Freitag 19. April 2024

DVV-Pokalfinale der Frauen: Allianz MTV Stuttgart ist DVV-Pokalsieger 2024

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Allianz MTV Stuttgart hat sich mit einem klaren 3:0-Sieg (25:14, 25:19, 25:15) gegen den SC Potsdam zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte zum DVV-Pokalsieger gekrönt. Bei der Neuauflage des Meisterschaftsfinals der vergangenen zwei Saisons dominierten die Stuttgarterinnen das Duell in der SAP Arena in Mannheim von Beginn an. Überragende Akteurin war einmal mehr Stuttgarts Diagonalangreiferin Krystal Rivers, die insgesamt 25 Punkte im Angriff erzielte.

In Satz eins fand die Mannschaft von Konstantin Bitter zunächst besser in Spiel. Potsdams Coach, Riccardo Boieri, reagierte früh und nahm seine erste Auszeit bei einem 5:9-Rückstand für sein Team. Danach bekamen die Potsdamerinnen zunächst mehr Zugriff zum Spiel, doch Stuttgarts Angreiferinnen fanden am Netz immer die bessere Lösung. Potsdam versuchte mit verschiedenen Wechseln und der zweiten Auszeit bei 14:19 den Satz noch einmal zu drehen, aber ein erfolgreicher Angriff der Stuttgarter Außenangreiferin Jolien Knollema entschied den ersten Satz.

Durchgang zwei war zunächst ein Spiegelbild des ersten Satzes – erneut gelang der Mannschaft aus Stuttgart der bessere Start. Vor allem im Angriff war die Mannschaft rund um Kapitänin Maria Segura Pallerés überlegen. Doch Potsdam kämpfte sich zurück ins Spiel, sodass die Fans einige spannende Spielzüge zu sehen bekamen. Konstantin Bitter griff das erste Mal in die Begegnung ein und nahm seine erste Auszeit bei 14:13 für sein Team. Diese zeigte Wirkung. Zuspielerin Britt Bongaerts verwandelte den zweiten Ball aus guter Annahme. Danach zog ihre Mannschaft wieder auf 19:14 davon. Den ersten Satzball verschenkte Stuttgart mit einem Aufschlagfehler, den zweiten verwandelte Mittelblockerin Monique Strubbe.

Der dritte Durchgang war eine Machtdemonstration des Teams aus Baden-Württemberg. In allen Elementen überlegen zogen die Stuttgarterinnen über 17:8 und 20:10 davon. Den ersten Matchball erspielte sich der amtierende Deutsche Meister bei 24:14, den Potsdam nach einem umkämpften Spielzug jedoch abwehrte. Im zweiten Anlauf war es erneut Knollema, die zum 25:14-Satz- und Matchgewinn verwandelte.

Stimmen zum Spiel:

Monique Strubbe (Mittelblockerin Allianz MTV Stuttgart): „Es fühlt sich geil an Pokalsieger zu sein. Es war von unserer Seite ein sehr gutes Spiel. Der erste Satz war sehr deutlich, aber im zweiten Satz hat sich Potsdam gut zurückgekämpft. Ich bin sehr stolz auf uns, weil wir durchgängig unser Niveau gespielt haben und keine Einbrüche hatten. Jetzt wird erstmal ein bisschen gefeiert.“

Konstantin Bitter (Trainer Allianz MTV Stuttgart): „Es bedeutet mir unglaublich viel, wir haben hart dafür gearbeitet. Wir wollten uns belohnen. Es wäre nicht auszudenken gewesen, wenn wir hier am Ende des Spiels mit leeren Händen da gestanden hätten, nachdem wir eine so starke Saison bis zu diesem Punkt gespielt haben.  Wir haben uns gestern und heute gut gefühlt. Unsere Fans pushen uns immer, wir haben zuhause die geilste Atmosphäre in der Bundesliga. Es ist schön zu sehen, dass wir dann auch einen solchen Rückhalt hier in Mannheim haben.“

Kristina Guncheva (Kapitänin SC Potsdam): „Es war ein sehr enttäuschendes Spiel von unserer Seite. Wir haben uns auf das Spiel gefreut und dachten, dass wir gut vorbereitet wären. Wir waren heute nicht aggressiv genug und haben das Spiel aus der Hand gegeben. Sie haben uns heute in allen Elementen dominiert.“

Riccardo Boieri: „Stuttgart hat heute ein fast perfektes Spiel gespielt, deswegen war es schwierig heute gegen sie zu spielen. Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, aber manchmal passiert das im Finale. Wir haben uns heute mehr vorgenommen. Die Atmosphäre war cool. Es ist immer toll hier zu spielen, das Event ist toll organisiert und die Kulisse grandios. Es ist mein drittes Pokalfinale, ich warte auf das nächste.“

© Justus Stegemann

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel