Dienstag 6. Dezember 2022

CANDLELIGHT FICUS – Golden Life

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Candlelight Ficus ist längst nicht nur eine spröde Zimmerpflanze, sondern mittlerweile zu einem großen musikalischen Baum herangewachsen. Und der wuchert wie verrückt. Der Stamm: stabil – vier kreative Musiker, fest verwurzelt im Groove. Die Äste: weit verzweigt – musikalische Gäste, die von allen Seiten zum Wachstum beitragen. So wird der Nährboden eifrig gepflegt: sachte zurechtgestutzt wie Popmusik, erdig sich selbst überlassend wie Soul, archaisch wie RnB und kultiviert durch Latingrooves.

Doch auch so mancher Dorn schießt experimentell in die Atmosphäre. Alles in allem ein funky Naturereignis: no borders, no limits! Die Samen wurden schon zu Schulzeiten gesät, sodass die einst freundliche Funkband von nebenan nun schon einige Jahresringe am Kerbholz hat. Und man ist herangereift: nicht nur zu einer Größe der lokalen Szene, auch international beginnen die Knospen zu treiben. Waren sie bei der nationalen Vorausscheidung zum Eurovision Songcontest im Spitzenfeld, so haben sie den Wachstumsschub genutzt: der Baum der musikalischen Erkenntnis hat zwölf neue Songs und ein erstes Album abgeworfen – radiotauglich auf der einen (A), individualistisch auf der anderen (B-) Seite. Und da viele Jugendliche vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, stellt Candlelight Ficus mit „Golden Life“ mehr denn je die Frage nach dem Sinn des Lebens inmitten einer Wohlstandsgesellschaft. Harte Rinde, weicher Kern? Auf alle Fälle eine Symbiose aus energiegeladenen Vibes, musikalischer Handwerkskunst, inhaltlicher Relevanz und einem außergewöhnlichen Live-Erlebnis. Der Ficus ist größer denn je; und strahlt heller als jedes Kerzenlicht. Die Sonne ist da. Das Feel-Good-Funk-Paket auch.

Candlelight Ficus are:
Niki Waltersdorfer: voc,git,perc  
Fridolin Krenn: bass,voc,perc  
Simon Brugner: drums,voc,perc  
Jonathan Herrgesell: sax,voc

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel