Mittwoch 7. Dezember 2022

Museum der Marken Fiat, Abarth und Lancia in Turin: Heritage Hub ist ab sofort für Publikum geöffnet

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img
  • Umfangreiche Oldtimersammlung ist im ehemaligen Werk im Turiner Stadtteil Mirafiori beheimatet.
  • Heritage Hub beherbergt auf rund 15.000 Quadratmetern Fläche rund 250 Fahrzeuge der aus Turin stammenden Marken Fiat, Lancia und Abarth sowie weitere Klassiker von Alfa Romeo, Autobianchi und Jeep.
  • Ausstellung bietet jetzt Führungen an und steht außerdem für Privat- oder Firmenfeiern zur Verfügung.
  • Heritage Hub macht ein unschätzbares automobiles Erbe der Öffentlichkeit zugänglich, das einen Zeitraum von 120 Jahren abdeckt. Ein Team von Spezialisten bietet hier darüber hinaus eine breite Palette qualifizierter Dienstleistungen im Bereich Oldtimer an.

Rüsselsheim am Main, im September 2022 – Der Heritage Hub in Turin, das offizielle Museum der Marken Fiat, Lancia und Abarth, ist ab sofort für Publikum zugänglich. Möglich wurde dieser Schritt durch die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Abteilung für Kulturerbe der Stellantis Group, der Stadt Turin und Nationalen Automobilmuseum Italiens. Der im Industriekomplex Mirafiori (Via Plava 80) beheimatete Heritage Hub bietet an drei Tagen der Woche etwa zweistündige Führungen an, eine am Vormittag und eine am Nachmittag. Der Heritage Hub ist mittwochs, freitags und samstags geöffnet. Eintrittskarten sind online auf der gemeinsamen Internetseite der Turiner Automobilmuseen (https://museoauto.vivaticket.it/en) erhältlich.

Der Heritage Hub der Stellantis Group beherbergt auf einer Fläche von rund 15.000 Quadratmetern neben Büros vor allem die Sammlung historischer Fahrzeuge der Automobilmarken Abarth, Fiat und Lancia. Das 1968 in Betrieb genommene Gebäude war ursprünglich eine Fabrikationshalle (Officina 81) des Werks Mirafiori im gleichnamigen Turiner Vorort. In der Officina 81 wurden mehr als 30 Jahre lang vor allem mechanische Komponenten für verschiedene Großserienmodelle gefertigt. Die Restaurierung legte großen Wert darauf, den industriellen Geist des Gebäudes zu bewahren. Zum Beispiel wurde der rohe Betonboden in der Farbgebung der damaligen Zeit erhalten.

Die historische Officina 81 bildet heute die ideale Bühne für die Präsentation von mehr als 300 klassischen Automobilen. Auf interdisziplinäre Weise werden hier verschiedene Aspekte aus der Historie der großen Turiner Marken präsentiert.

In der Mitte der Ausstellungsfläche sind 64 Oldtimer zu sehen, die für acht Bereiche stehen:

– Records and Races: im Motorsport erfolgreiche Modelle

– Concepts and Fuoriserie: seltene Modelle, außergewöhnliche Unikate

– Archistars: Modelle, die wegweisend für die mechanische Struktur des Automobils waren

– Eco and Sustainable: besonders umweltfreundliche Fahrzeugmodelle

– Small and Safe: Fahrzeugmodelle, die Sicherheit und geringe Abmessungen miteinander verbanden

– Style Marks: Autos, die Designgeschichte schrieben

– Epic Journeys: Fahrzeuge, mit denen spektakuläre Reisen unternommen wurden

– The Rally Era: Meilensteine des Rallyesports

Der anderen Fahrzeuge der Sammlung sind unterteilt nach Marken in aufsteigender Chronologie aufgereiht. Neben Klassikern von Fiat, Abarth und Lancia sind auch ausgewählte Oldtimer von Alfa Romeo, Autobianchi und Jeep ausgestellt. Ein Highlight sind 16 Fiat der Carabinieri. Die Palette vom Fiat 600 Multipla über Fiat Panda und Fiat 1100 bis zum Geländewagen Fiat Campagnola deckt einen Zeitraum von fast einem halben Jahrhundert ab. Sie verdeutlicht die lange Zusammenarbeit zwischen Fiat und der italienischen Bundespolizei, die bis in die Gegenwart hineinreicht.

Ein eigener Ausstellungsraum widmet sich der Geschichte des Werkes Mirafiori von 1939 bis heute. In diesem Bereich des Heritage Hub sind außerdem Räume für Workshops und Konferenzen mit einer Kapazität von bis zu 200 Personen untergebracht.

Ein idealer Rahmen für eine Tagung ist die Motorenhalle, in der mehr als 30 der wichtigsten Triebwerke aus der mehr als 100-jährigen Historie von Fiat und Lancia sowie von Abarth präsentiert werden. Darunter finden sich Meilensteine der italienischen Automobilgeschichte wie der Vierzylinder, der 1955 im Fiat 600 debütierte und in weiter entwickelten Varianten rund 50 Jahre lang in verschiedenen Modellen verbaut wurde. Ebenfalls zu sehen sind Elektromotoren, Turbinen und sogar Dampfmaschinen.

Neben den Führungen, die in Italienisch und Englisch sowie auf Anfrage auch in den anderen europäischen Sprachen angeboten werden, können die Räumlichkeiten auch für kulturelle und betriebliche Veranstaltungen von Einrichtungen und Unternehmen gemietet werden.

Der Heritage Hub steht an der Spitze der zahlreichen Aktivitäten der Bewahrung der Historie von Fiat, Abarth und Lancia beauftragten Abteilung von Stellantis. Zum Angebot gehören auch umfangreiche Dienstleistungen und Produkte rund um Oldtimer, darunter Zertifizierungen, Wartung und Restaurierung sowie Verkauf und Aufarbeitung hochwertiger Ersatzteile.

Weitere Informationen zum Heritage Hub im Internet unter:
https://www.fcaheritage.com/en-uk/heritage/places/heritage-hub

Informationen zu Vermietungen auf Anfrage an die Mailadresse:
heritagehub@stellantis.com

© Stellantis

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel