Samstag 18. Mai 2024

Eröffnung, Dauerkartenverkauf und Co.: Alle Infos zum Start der Wartbergbadsaison 2024

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Teaser: Am Freitag, 26. April, öffnet das Wartbergbad seine Pforten für alle Wasserratten und Schwimmbegeisterten. Der Vorverkauf für Saisonkarten beginnt am Montag, 22. April. Was sonst noch wichtig ist in der kommenden Saison und worauf Besucherinnen und Besucher des Alzeyer Freibades in diesem Jahr beim Parken achten müssen.

Die letzten Vorbereitungen laufen. Damit alles bereits ist, wenn am Freitag, 26. April, um 10 Uhr der Startschuss für die Alzeyer Freibadsaison 2024 fällt. Bürgermeister Steffen Jung lädt alle Schwimmbegeisterten zur offiziellen Eröffnung ins Wartbergbad ein. „Lassen Sie uns gemeinsam in die Wartbergbadsaison 2024 starten. Eine Saison, die aufgrund der Wartbergsanierung etwas anders sein wird, als die Alzeyer Schwimmbadfreunde sie kennen. Und die hoffentlich trotzdem wieder so erfolgreich wird wie im vergangenen Jahr“, so der Stadtchef.

Der Vorverkauf für die Saisonkarten 2024 beginnt am Montag, 22. April. Zwischen 16 und 18 Uhr können die Dauerkarten für die beginnende Saison im Wartbergabd erworben werden. Weitere Verkaufstermine sind Mittwoch, 24. April, von 12 bis 14 Uhr, Freitag, 26. April, von 11 bis 13 Uhr, Montag, 29. April, von 17.30 bis 19.30 Uhr und Donnerstag, 2. Mai, von 17.30 bis 19.30 Uhr. Bestehende Saisonkarten für Erwachsene können jederzeit an den Automaten im Eingangsbereich des Wartbergbades aufgeladen werden. Neue Saisonkarten können auch online unter https://www.schwimmbad-alzey.de/de/kontakt/vorbestellt werden. Dadurch verkürzen sich die Wartezeiten an den oben genannten Abholterminen.

Die Eintrittspreise sind unverändert. Das Einzelticket kostet 3 Euro. Zehnerkarten sind für 24 Euro erhältlich. Die Dauerkarte für Erwachsene kostet 90 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 30 Euro. Die Familienkarte kostet 120 Euro. Alleinerziehende zahlen für die Familienkarte 80 Euro. Alle Tarife im Überblick gibt es hier: https://www.schwimmbad-alzey.de/de/freibad-am-wartberg/preise.php

Nicht nur bei den Preisen, auch im Bad bleibt für die Besucherinnen und Besucher in der kommenden Saison alles beim Alten. Umgewöhnen müssen sich die Nutzerinnen und Nutzer allerdings bei den Parkplätzen. Aufgrund der noch bis Sommer 2024 andauernden Sanierung des Wartbergstadions stehen rund um das Wartbergbad weniger Parkplätze zur Verfügung. Insbesondere der große Schotterparkplatz unterhalb des Wartbergbades, der im Zuge der Sanierung zu einem Multifunktionsplatz umgestaltet wird, kann derzeit nicht genutzt werden. Die Besucherinnen und Besucher werden daher gebeten, insbesondere an besucherstarken Sommertagen möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Wartberg zu kommen. Die Abstellkapazitäten für Fahrräder und E-Bikes werden in dieser Saison entsprechend erhöht.

Badegäste, die auf das Auto angewiesen sind, werden gebeten, insbesondere an Wochenenden mit hohem Besucheraufkommen die Parkplätze am Schulzentrum in der Georg-Durst-Straße sowie in der Jean-Braun-Straße zu nutzen. Außerdem stehen die Parkplätze rund um die Verwaltungsgebäude in der Ernst-Ludwig -Straße und an der Hexenbleiche zur Verfügung. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Nebenstraßen rund um den Wartberg, insbesondere die Straßen „Am Wegweiser“, Donnersbergstraße und Mehlbergweg, verstärkt vom Ordnungsamt bestreift werden um Wildparken zu vermeiden und die Erreichbarkeit auch für die Feuerwehr jederzeit gewährleisten zu können. Auch die Situation auf den Feldwegen rund um den Wartberg wird vom Ordnungsamt beobachtet.

Foto: Nick Stabel

„Aufgrund der aktuellen Baumaßnahmen am Wartbergstadion und der damit verbundenen eingeschränkten Parkmöglichkeiten bitte ich darum, in den kommenden Wochen bis zum Abschluss der Sanierung des Wartbergstadions die ausgewiesenen Parkmöglichkeiten zu nutzen oder gleich mit dem Fahrrad oder dem Bus anzureisen. Ohne gegenseitige Rücksichtnahme wird es bis zum Abschluss der Bauarbeiten nicht gehen“, appelliert Bürgermeister Jung an die Besucherinnen und Besucher.

Um ein Parkchaos rund um das Wartbergbad zu vermeiden, den Baustellenverkehr nicht zu behindern und die Rettungswege jederzeit gewährleisten zu können, werden die Parkplätze am Wartbergbad zeitweise durch eine Fremdfirma bewirtschaftet. Wer an heißen Sommertagen mit hohem Besucheraufkommen vor dem Eingang des Wartbergbades parken möchte, zahlt dann eine Gebühr von 5 Euro. Für motorisierte Zweiräder werden 2,50 Euro fällig. Mit den Einnahmen aus den Parkgebühren wird das zusätzliche Personal bezahlt, das für eine geregelte Parksituation rund um das Freibad zu Stoßzeiten sorgt. Für Frühschwimmer fallen keine Parkgebühren an. Die Fremdfirma ist unter der Woche erst ab 14 Uhr und auch nur bei Bedarf im Einsatz. An sommerlichen Wochenenden wird ab dem frühen Morgen das Parken gebührenpflichtig.

Trotz der Parkplatzsituation glauben Bürgermeister Steffen Jung und das Team um Schwimmmeister Willi Ehret an eine gute Saison 2024. Mit den modernisierten Pumpen und den neuen Spiel- und Sportgeräten wie Teqballplatte und Slackline präsentiert sich das Wartbergbad auch in diesem Jahr zeitgemäß. Die Saison 2023 war eines der besten Freibadjahre seit der Generalsanierung in den 90er Jahren. Mehr als 80.000 Besucherinnen und Besucher sonnenbadeten im vergangenen Jahr auf den Liegewiesen rund um die Becken und zogen ihre Bahnen.

Foto: Nick Stabel

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel