Sonntag 16. Juni 2024

Metallica mit zehntem Nummer-eins-Album

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Baden-Baden, 21.04.2023. – Noch einen Monat müssen Fans ausharren, bis Metallica im Rahmen ihrer Welttournee für zwei Gigs nach Deutschland kommen. Bevor es so weit ist, rocken James Hetfield & Co. schon mal die Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment. „72 Seasons“ markiert das zehnte Nummer-eins-Album der kalifornischen Band, die bereits seit über 35 Jahren die Top 100 aufmischt. Die übrigen Medaillen holen der Südtiroler Sänger Rudy Giovannini („Hast Du Zeit“) und Popstar Herbert Grönemeyer („Das ist los“).

Feinster Gitarrensound von Joe Bonamassa („Tales Of Time (Live)“, fünf), Punkrock von den Rogers („Rambazamba & Randale“, neun) und Thrash-Metal von Overkill („Scorched”, zehn) bzw. Holy Moses („Invisible Queen“, 14) ist bei den weiteren Top-Neuzugängen im Angebot. Zurück ins Ranking kehren Florence + The Machine („Dance Fever“, 58).

In den Single-Charts ziehen Udo Lindenberg & Apache 207 in Punkto Nummer-eins-Platzierungen mit DJ Ötzi & Nik P. gleich. Deren Schlagerhit „Ein Stern (… der deinen Namen trägt)“ hatte 2007 ebenfalls elf Mal die Hitliste angeführt. Falls der „Komet“ nächste Woche weiterhin ganz oben steht, wäre es der am häufigsten an der Spitze platzierte deutschsprachige Song seit über drei Jahrzehnten.

David Kushner gilt mit seinen gefühlvollen Liedern und einer Millionen-Followerschaft bei TikTok als der vielleicht gefragteste Newcomer der Stunde. Sein „Daylight“ überstrahlt nun alle anderen Neueinsteiger und komplettiert hinter RAF Camora & Luciano („All Night“, zwei), Miley Cyrus („Flowers“, drei) und Apache 207 („Breaking Your Heart“, vier) die Top 5. Peter Fox hat „Ein Auge blau“, trifft an 14. Stelle aber voll ins Schwarze.

Nachdem „DSDS“-Vorjahressieger Harry Laffontien die Top 100 verfehlt hatte, gelingt dem 2023er-Gewinner jetzt wieder ein Charterfolg. Sem Eisinger („Don’t Let Me Go“) debütiert auf Rang 57, wobei die „DSDS“-Zweitplatzierte Monika Gajek („Deep End“, 36) sogar noch ein bisschen besser abschneidet.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.deveröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel