Mittwoch 1. Februar 2023

Adler Mannheim bezwingen den EHC Red Bull München

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Mit vollem Lineup bezwingen die Adler den EHC Red Bull München. Tyler Gaudet, Markus Eisenschmid, Borna Rendulic, Jordan Szwarz und David Wolf erzielten die Tore bei Mannheims 5:1-Heimsieg gegen den Tabellenprimus. Damit verhinderten die Blau-Weiß-Roten zudem, dass München den DEL-Rekord der Adler mit zwölf Auswärtssiegen in Folge brechen konnte.

Rechtzeitig zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer konnte Trainer Bill Stewart personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Mit den zuletzt angeschlagenen Matthias Plachta, Stefan Loibl und Mark Katic sowie Neuzugang Joseph Cramarossa überzeugten die Hausherren von Anfang an. Matt Donovan (4. Minute) auf der einen und Justin Schütz (8.) auf der anderen Seite tauschten die ersten Schüsse aus. Beim Schlenzer von Tyler Gaudet zum 1:0 in Überzahl (9.) hatte Münchens Keeper Mathias Niederberger jedoch keine Chance. Felix Brückmann parierte stark gegen Ryan McKiernan (12.), doch beim Direktschuss von Austin Ortega kam er zu spät (14.). Jedoch nur eine Minute später setzte Borna Rendulic Markus Eisenschmid gut in Szene, der die Adler mit seinem dritten Treffer in den jüngsten vier Spielen wieder in Führung brachte.

Im Mittelabschnitt gaben die Adler über weite Strecken den Ton an. David Wolf erwischte einen Abpraller vor Niederberger, schob die Scheibe in Bedrängnis jedoch knapp am Tor vorbei (25.). Fünf Minuten später versuchte es Rendulic von links, Niederberger ließ die Scheibe gefährlich zur Seite tropfen, doch die Verteidigung der Bayern konnte klären, bevor ein Blau-Weiß-Roter einschieben konnten. Erst in den letzten fünf Minuten vor der zweiten Pause erzeugten die Gäste wieder mehr Druck vor dem Adler-Tor, doch Brückmann hielt die knappe Führung fest.

Auch im Schlussabschnitt stand der Torhüter der Münchener im Fokus. Bei Donovans Schuss hatte Niederberger keine Sicht, aber noch Glück (48.). Wenig später zog Rendulic erst zwei Strafen und jagte die Scheibe dann in doppelter Überzahl selbst zum 3:1 ins Netz (51.). Drei Minuten später musste Jordan Szwarz nur den Schläger in den Pass von Gaudet halten, um erneut im Powerplay zum vorentscheidenden 4:1 zu treffen (54.). In der Schlussminute traf Wolf zum 5:1-Endstand ins leere Tor der Gäste.

Text © Adler Mannheim / Foto © AS Sportfoto / Soerli Binder, www. as-sportfoto.de

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel