Mittwoch 28. Februar 2024

CHASE RICE mit „I Hate Cowboys“: Hommage an die Kultur der Männer im Sattel

Genre: Country

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Der erfolgreiche Musiker Chase Rice gilt „als einer der faszinierendsten und beständigsten Acts der neuen, songorientierten US-Musikszene“, schrieb jüngst das Fachmagazin American Songwriter.

Sein neues Album „I Hate Cowboys & All Dogs Go To Hell“ ist eine ganz besondere Sammlung von Songs und erinnert streckenweise an archaische WestCoast-Klänge, allerdings in zeitgemäßer Auffassung und in modernem Soundgewand. 

„I Hate Cowboys“ ist tatsächlich eine Ode an die beneidenswerten Eigenschaften echter Cowboys, das offizielle Musikvideo dazu eine visuelle Hommage an deren Kultur. Es zeigt alte Rodeo-Aufnahmen – darunter Szenen mit den großen Lane Frost, Tuff Hedeman und Chris LeDoux – und Rice, der den Song in der kultigen Rodeo-Arena der Cheyenne Frontier Days performt. 

Der Song ist für den Künstler etwas ganz Spezielles und mit einer gehörigen Portion songschreiberischer Ironie zu verstehen: „Ich weiß nicht, was verrückter ist: zu sagen, dass man Cowboys hasst oder dass alle Hunde zur Hölle fahren. Beide Aussagen sind ein Todesurteil. Ich hasse Cowboys nicht wirklich; mit einer Handvoll von ihnen bin ich sehr eng befreundet. Aber ich will verdammt sein, wenn es mich nicht ankotzt, wenn Mr. Steal-Your-Girl mit diesem Hut hereinkommt und (im Linedance) zwei Schritte besser kann als du… das Mädchen fällt jedes Mal darauf herein. Touché Cowboys, ich muss einen Zahn zulegen.“ 

Das neue Album, das am 10. Februar erscheint, enthält 13 Tracks, die sich mit der Lebensart des Westens in Songs wie „I Hate Cowboys“ und „Way Down Yonder“ bis hin zur emotionalen Abrechnung in „Key West & Colorado“ und einer überarbeiteten Version von „If I Were Rock & Roll“ auseinandersetzen.
 
„Mein Vater war einer dieser guten Jungs, über die man liest – zäh, fleißig, immer hilfsbereit“, so Rice über den Mann, der das Albumcover ziert. „Ich versuche mein Leben so zu leben, dass er stolz auf mich sein kann. Das ist mir nicht immer gelungen, aber ich komme dem Mann, der ich sein möchte und auf den er stolz wäre, jeden Tag ein Stückchen näher. Dieses Album zu machen, war auch musikalisch ein großer Schritt in diese Richtung“, fährt er mit Blick auf das Projekt fort, bei dem er als Autor an allen 13 Tracks – darunter drei Solostücken ­­– mitgewirkt hat.
 
„Es ist nicht nur das verletzlichste Album, das ich je gemacht habe, sondern auch etwas, das mein Vater gerne hören würde. Es ist voller Geschichten, die ich ihm gerne erzählen würde. Ich wollte ihn schon immer würdigen, indem ich dieses Foto als Albumcover verwende, und ich weiß, dass dieses Projekt dasjenige ist, das es verdient hat. Ich kann es kaum erwarten, dass ihr es hört. Ein ‚Danke‘ an alle, die an mich geglaubt haben, auch wenn ich es nicht verdient habe. Das bin ich; das ist echt. Ich würde meinen Vater nicht als Albumcover verwenden, wenn ich nicht wüsste, dass es ihm gefallen hätte, und ich weiß, dass er stolz auf dieses Bild wäre …“

Das neuen Album von Chase Rice kann hier bestellt werden: https://chaserice.lnk.to/ihatecowboysandalldogsgotohell

#ChaseRice #IHateCowboys #AllDogsGoToHell #ChaseRice #IHateCowboys #AllDogsGoToHell

Über Chase Rice:
Mit fast 2,4 Millionen verkauften Alben und über 2,4 Milliarden Streams sowie einer Schar leidenschaftlicher Fans bei seinen energiegeladenen Konzerten rund um den Globus hat sich Chase Rice zu einer feste Größe etabliert. 
Das neue Album ist die Fortsetzung seines dreiteiligen Projekts „The Album“, das seinen letzten Platin-zertifizierten Nr. 1-Hit „Drinkin‘ Beer. Talkin‘ God. Amen. (feat. Florida Georgia Line)“ und den Platin-zertifizierten Top-10-Hit „Lonely If You Are“ enthält.
Mit dem neuen Repertoire wird Chase Rice an den Erfolg seines zweiten Albums „Lambs & Lions“ anknüpfen, das den mit Dreifach-Platin ausgezeichneten Song „Eyes On You“ enthält. Der Titel führte zwei Wochen lang die Charts an und ist Rices erste Nummer 1 als Künstler; zudem ist es der meistgestreamte Song seiner Karriere. „Lambs & Lions“ folgte auf „Ignite the Night“, das auf Platz 1 der Billboard Top Country Albums und auf Platz 3 der All-Genre-Charts debütierte und zwei Top-5-Hits hervorbrachte: „Gonna Wanna Tonight“ und das mit Platin ausgezeichnete „Ready Set Roll“. 
Neben ausverkauften Arenen mit Kane Brown und Jason Aldean sowie Stadien mit Kenny Chesney und Garth Brooks ist Rice auch auf den eigenen Headliner-Touren in den USA ausverkauft. Im Januar 2019 beeindruckte er mit 4 gefeierten Headline-Clubgigs in Deutschland, bei denen er solo auftrat und sich nur auf seiner akustischen Gitarre begleitete.
Der 37-jährige Singer-Songwriter hat bereits ein vielseitiges Leben hinter sich: Er spielte Football an der University of North Carolina und arbeitete als Mitglied einer NASCAR-Boxencrew, bevor er als Sänger, Songwriter und Entertainer erfolgreich wurde.

Follow Chase: 
https://chaserice.com
https://www.youtube.com/user/OfficialChaseRice
https://www.facebook.com/ChaseRiceMusic
https://www.instagram.com/chaserice
https://twitter.com/chasericemusic
https://chaserice.lnk.to/spotify

#ChaseRice #IHateCowboys #AllDogsGoToHell

- Anzeige - spot_img

Neuste Artikel