Samstag 18. Mai 2024

Zweimal süß, einmal bitter – Al-Rajhi/Gottschalk zur Halbzeit in Portugal unbelohnt

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img
  • Auf Top-Resultate zu Beginn des Rally Raid Portugal, Pech auf dritter Etappe
  • Überschlag kostet wertvolle Zeit im Gesamtklassement, Zwischenrang acht
  • Matsch, rutschige und enge Pfade stellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Herausforderungen
Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

Zweimal etwas gewonnen, einmal alles wieder zerronnen: Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk bleiben zur Halbzeit des ersten Rally Raid Portugal derzeit noch unbelohnt. Trotz erstklassiger und sicherer Pace zu Beginn des dritten Laufes der FIA Marathon-Rallye-Weltmeisterschaft (W2RC) rangieren sie nach drei der insgesamt fünf Etappen auf Rang acht der W2RC-Teams. Nachdem sie bei Kilometer 73 die Führung im Gesamtklassement erobert hatten, kostete auf der dritten Etappe ein langsamer Überschlag in einer rutschigen Passage wertvolle Zeit. Insgesamt verloren die Vizeweltmeister des Vorjahres 20 Minuten auf die direkte Konkurrenz, von der sie sich auf dem Schlussabschnitt der Etappe noch zwei wieder zurückholten.

In einer Rechtskurve brach der Toyota Hilux des saudi-arabisch-brandenburgischen Duos mit dem Heck aus, nach dem erfolgreichen Abfangen rutschte das Fahrzeug allerdings auf der gegenüberliegenden Seite einen Graben hinunter, überschlug sich dabei einmal und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Es dauerte eine Weile, den Hilux wieder auf die Räder zu stellen und mit leichten Schäden die Fahrt fortzusetzen. Zuvor und anschließend an den Zwischenfall gingen Al-Rajhi/Gottschalk das Tempo an der Spitze – wie auch schon an den Tagen zuvor – mit und eroberten so sogar die Führung im Gesamtklassement.

Al-Rajhi und Gottschalk haben nun noch zwei Tage mit insgesamt mehr als 350 gezeiteten Kilometern Gelegenheit, sich in der Gesamtwertung der in der W2RC eingeschriebenen Teams zu verbessern und Punkte für die WM zu erkämpfen. 

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

„Leider ist die dritte Etappe ungklücklich gelaufen. In einer Rechtskurve mit unerwartet wenig Grip brach das Heck aus, ich habe es noch abgefangen, doch wir sind auf der gegenüberliegenden Seite einen Graben runtergerutscht und auf der Beifahrerseite liegen geblieben. Ich denke, bis dahin hatten wir ein richtig gutes und sicheres Tempo – an dieser Stelle aber einfach Pech. Wir werden versuchen, an den kommenden Tage noch weiter nach vorn zu kommen.“ YAZEED AL-RAHJI

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

„Beim Rally Raid Portugal liegt die Herausforderung auf den rutschigen, durchweichten und schwer einzuschätzenden Abschnitten. Ich denke, Yazeed hat bisher einen tollen Job gemacht und ein gutes und sicheres Tempo gefunden, das nachweislich für die Gesamtführung gereicht hat. Heute hatten wir aber leider Pech, haben uns überschlagen und dabei rund 20 Minuten verloren. Seis drum: Statt um den Gesamtsieg werden wir jetzt um möglichst viele Punkte in der WM-Wertung kämpfen. Die sind auf den abschließenden beiden Tagen noch drin.“ TIMO GOTTSCHALK

Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (KSA/GER), Overdrive Toyota Hilux

Rally Raid Portugal
Informationen

Start: 3. April 2024
Ziel: 7. April 2024
Austragungsort: Portugal und Spanien

Rally Raid Portugal
Weiterer Zeitplan/Route

Etappe 04 Samstag, 6. April 2024
Portugal/Spanien–Grândola
Prüfung: 250,86 km

Etappe 05 Sonntag, 7. April 2024
Grândola–Grândola
Prüfung: 103,18 km
Rally Raid Portugal
Zwischenklassement nach 03 von 05 Etappen

01 Nasser Al-Attiyah/Eduouard Boulanger (QAT/FRA), Prodrive, 6:34:21 Std.
02 Carlos Sainz/Alex Haro Bravo (ESP/ESP), Mini, 6:38:42 Std.
03 João Ferraria/Felipe Palmeiro (POR/POR), Mini, 6:39:00 Std

08 Yazeed Al-Rahji/Timo Gottschalk (KSA/GER), Toyota, 6:53:43 Std.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel