Sonntag 19. Mai 2024

Mehr als nur Musik! Kinderprogramm, Gottesdienste und vielfältiges gastronomisches Angebot bereichern „Worms: Jazz & Joy“

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Mehr als nur Musik! Kinderprogramm, Gottesdienste und vielfältiges gastronomisches Angebot bereichern „Worms: Jazz & Joy“ 

Neben zahlreichen Konzert-Highlights erwartet die Besucher von „Worms: Jazz & Joy“ auch in diesem Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm. Rund um die vier Bühnen in der Wormser Innenstadt sorgen ein umfassendes gastronomisches Angebot, eine Fotobox sowie ein Konzert im Wormser Schallplattenladen „Heaven Records“ für reichlich Abwechslung. Beim actionreichen Kinderfest am Südportal des Doms kommen auch die kleinsten Besucher auf ihre Kosten! Nicht wegzudenken sind die beliebten Gottesdienste mit besonderem musikalischem Programm in den Wormser Gemeinden – sie runden am Festivalsonntag das vielfältige Angebot ab. Wer sich die Zeit zwischen den einzelnen Konzerten vertreiben möchte, kann sich am Festivalwochenende über ermäßigten Eintritt im benachbarten Museum der Stadt Worms im Andreasstift freuen. Das gesamte Programm sowie alle wichtigen Informationen rund um das Festival vom 11. bis 13. August findet man unter www.jazzandjoy.de

Beim Kinderfest vor dem Dom-Südportal, unterstützt von der Adolf Schuch GmbH, stehen am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr die kleinen Festivalbesucher im Fokus: Eine Hindernisbahn, eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell und das „Rotzfreche Spielmobil Darmstadt“ mit Wiesenspielzeug und Rollenrutsche sorgen an diesem Wochenende dafür, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Außerdem können die Kinder beim Fußball Darts ihr Geschick auf die Probe stellen. Erfrischung für die Eltern gibt es am Cocktailstand. Der Eintritt zum Kinderfest ist frei.

Nicht wegzudenken: Die musikalischen Gottesdienste

Stimmungsvoll und musikalisch geht es am Sonntag, 13. August, in den Wormser Kirchen zu. Los geht es in der Freien Evangelischen Gemeinde (11 Uhr). Beim Mengamo Trio finden elektronische Klanglandschaften, Progressive-Rock-Anleihen, Liedhaftes und energetisches Free-Fusion-Spiel zu einer unverwechselbaren, immersiven Soundwelt zusammen. Im Anschluss lädt die Gemeinde zu einem gemeinsamen Essen ein. Im Dom zu Worms (11.30 Uhr) bereichert auch in diesem Jahr die Projektband „TonGestalten“ den Gottesdienst musikalisch. Die Musiker lassen vermeintlich unbekanntes Liedgut und neue geistliche Lieder auf modernen Pop und Rock treffen. Die Predigt hält Diakon Hans-Jürgen Springer.

Einmal Lächeln bitte: Fotobox am Infostand
Wer seine schönste Festivalerinnerung festhalten möchte, hat dazu in der Fotobox Gelegenheit, die von der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH präsentiert wird. Unterschiedliche Festival-Hintergründe und Requisiten warten hier darauf, eingesetzt zu werden. Die Fotobox findet man an den Treppen des Dom-Südportals, direkt am Infostand. Öffnungszeiten: Freitag: 17.00 bis 00.30 Uhr, Samstag: 15.30 bis 00.30 Uhr, Sonntag: 10.30 bis 22.00 Uhr.

Schlemmen und Genießen
Auch beim vielfältigen Gastronomie-Angebot auf den vier Plätzen rund um den Dom ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auswahl reicht von vegetarischen und veganen Wraps, über Burger, Burgunderbraten, Baguettes und Pommes bis hin zu Käsespätzle, Flammkuchen, Maiskolben. und Crêpes. Für den Weingenuss sorgen Winzer aus Worms und der Umgebung.
Liebhaber ausgewählter Tropfen können sich am Weckerlingplatz auf das Weingut Pfannebecker (Pfeddersheim) gemeinsam mit Weingut Gutzler (Gundheim) und Weingut Dr. Andreas Schreiber (Abenheim) gemeinsam mit dem Weingut Keller (Pfiffligheim), Weingut Oliver Knab „Hinter der Kirche“ (Pfeddersheim) auf dem Marktplatz, Weingut Feth (Flörsheim-Dalsheim) auf dem Schlossplatz sowie Weingut Schneickert (Leiselheim) in der Dechaneigasse an der Jugendherberge freuen. Auch die Elefantenhöfe am Weckerlingplatz bieten den Festivalbesuchern kulinarischen Genuss! Ausführliche Informationen zum gastronomischen Angebot findet man unter www.jazzandjoy.de.

Ermäßigter Eintritt ins Museum
Auf dem Weckerlingplatz sorgt die malerische Kulisse des    Andreasstifts für eine einzigartige Festival-Atmosphäre. In dem ehemaligen Stiftsgebäude befindet sich das Museum der Stadt Worms. Hier können sich die Besucher auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Stadtgeschichte begeben.
Die aktuelle Sonderausstellung „MYTHOS WORMS“ eröffnet außerdem neue Perspektiven auf die sagenreiche Nibelungenstadt. Während des Festivals vom 11. bis 13. August kann man sich über ermäßigten Eintritt freuen. Auf die Tickets aller Kategorien gibt es einen Rabatt in Höhe von zwei Euro. Am Festivalwochenende erfolgt der Zugang zum Museum über den Willy-Brandt-Ring. Weitere Informationen zum Museumsbesuch findet man unter www.museum-andreasstift.de

Konzert im „himmlischen Plattenladen“
Am Samstag, 12. August, dürfen sich die Festivalbesucher auf ein Konzert des Wormsers Dirk Beiersdörfer freuen. Der Musiker stellt im „Heaven Records“ Lieder seines neuen Blues Rock-Opus „Stil(l) leben“ vor. Seine Texte und Kompositionen sind kompromisslos und geprägt vom Liedermacher-Stil. Basierend auf erdigem Blues, der getragen wird von seinem Instrument in Paarung mit Stimme, Stil und Ausdruck. Schon jetzt gilt die Platte als Geheimtipp in ihrem Genre. Das Konzert beginnt um 17.45 Uhr und wird von Heaven Records veranstaltet. Der Eintritt ist frei.

Großes Engagement langjähriger Partner
Ein Festival der Größenordnung von „Worms: Jazz & Joy“ wäre ohne die tatkräftige Unterstützung einer ganzen Reihe von Partnern nicht realisierbar. Deshalb gilt ihnen der besondere Dank der Veranstalter. Zu den Partnern gehören: der Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, die Rheinhessen Sparkasse, TST GmbH, Volksbank Alzey-Worms eG, Timbra Group, Adolf Schuch GmbH, EWR AG, RENOLIT SE, Reifen Mast GmbH sowie Nibelungen Kurier und RPR1. als Medienpartner, sat. Schadensmanagement GmbH, Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG, Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH, afri cola, Rapp’s Kelterei GmbH, Verkehrsgesellschaft Worms-Wonnegau GmbH, regioactive und der Kultur Verband Region Rhein-Neckar. Der Dank des Veranstalters gilt auch dem Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration für die Förderung des Festivals.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel