Sonntag 21. April 2024

Metallische Meister vereinen sich: Judas Priest, Saxon und Uriah Heep rocken die ausverkaufte Festhalle Frankfurt

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Die Festhalle Frankfurt erlebte eine epische Zusammenkunft legendärer Metal-Bands, als die Metal Masters Tour 2024 am vergangenen Wochenende in die Stadt kam. Mit einem ausverkauften Haus und einer Atmosphäre, die elektrisiert war von der Vorfreude der Fans, war das Konzert ein unvergessliches Erlebnis für jeden, der dem Ruf des Heavy Metals folgte.

Die Nacht begann mit einer kraftvollen Performance von Uriah Heep, einer Band, die seit den 1970er Jahren die Herzen der Metal-Fans erobert. Mit ihrem charakteristischen Sound, der aus melodischen Gitarrenriffs, kraftvollen Keyboards und der unverkennbaren Stimme von Frontmann Bernie Shaw besteht, brachten sie die Menge sofort in Fahrt. Klassiker wie „Easy Livin'“ und „Lady In Black“ erinnerten an vergangene Zeiten, während neuere Songs wie „Grazed by Heaven“ die zeitlose Relevanz der Band unter Beweis stellten. Uriah Heep zeigten, dass ihr Platz in der Metal-Geschichte auch heute noch fest verankert ist.

Als Nächstes betraten Saxon die Bühne und lieferten eine energiegeladene Vorstellung, die die Intensität des Abends weiter steigerte. Mit ihrer charakteristischen Mischung aus krachenden Gitarren, kraftvollem Gesang und eingängigen Hooks brachten sie die Menge zum Toben. Klassiker wie „Princess of the Night“ und „Wheels of Steel“ wurden mit Begeisterung aufgenommen, während neue Songs wie „Hell,Fire And Damnation“ die Band als zeitlose Größe im Heavy Metal etablierten. Saxon zeigten einmal mehr, warum sie zu den wichtigsten Vertretern des New Wave of British Heavy Metal gehören.

Dann war es endlich soweit: Die Legenden Judas Priest betraten die Bühne und entfesselten eine wahre Metal-Odyssee, die die Festhalle zum Beben brachte. Angeführt von Rob Halfords kraftvoller Stimme und seinen charakteristischen Bühnenpräsenz, lieferte die Band eine unvergessliche Performance, die die Grenzen des Metal neu definierte. Mit Hits wie „Breaking the Law“, „Painkiller“ und „Electric Eye“ entfesselten Judas Priest eine Welle der Euphorie unter den Fans, die sich in einem Meer aus Headbangen und Jubel ergoss.

Die Bühnenshow von Judas Priest war atemberaubend, mit pyrotechnischen Effekten, lebendigen Lichtern und einer Kulisse, die die dunkle Atmosphäre ihrer Songs perfekt einfing. Jeder Moment war ein Höhepunkt, von den rasenden Gitarrensoli bis hin zu den donnernden Drums, die den Puls des Publikums in die Höhe trieben. Judas Priest bewiesen einmal mehr, dass sie zu Recht als eine der größten Metal-Bands aller Zeiten gelten.

Insgesamt war das Konzert der Metal Masters Tour 2024 in der ausverkauften Festhalle Frankfurt ein triumphales Ereignis, das die Essenz des Heavy Metals in all seiner glorreichen Pracht einfing. Von den zeitlosen Klängen von Uriah Heep bis hin zur unbändigen Energie von Saxon und dem epischen Auftritt von Judas Priest war es eine Nacht, die Metal-Fans noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Text und Bilder by Jan Heesch

Uriah Heep

Saxon

Judas Priest