Samstag 18. Mai 2024

Parc de Triomphe – Teilchenbeschleuniger

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Eindringliche Musik mit Geschichte

Im Wohngebietspark im Ostberliner Plattenbaubezirk Marzahn durchlebte Jörn Brien Wende und Baseballschlägerjahre. Wild war es auch im ostniedersächsischen Wendland, am Grenzzaun zur DDR, wo Florian Knabenschuh sich seine musikalischen Meriten verdiente.

30 Jahre später treffen sich die beiden Musiker in einem Park in Wien – und beschließen, gemeinsam Musik zu machen. Musik, die auch mal leise, aber nie ruhig ist. Musik, die ein eindringliches Lied singt, von guten und schlechten Zeiten, und die zum Erfolg werden soll.

Dem Singer-Songwriter- und Indie-Rock-Bereich der 1990er-Jahre entwachsen, zeigt sich Parc de Triomphe gereift – aber noch lange nicht müde. Treibende Bässe, dynamische Beats und reduzierte Gitarren treffen auf mal schrille, wütende, mal ruhige, kühle Synthie-Klänge. Der lakonisch-melancholische Gesang unterstreicht die Anleihen beim New Wave der 1980er-Jahre.

Krawall! Elektro! Pop!

Frei nach dem Bandmotto „Krawall! Elektro! Pop!“ schlagen die Musiker von Parc de Triomphe mit ihrer melancholisch-düsteren Musik und den aufwühlenden, lyrischen Texten eine Brücke ins Hier und Jetzt. Die erzeugten Emotionen bewegen Jung und Alt. Auf ihrer ersten EP „Harte Zeiten“ (Oktober 2023), produziert von Alf Peherstorfer (u.a. Kommando Elefant, Oskar Haag, Rabenhof Theater), dreht sich vieles um die Wendezeit 1989/90 und die darauffolgenden traumatischen Jahre in Ostberlin.

Neue musikalische Heimat

Seit März 2024 hat Parc de Triomphe eine neue musikalische Heimat gefunden: beim feinen Wiener Indie-Label VollerSound. Am 19. April 2024 wird der neue Song „Teilchenbeschleuniger“ erscheinen – hörbar auf allen wichtigen Streaming-Plattformen. Der Song beschreibt das explosive Wirrwarr der Gefühle, die jeder Mensch erlebt, wenn es ihn irgendwo forttreibt, anzieht, er innerlich verbrennt. Gefühle, die uns trotzdem neue Hoffnung und Sehnsüchte finden lassen. „Da brennt ein Feuer in mir“, heißt es in „Teilchenbeschleuniger“ und: „Das, was in sich zerfiel, setzt neue Kräfte frei in mir“.

Stimmen zur EP „Harte Zeiten“

„Harte Zeiten“ feierte sein Airplay bei FM4. Moderator Andreas Gstettner-Brugger schrieb dazu: „Die beiden deutschen Musiker, die sich in einem Wiener Park kennengelernt haben, produzieren hier einen geschmackvollen, eingängigen und wundervollen Song, der mich an Tocotronic, frühe Blumfeld und diverse Krautrockbands erinnert.“Ebenfalls positiv äußerte sich der immer sehr kritische Musikjournalist Wolfgang Zechner über die Musik von „Parc de Triomphe“: „Wow, die Songs klingen richtig gut. Treibend, reduziert – dazu die Stimme dominant im Vordergrund. Echt cool!“

Parc de Triomphe
Teilchenbeschleuniger

Label: Voller Sound
VÖ: 19.04.2024
Genre: Alternative
Bei Amazon kaufen
Bei iTunes kaufen

Listen on Apple Music
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel