Montag 4. März 2024

VEGA VI – Die Berliner Musikerin teilt neue Single und Titeltrack “Afloat”

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Bereits im November vergangenen Jahres kündigte die Berliner Musikerin und Produzentin vega vi ihre neue EP “AFLOAT” (VÖ: 22. März 2024 via Lemonrise Records) mit der ersten Singleauskoppling “Find a Place” an. Mit “Afloat” teilt vega vi heute den Titeltrack und einen weiteren spannenden Vorgeschmack zur EP – ein sinnlicher Song über das Pulsierende, Fließende, über das Hingeben im Moment sowie das Aufgehen darin. Die wabernden Synths geben dabei Halt im Fließen der Vocals und das Stück greift tiefgründig die Idee hinter der EP auf. “Bei dem Track habe ich viel mit meinen Vocals gearbeitet und auf verschiedenste Arten Pads und Elemente eingebaut. Die Lyrics lösen sich irgendwann ganz im Klang auf und spiegeln das Hingeben in den Moment wieder”, erklärt vega vi selbst. Das ebenfalls heute erscheinende Musikvideo zu “Afloat” entstand unter der Regie von Rhys Powell.

Listen on Apple Music

Während vega vi sich mit ihrer Debüt-EP “Love Letter” als Produzentin und Künstlerin positionierte, um ihre künstlerische Version erstmals mit der Öffentlichkeit zu teilen, umgibt die Musikerin für “AFLOAT” eine besondere Leichtigkeit. vega vi muss sich hier niemanden beweisen und gibt sich voll und ganz ihrem kreativen Fluss hin: “… schwimmend halte ich mich über Wasser, ich merke die Wellen, sie bewegen mich, ich fließe im Rhythmus mit ihnen – sie überwältigen mich nicht, aber sie lassen mich auch nicht gehen, ich bin Teil von ihnen”, erklärt die Musikerin.

Auf Produktionsebene liegt der Fokus der EP auf Reduktion und Klarheit in der Soundwelt, während sich dennoch kreative Soundteppiche voll entfalten können. Ein Sound mit Raum zur Verspieltheit und Liebe zum Storytelling. Die neue EP ist für vega vi auch eine kollaborative Weiterentwicklung: Ko-produziert wurden die neuen Stücke von Nicl Brandt, wobei der Track “Caught in the Middle“ in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Raynor de Groot (Coloray) entstand und sich auf der Single „Find a Place“ zusätzliches Sounddesign durch Freya van Husen findet. “Im Vergleich ist die jetzige EP viel kollaborativer, da ich das Gefühl habe, dass ich durch meine erste EP meinen eigenen Produktions-Sound gefunden habe und mich deswegen anderen Gedanken viel freier öffnen kann, weil ich abschätzen kann, wie ich sie annehmen und integrieren möchte.

Als Zwischentür zwischen Sound und Gedanken sind Lyrics für vega vi sehr wichtig – dies wird auch beim Hören der neuen Songs immer wieder deutlich. Thematiken um Zwischenmenschlichkeiten, Offenheit, Wachstum, Motivation und einfach auch mal Spaß ziehen sich durch die EP. Bereits vor zwölf Jahren geschrieben handelt “Find a Place” von tiefer Verbundenheit und Freundschaft – ​​dass man auch jemanden gehen lassen muss, um sich wiederzufinden. Selbst wenn der Prozess schmerzhaft sein kann, wird man daran zusammen wachsen. Von wuchtigen Synths getragen, beschreibt “Caught in the Middle” das Nicht-Weiterkommen: wie eine Lähmung, in der man sich selbst beobachten kann. Ein Zustand vom Dazwischen-sein und die emotionale Wucht, die das mit sich bringt. “You’re caught in the middle…“ – und dennoch sind Stimme und Melodie hier wunderbar federleicht.  In nur wenigen Tagen produziert ist der Titeltrack “Afloat” ein sinnlicher Song über das Pulsierende, Fließende, über das Hingeben in den Moment, das Aufgehen darin. Die wabernden Synths geben dabei sicheren Halt im Fluß der Vocals. “Es ist Nacht, ich befinde mich auf schneller Fahrt, die Lichter ziehen wie ein Flackern an mir vorbei, durch mein Tempo fließen die Details der Umgebung zusammen. Ich befinde mich im Höhenflug der Nacht, alles ist möglich”, sagt vega vi über das Stück “In the Nights”. Der Track ist eine Liebeserklärung an diesen Zustand, an den freien Fall, das Loslassen, was auch immer die Konsequenz davon ist, die genau in dem Moment keine Rolle spielt. Der Rausch des flackernden Lichts und des Versprechens.

Schwimmend und mit Auftrieb an der Oberfläche bleibend. Durchhalten und sich gleichzeitig der Strömung hingeben – alles das ist sinnbildlich für die EP und steckt in dem Titel “AFLOAT”. “Das spiegelt mein Dasein wider: Flinta* Produzent*in & Künstler*in mit kleinem Team um sich mit einer starken Vision auditiv und visuell eine Welt zu bauen. Bei ‘AFLOAT’ assoziiere ich mich im sanften Wellengang, den ich nicht kontrollieren kann, gebe mich der Bewegung hin und überlasse mich dem Ungewissen – in Zuversicht, dass ich schwimmend (afloat) bleibe”, erklärt vega vi.

Listen on Apple Music

📀 “AFLOAT” erscheint am 22. März 2024 digital über Lemonrise Records.

VEGA VI:

Instagram | Spotify | YouTube 

- Anzeige - spot_img

Neuste Artikel