Mittwoch 17. April 2024

DEPECHE MODE VERÖFFENTLICHEN HEUTE MIT „GHOSTS AGAIN“ DIE ERSTE SINGLE PLUS VIDEO AUS IHREM KOMMENDEN ALBUM

DER LONGPLAYER „MEMENTO MORI“ FOLGT AM 24. MÄRZ 2023

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Mit der Single „Ghosts Again“ geht der Albumveröffentlichung von „Memento Mori“ schon jetzt das erste Vorab-Outtake voraus. „Ghosts Again“ war im vergangenen Oktober bereits während eines geheimen Previews im Rahmen des exklusiven „Memento Mori“-Tourankündigungs-Events in Berlin zu hören und stellt schon jetzt nicht weniger als einen lupenreinen Depeche Mode-Klassiker dar: Dave Gahans bilderstarke Lyrics wie „wasted feelings, broken meanings… a place to hide the tears we cry” verbinden sich über einem erhebenden, optimistischen Groove mit einer hypnotischen Gitarrenfigur von Martin Gore. „Ghosts Again“ ist ab sofort auf sämtlichen digitalen Streamingdiensten sowie als Instant-Grat bei Pre-Saves und Vorbestellungen von „Memento Mori“ verfügbar. Das Album wird in folgenden Formaten veröffentlicht: (exklusive) 2LP-Vinyl, Kassette sowie in digitaler Form.  

„Für mich fängt `Ghosts Again` das perfekte Gleichgewicht zwischen Melancholie und Freude ein“, so Gahan. „Es kommt nicht allzu oft vor, dass wir einen Song aufnehmen, den ich mir nicht nur immer und immer wieder anhören kann – ich freue mich auch riesig, ihn mit der Welt teilen zu dürfen“, ergänzt Gore.

Für die visuelle Umsetzung von „Ghosts Again“ zeichnet sich einmal mehr der langjährige Depeche Mode-Kollaborateur und Artwork-Designer Anton Corbijn verantwortlich, der auch das Albumcover von „Memento Mori“ geschaffen hat. Corbijns außergewöhnliche visuelle Übersetzung in nüchternen und doch satten Monochrom-Tönen ist HIER zu sehen.

„Memento Mori“ stellt Depeche Modes insgesamt 15. Studioalbum dar, während Gahan und Gore nach dem tragischen Tod von Bandmitgründer Andrew „Fletch“ Fletcher im Jahr 2022 den ersten Longplayer in zweiköpfiger Besetzung vorlegen. Produziert von James Ford mit Unterstützung von Marta Salogni reifte „Memento Mori“ während der Frühphase der weltweiten Covid-Pandemie heran; eine Periode, die auch einen thematischen Einfluss auf die Songs hatte. Die 12 Albumtracks schlagen die Brücke zwischen einer Vielzahl von Stimmungen und musikalischen Texturen – angefangen beim bedrohlichen Opener bis zur Auflösung am Schluss spannt sich das Gefühlsspektrum von Paranoia und Besessenheit bis hin zu psychischer Befreiung und Freude sowie zahllosen emotionalen Zwischentönen. Hier die vollständige Tracklist von „Memento Mori“:

  • My Cosmos Is Mine
  • Wagging Tongue
  • Ghosts Again
  • Don’t Say You Love Me
  • My Favourite Stranger
  • Soul With Me
  • Caroline’s Monkey
  • Before We Drown
  • People Are Good
  • Always You
  • Never Let Me Go
  • Speak To Me

Wie bereits angekündigt, gehen Depeche Mode zeitgleich zum Album-Release auf „Memento Mori“-Tournee. Die von Live Nation präsentierte Konzertreise stellt die erste Depeche Mode-Tour seit mehr als fünf Jahren sowie die 19. Tour der Band insgesamt dar. Der Tourstart findet am 23. März in Form einer besonderen Reihe nordamerikanischer Arena-Konzerten statt, in deren Rahmen Depeche Mode im New Yorker Madison Square Garden, dem United Center in Chicago, dem Kia Forum in Los Angeles, der Scotiabank Arena in Toronto sowie anderen Metropolen Station machen. Ab dem 16. Mai werden Depeche Mode zu Gast in europäischen Stadien wie dem Pariser Stade de France, dem San Siro Stadium in Mailand oder dem Twickenham Stadium in London sein. Hierzulande werden die Engländer in Leipzig, Düsseldorf, München, Frankfurt und Berlin zu erleben sein. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden in vielen Ländern Zusatzshows eingeplant. Weitere Informationen unter www.depechemode.com

Mit über 100 Millionen verkaufter Tonträger und einem weltweiten Livepublikum von mehr als 35 Millionen begeisterter Fans stellen Depeche Mode einen in ständiger Weiterentwicklung befindlichen und bahnbrechenden musikalischen Impulsgeber dar. Als eine nicht mehr aus der populären Musik wegzudenkende Inspiration für Fans, Kritiker und Künstlerkolleg:innen gleichermaßen schlagen Depeche Mode mit dem Album „Memento Mori“ sowie der folgenden Tour das nächste Kapitel auf, in dem sie ihr unvergleichliches und lebendiges Vermächtnis fortschreiben. 

„Memento Mori“-World Tour 2023:

  • 23. März – Sacramento, CA – Golden 1 Center
  • 25. März – San Jose, CA – SAP Center
  • 28. März – Los Angeles, CA – Kia Forum
  • 30. März – Las Vegas, NV – T-Mobile Arena
  • 02. April – San Antonio, TX – AT&T Center
  • 05. April – Chicago, IL – United Center
  • 07. April – Toronto, ON – Scotiabank Arena
  • 09. April – Quebec City, QC – Videotron Centre
  • 12. April – Montreal, QC – Centre Bell
  • 14. April – New York, NY – Madison Square Garden
  • 16. Mai – Amsterdam, NL – Ziggo Dome
  • 18. Mai – Amsterdam, NL – Ziggo Dome
  • 20. Mai – Antwerp, BE – Sportpaleis Antwerpen
  • 23. Mai – Stockholm, SE – Friends Arena
  • 26. Mai – Leipzig, DE – Leipziger Festwiese
  • 28. Mai – Bratislava, SK – Národný Futbalový Štadión
  • 31. Mai – Lyon, FR – Groupama Stadium
  • 02. Juni – Barcelona, ES – Primavera Sound Festival
  • 04. Juni – Düsseldorf, DE – Merkur Spiel-Arena
  • 06. Juni – Düsseldorf, DE – Merkur Spiel-Arena
  • 09. Juni – Madrid, ES – Primavera Sound Festival
  • 11. Juni – Bern, CH – Stadion Wankdorf
  • 14. Juni – Dublin, IE – Malahide Castle
  • 17. Juni – London, UK – Twickenham Stadium
  • 20. Juni – München, DE – Olympiastadion
  • 22. Juni – Lille, FR – Stade Pierre Mauroy
  • 24. Juni – Paris, FR – Stade de France
  • 27. Juni – Kopenhagen, DK – Parken
  • 29. Juni – Frankfurt, DE – Deutsche Bank Park
  • 01. Juli – Frankfurt, DE – Deutsche Bank Park
  • 04. Juli – Bordeaux, FR – Matmut Atlantique
  • 07. Juli – Berlin, DE – Olympiastadion
  • 09. Juli – Berlin, DE – Olympiastadion
  • 12. Juli – Rom, IT – Stadio Olympico
  • 14. Juli – Mailand, IT – San Siro
  • 16. Juli – Bologna, IT – Stadio Renato Dall’Ara
  • 21. Juli – Klagenfurt, AT – Wörthersee Stadion
  • 23. Juli – Zagreb, HR – Arena Zagreb
  • 26. Juli – Bukarest, RO – Arena Națională
  • 28. Juli – Budapest, HU – Puskás Aréna
  • 30. Juli – Prag, CZ – Letňany Airport
  • 02. August – Warschau, PL – PGE Narodowy
  • 04. August – Krakau, PL – Tauron Arena
  • 06. August – Tallinn, EE – Tallinna Lauluväljak
  • 08. August – Helsinki, FI – Kaisaniemen Puisto
  • 11. August – Oslo, NO – Telenor Arena

Fotocredit: Anton Corbijn

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel