 Minuten diese Partie dann auch ab.

Für die 1928er bedeutet der Punktgewinn immer noch die Tabellenführung. Mit jetzt einem Punkt Vorsprung geht es am kommenden Sonntag zum Showdown nach Weinheim. Der Alsheimer Kontrahent aus Flomborn trifft zwei Stunden später auf den TSV Armsheim II. Die Blair-Elf hat es also noch immer selbst in der Hand und kann diese Saison mit einem Sieg und dem Meistertitel krönen. Ein Patzer ist nicht mehr erlaubt!

Für den VfR spielten: Hudolin – Muth, Scheller, S. Müller – Best (89. Anton), Eberhardt (84. Krämer), Schmitt, Stock, Butty – Ayikoe (52. K. Fast), Kehl (52. Schlicksupp).

Fotos: Mirco Metzler/Die Knipser

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel