Freitag 19. April 2024

Olympische Spiele in Paris: Unterkünfte kosten mehrere hundert Euro pro Nacht

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

München, März 2024 – Wenn vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 die Olympischen Spiele in Frankreich stattfinden, wird sich Paris 16 Tage lang im Ausnahmezustand befinden. Es werden 15 Millionen Besucherinnen und Besucher werden in der französischen Hauptstadt erwartet. 

Rund 140 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Paris 2024 hat das Ferienhaus-Portal Holidu (www.holidu.de) die Durchschnittspreise für Unterkünfte während der Sommerspiele analysiert. Dabei zeigt sich: in fast allen Austragungsorten Frankreichs erreichen die Preise Rekordhöhen. In Paris steigen die Unterkunftspreise in der Eröffnungswoche im Vergleich zum Vormonat sogar um mehr als das Doppelte (plus 116 Prozent).

Ferienunterkünfte in Paris

Im Rampenlicht der Olympischen Spiele steht dieses Jahr die französische Hauptstadt Paris. Im Stadtzentrum finden zahlreiche Wettkämpfe statt, von Beachvolleyball über Ringen bis hin zum Freiwasserschwimmen in der Seine. In der Eröffnungswoche klettert der Preis auf stattliche 806 Euro pro Nacht und Ferienunterkunft und hat sich zur Vergleichswoche im Vormonat Juni mehr als verdoppelt (116 Prozent). Während des gesamten Zeitraums liegt der Preis für eine Ferienwohnung in Paris bei 699 Euro pro Nacht (plus 81 Prozent zum Vergleichszeitraum in den Vormonaten Juni/Juli). Dass Ferienwohnungen für Touristen eine gute Wahl sein können, zeigt ein Blick auf die Hotelpreise. Denn wie der internationale Wirtschaftsdienst Bloomberg mitteilte, steigen diese angesichts der Olympischen Spielen sogar um rund 300 Prozent. 

Ferienwohnung Frankreich Credit © Holidu

Weitere Austragungsorte

Die Wettkämpfe finden jedoch nicht nur in Paris statt, sondern verteilen sich über das ganze Land. Betrachtet man den Ballungsraum rund um Paris, die Île-de-France, beträgt der Durchschnittspreis für eine Ferienunterkunft 567 Euro pro Nacht und Unterkunft.

In Saint-Denis befindet sich dieses Jahr das Olympische Dorf, wo viele Athleten während der Olympischen Spiele wohnen. Dort haben sich die Preise um 151 Prozent erhöht. Wer jetzt bucht, zahlt 491 Euro pro Nacht und Unterkunft.

Noch höher ist die Preissteigerung in Versailles, einer kleineren Stadt in der Nähe von Paris, wo unter anderem Wettkämpfe im Springreiten ausgetragen werden: Hier hat sich der Preis knapp verdreifacht (193 Prozent) und liegt im Zeitraum der Olympischen Spiele bei 700 Euro pro Nacht und Unterkunft. 

In Nizza, wo einige Fußballturniere abgehalten werden, kostet eine Ferienunterkunft 225 Euro pro Nacht. Mit ähnlichen Preisen müssen Besucher in Marseille (235 Euro pro Nacht und Unterkunft) rechnen. Vom 28. Juli bis zum 9. August wird dort die olympische Segelregatta ausgetragen.

Deutlich günstiger übernachten Besucher in Nantes, wo eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus 146 Euro pro Nacht kosten. Es werden acht Fußball-Turniere im Stadion des FC Nantes stattfinden. Am günstigsten sind Unterkünfte in Saint-Étienne in der Region Auvergne-Rhône-Alpes, wo ebenfalls Fußball-Teams antreten. Dort zahlen Gäste nur 97 Euro pro Nacht im Zeitraum der Olympischen Spiele. 

Trotz hoher Nachfrage gibt es noch buchbare Ferienwohnungen

In Paris sind bereits 87 Prozent der Ferienunterkünfte im Zeitraum der Olympischen Spiele belegt. Ähnlich verhält es sich in den anderen Metropolen Frankreichs. In Nizza und Bordeaux sind 85 Prozent der Unterkünfte schon gebucht worden, in Nantes sind es sogar 90 Prozent. Etwas mehr Auswahl gibt es in Marseille, wo noch rund ein Drittel der Unterkünfte (29 Prozent) für den Zeitraum der Olympischen Spiele verfügbar sind. 

Ferienwohnung Frankreich Credit © Holidu

So kann die lokale Wirtschaft Frankreichs profitieren

Viele Regionen Frankreichs sind in den Sommermonaten ohnehin sehr begehrt und die Preise in den Badeorten und Bergen steigen stark an. Doch dieses Jahr geben die Olympischen Spiele auch der lokalen Wirtschaft in den Metropolen starke Impulse. Dies bestätigt Heike Müller, Pressesprecherin beim Ferienhaus-Portal Holidu (www.holidu.de) “Die Preise im Ferienhausmarkt sind nicht statisch, sondern werden von vielen Gastgebern dynamisch angepasst. Ferienwohnungsvemieter können von solchen Großereignissen durchaus profitieren.” 

Gender-Hinweis: Im Interesse der Lesbarkeit haben wir auf geschlechtsbezogene Formulierungen verzichtet. Selbstverständlich sind immer alle Geschlechter gemeint, auch wenn explizit nur eines der Geschlechter angesprochen wird.

Methode: Die Daten für diese Studie wurden am 06. März 2024 aus der Holidu-Datenbank erhoben. Ermittelt wurde der durchschnittliche Preis pro Nacht für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus für ein bis vier Personen im Zeitraum 22. Juli 2024 bis 12. August 2024 und von 24. Juni bis 07. Juli.2024,  wobei für besonders verlässliche Daten der Mittelwert über dem Median gebildet wurde und statistische Ausreißer nicht berücksichtigt wurden. Die Verfügbarkeiten beziehen sich auf denselben Zeitraum. Die Holidu-Website bündelt und vergleicht die Angebote von mehr als 15 Millionen Ferienhäusern und verzeichnet jährlich mehr als 100 Millionen Besucher. 

Über Holidu

Die Mission von Holidu ist es, dass Gastgeber und Gäste ihr Ferienhaus rundum genießen können – voller Freude und ohne Bedenken. Auf dem Portal Holidu buchen Reisende ihre Ferienunterkunft besonders vertrauensvoll. Mit seiner Software- und Servicelösung hilft das Unternehmen Ferienhausvermietern, mit weniger Aufwand mehr Buchungen zu bekommen. Die Brüder Johannes und Michael Siebers gründeten Holidu im Jahr 2014. Das wachstumsstarke Unternehmen mit Hauptsitz in München zählt über 500 Mitarbeiter und verfügt über lokale Niederlassungen in den attraktivsten Reisezielen Europas. Weitere Informationen finden Sie unter www.holidu.de.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel