Dienstag 18. Juni 2024

Das Berliner Beatmaker-Duo rocomoco und der britische Produzent The Hidden kreieren mit ihrem gemeinsamen Album “Electric Paradise” (VÖ: 17. Mai) einen sozial bewussten Lo-Fi Hip-Hop.

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Nach der Jubiläums-Compilation „Chilled Vibes Only“ tun sich die deutschen Beatmaker rocomoco (Thorsten Klages und Ingo Kreutzer) für ihr zweites Album „Electric Paradise“ mit dem in Southampton ansässigen Produzenten The Hidden (Dan McRae) zusammen, das am 17. Mai über Aviary Bridge Records erscheint. Mit dem kultigen Roland SP-404 Sampler, Ableton Live und einer bescheidenen E-Gitarre sowie der neuesten Audio- und visuellen KI-Software – Soothe, Soundraw, Loudly, Runway, Midjourney, um nur einige zu nennen – stößt das Trio in neue klangliche Gefilde des sozial bewussten Lo-Fi Hip-Hop vor. Abgerundet wird die einheitliche künstlerische Vision mit aufwändigen Musikvideos und Artworks, die in der kommenden Ausstellung am 17. Mai in der Berliner Galerie Reflektor Neukölln gipfelt – zu der wir Euch herzlich einladen!

Listen on Apple Music

“Als Kulturwissenschaftler stelle ich mir immer die Frage: Was machen die Maschinen mit uns? Wie wirkt sich die Technik auf unsere Gesellschaft aus?“Thorsten Klages

Die Idee, den sozialen Kommentar als zugrundeliegendes Konzept für „Electric Paradise“ zu nutzen, entstand bereits 2021. “Damals standen wir an der Schwelle zur KI-Revolution und wussten nicht, wie sie uns als Künstler und als Gesellschaft verändern würde – diese Gedanken waren aufregend, aber auch beängstigend. ‘Electric Paradise’ behandelt all das auf recht prägnante Art und Weise“, fasst McRae zusammen und fährt fort, die moralische Dimension zu betonen, die alle drei teilen. “Es verbindet nicht nur das, womit wir uns beschäftigen; wir sind alle Eltern, die ihre Kinder in dieser Welt großziehen. ‘Electric Paradise’ ist der Wunsch nach einer positiveren Zukunft, die wir auch für unsere Kinder aufbauen möchten.”

Eine Anspielung auf den gefühlsbetonten Chillhop der japanischen Anime-Serie „Samurai Champloo“ aus den 2000er Jahren ebenso wie auf den Ambient-House der 1990er Jahre von den Gründervätern The Orb und KLF: ‘Electric Paradise’ ist der Soundtrack für den Anbruch einer neuen technologischen Ära.

Inspiriert von dem Foto „Earthrise“ des Apollo-8-Astronauten Bill Andersen aus dem Jahr 1988, hallen die treibenden Klaviertöne und Rimshots des geräumigen Openers „Stellar Garden“ in unserem kollektiven Bewusstsein nach; bluesige Gitarrenlicks, die mit Hi-Hat-Shuffles verwoben sind, durchdringen die häusliche Melancholie und den Trugschluss der Ankunft, der hinter dem amerikanischen Traum in „Lotus Land“ lauert, einer homerischen Downtempo-Nummer mit Frances the Mute. Für einen kurzen Moment steht die Zeit still im glückseligen, Chillwave-inspirierten „Paul Take a Picture“, dem Paradebeispiel für die unbeständige Natur von Gemeinschaftsprojekten, die den Kern von „Electric Paradise“ bilden.

Der Titel des Stücks stammt von einer Feldaufnahme, die McRae an der britischen Küste einfing. “Bei einer der Aufnahmen, die ich unten am Strand machte, hörten wir in der Ferne im Wald, wie meine Schwägerin zu meinem Schwager sagte: ‘Paul, mach ein Foto!’”, lacht McRae und bestätigt, dass Glücksfälle eine entscheidende Rolle in ihrem kreativen Prozess spielen. “Es zeigt, dass wir uns von diesen kleinen glücklichen Zufällen inspirieren lassen, die uns in eine andere Richtung führen.” Kreutzer hat eine ganz andere Erklärung für diesen Glücksfall: “Rick Rubin würde sagen, das Universum hat es uns geschickt“, scherzt er.

Über rocomoco & The Hidden

Musik kennt keine Grenzen – das war schon immer das Motto der deutschen Beatmaker Thorsten Klages und Ingo Kreutzer von rocomoco, zwei Kleinstadtjungs, geboren und aufgewachsen in Holzminden inmitten der dichten Wälder Niedersachsens, „wo es länger dauert, die nächste Autobahn zu erreichen, als für einen Engländer, die Küste zu erreichen“. Ihr musikalischer Werdegang begann in den 1980er Jahren als Gitarrist und Keyboarder der an Post-Punk angelehnten Indie-Pop-Bands Second View und Moscow Boys, wo sie den DIY-Geist dieser Ära verinnerlichten, indem sie ihre ersten beiden Songs, ‚Machinery‘ und ‚Everything is Gone‘, auf 12″ selbst veröffentlichten, Live-Gigs für das in der Gegend stationierte britische 21 Engineer Regiment spielten und vom BFBS, dem British Forces Broadcasting Service, gesendet wurden.

Ungeachtet ihrer Tagesjobs und familiären Verpflichtungen blieben Klages und Kreutzer über die Jahre hinweg in Kontakt, bis sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Lo-Fi-Hip-Hop entdeckten und 2018 rocomoco gründeten, ein Projekt, das vor allem durch die Möglichkeit einer weltweiten Zusammenarbeit bestach. Und tatsächlich, ein Jahr später trafen sie den in Southampton ansässigen Multi-Instrumentalisten The Hidden (Dan McRae) auf SoundCloud und veröffentlichten einen Track namens „A Sunday Morning Hangover with Spring in the Air“, gefolgt von „3.30pm“, einer EP, benannt nach der wohl bekanntesten britischen Institution, dem Nachmittagstee. Diese Veröffentlichungen setzten einen Trend in Gang, der sich über „Dawn“ mit Devon Rea aus Dallas-Fort Worth, Texas, bis hin zu damaa.beats, Bastido und der Besser-Samstag-Crew, den führenden Köpfen der deutschen Lo-Fi-Szene, fortsetzte, bis er seinen Höhepunkt auf „Chilled Vibes Only“ erreichte, einer Doppel-Vinyl, die 15 Remixe der Kollaborateuree sowie 16 Original-Tracks enthält.

Nach einer zehnjährigen Karriere als Visual-Effects-Künstler in der Filmindustrie, in der er an Spielfilmen wie Christopher Nolans „The Dark Knight“ und Alfonso Cuaróns „Gravity“ mitwirkte, zog Dan McRae alias The Hidden aus Londons zentraler Filmdrehscheibe Soho weg, um einen entspannteren und künstlerisch freieren Weg einzuschlagen, mit bewegten Bildern und Sound ohne Grenzen zu spielen und klangliche Experimente in der Musik zu erforschen. Bei einigen Musikprojekten in der Vergangenheit bewegte sich McRaes Stil zwischen cineastischer Electronica und moderner Orchestermusik. Seine lofi-modernen orchestralen Experimente brachten ihm 2017 eine Musiksynchronisation mit dem japanischen VHS-Mag für die Skateboard-Bekleidungsmarke Vier Antwerp ein.

ROCOMOCO – SOCIALS

Spotify | YouTube | SoundCloud | Instagram | Facebook

THE HIDDEN – SOCIALS

Bandcamp | Spotify | YouTube | SoundCloud | Instagram | Facebook

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel