Donnerstag 25. Juli 2024

ADAC Heidelberg Historic lässt Herzen der Oldtimerfans höher Schlagen

Mitfahrt der Rallyelegende Walter Röhrl | Besonderes Jubiläum und Rahmenprogramm bei diesjähriger Oldtimerrallye | 540 Km Strecke mit 18 Wertungsprüfungen

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

Karlsruhe. Vom 11. bis 13. Juli 2024 dürfen sich Oldtimerfans auf eine sehr besondere ADAC Heidelberg Historic freuen. Denn mit der 28. Auflage der renommierten Oldtimerveranstaltung des ADAC Nordbaden e.V. wird zugleich ein kleines Jubiläum mit Starbesetzung und einer zusätzlichen Fahrzeugkategorie gefeiert.

Am Donnerstag, 11. Juli, findet ab 14 Uhr im Hof des Technik Museum Sinsheim die technische Abnahme der Fahrzeuge durch die Dekra statt. Insgesamt 180 Oldtimer, die die Automobilgeschichte eines ganzen Jahrhunderts repräsentieren, sowie weitere 14 ehemalige Rallyefahrzeuge aus den 80er Jahren werden von einem Moderator einzeln vorgestellt, kurze Anekdoten zur Erhaltungsgeschichte inklusive! Am Freitag und Samstag führt das Bordbuch die Teilnehmerteams mit ihren Schmuckstücken an zwei Tagesetappen durch mehr als 100 Orte in Kraichgau, Kurpfalz und Madonnenland. Insgesamt werden 540 Kilometer sowie 18 Wertungsprüfungen absolviert.

„Bei unserer Oldtimerrallye geht es für die Teilnehmerteams nicht um Schnelligkeit, sondern um Gleichmäßigkeit“, berichtet Lena Haberjan, Vorstandsmitglied für Sport des ADAC Nordbaden. So werde etwa eine zu frühe Ankunft an einer Kontrollstelle mit Strafpunkten belegt. Beim Fahrer ist also höchste Konzentration gefragt, während der Beifahrer anhand eines Bordbuches die Strecke vorgibt. Bevor die Sieger in den nach Baujahren eingeteilten Klassen feststehen, sind neben den Wertungsprüfungen zahlreiche Durchfahrts- und Zeitkontrollen zu erfüllen. Haberjan freut sich auf die teilnehmenden Teams, die jedes Jahr mit Freude und Fairness für eine tolle Atmosphäre sorgen und den Zuschauern mit ihren liebevoll gepflegten Automobilen drei Tage lang ein wahres Oldtimerfest bescheren.

Für die Zuschauer gibt es an mehreren Kontrollstellen die Möglichkeit, den „Rallye-Tross“ mit Moderation und teilweise auch mit Bewirtung zu erleben. Aber auch entlang der Strecke lohnen sich Klappstuhl, Sonnenhut und Kühltasche, denn bis alle Fahrzeuge im Minutentakt einen Punkt passiert haben, sind mehr als drei Stunden nötig.

Rallyelegende Walter Röhrl bei der ADAC Heidelberg Historic 2024

Teilnehmende und Publikum können sich dabei gleichermaßen auf einen besonderen Mitfahrer freuen: Rallyelegende Walter Röhrl. Vor genau 40 Jahren erhielt die Rallye Schloß Heidelberg, damals eine Bestzeitrallye, erstmals internationale Beachtung in der Rallyeszene. Durch die überraschende Teilnahme der damaligen Weltmeisterbesatzung Walter Röhrl und Christian Geistdörfer für einen Testeinsatz im neuen Audi Sport Quattro im Jahr 1984, wurde die Rallye Schloß Heidelberg im Jahr später sogar ein Lauf zur Deutschen Meisterschaft. Das Fahrerteam Röhrl und Geistdörfer überzeugte und holte dabei souverän den ersten Sieg für den neuen „Sport Quattro“. Der Grundstein für die heutige ADAC Heidelberg Historic war gelegt. Röhrl wird in „seinem“ Audi Sport Quattro von damals an den Start gehen, als Beifahrer kein geringer als der „Vater“ der Heidelberg Historic, Kuno Hug. „Für mich ist das eine großartige Zeitreise“, freut sich Hug. Er steht noch heute als wichtiger Berater und Mitorganisator an der Seite der Veranstalters ADAC Nordbaden.

„Slowly Sideways“ als Zuschauerhighlight

Passend zum kleinen Jubiläum repräsentieren die „Slowly Sideways“, die angeführt von Walter Röhrl auf einer verkürzten Streckenführung das Teilnehmerfeld bereichern, in die glorreichen Zeiten des Rallyesports vergangener Tage. Die Interessensgemeinschaft, die sich speziell den Rallyefahrzeugen von damals angenommen hat und diese liebevoll restauriert, wird mit 14 ausgewählten Fahrzeugen an der ADAC Heidelberg Historic 2024 teilnehmen. Mit dabei sind beispielsweise ein Ford RS 200 Gr. S Prototyp aus dem Jahr 1986, ein Audi Sport Quattro S1 (E2) von 1985, ein Opel Manta 400 von 1983 und ein Lancia 037 ebenfalls aus dem Jahr 1983. Das rollende Rallyemuseum wird an ausgewählten Durchfahrtskontrollen und Wertungsprüfungen sowie an einem eigens dafür aufgebauten Fahrerlager auf dem Gelände des Technik Museum Sinsheim für das interessierte Publikum von Freitag bis Samstag zu bestaunen sein.

Historische Schmuckstücke bei der 28. ADAC Heidelberg Historic

Im regulären Teilnehmerfeld der ADAC Heidelberg Historic sind 18 Vorkriegsfahrzeuge am Start, beispielsweise der Alfa Romeo 6c Mille Miglia, aber auch Aston Martin, Alvis oder Bentley aus den 30er Jahren sind dabei. Das älteste angemeldete Fahrzeug ist ein Citroën 5CV von 1922. Aus den Nachkriegsjahren tummeln sich vom Renault R5 oder Fiat 500 bis hin zu Klassikern wie der Mercedes Benz Pagode, einem Mercedes 500 K, dem Jaguar E-Type und dem Porsche 356 viele wunderschöne Klassiker, die Erinnerungen aus Kindertagen wecken.

Großes Rahmenprogramm und Möglichkeit für einen tieferen Einblick

Wo Oldtimerfans die historischen Fahrzeuge genauer unter die Lupe zu nehmen können und wo ein Moderator die einzelnen Oldtimer vorstellt, ist unter www.heidelberg-historic.de nachzulesen. Dort wird ab Donnerstagabend auch eine digitale Version des Rallye Journals zu finden sein, in dem jedes Fahrzeug mit Startnummer und viele Geschichten rund um die Veranstaltung beschrieben werden. Die detaillierten, minutengenauen Angaben zu den Strecken werden ebenfalls am Vorabend der ersten Tagesetappe veröffentlicht. Start und Ziel ist jeweils am Technik Museum Sinsheim. Die ADAC Heidelberg Historic wird in Deutschland als einzige Veranstaltung nach dem Reglement der Kategorie „International Event“ des Weltoldtimerverbandes FIVA geführt.

Auszug aus dem Programm

Donnerstag, 11. Juli 2024

Technische Abnahme durch die Dekra, Technik Museum Sinsheim, ab 14 Uhr – mit Moderator, der alle Fahrzeuge vorstellt. Dazu: Fahrerlager der Slowly Sideways.

Freitag, 12. Juli 2024

Start zur ersten Tagesetappe ab 8 Uhr am Technik Museum Sinsheim im Minutentakt mit Durchfahrts- und Zeitkontrollen in Kürnbach, Bretten (beide ohne Moderator), Mühlhausen, Schwetzingen, Eppelheim, Ladenburg (Pause am Carl-Benz-Museum 13.50 – 17.20 Uhr), Heidelberg, Spechbach, Zieleinfahrt in Sinsheim ab 16.20 Uhr.

Höhepunkte der Freitagsetappe sind unter anderem die Durchfahrtskontrolle am Schlossplatz in Schwetzingen (ab 12.40 Uhr), die Durchfahrtskontrolle auf dem Heidelberger Marktplatz (ab 13.15 Uhr, Einfahrt über die alte Brücke) sowie der legendäre Rundkurs in Spechbach ab 15 Uhr.

Samstag, 12. Juli 2024

Start zur zweiten Tagesetappe ab 7 Uhr am Technik Museum Sinsheim.

Über Auerbach, Künzelsau (Wertungsprüfung am Carmen Würth Forum ab 10.10 Uhr, ohne Moderator) und Zweiflingen geht es nach Neckarsulm zum Audi-Forum, Stockheim, Weiler, zurück nach Sinsheim. 

Highlights an diesem Tag sind unter anderem die Zeitkontrolle in Zweiflingen (ab 10.20 Uhr) sowie die Zeitkontrolle und Rallye-Pause im Audi Forum Neckarsulm von etwa 11.20 Uhr bis 15.15 Uhr. Zuschauerinnen und Zuschauer können hier nicht nur die Oldtimer genauer begutachten, sondern haben auch die Möglichkeit die Audi Tradition Ausstellung „125 Jahre Horch“ zu besuchen.

Nach der stimmungsvollen Durchfahrtskontrolle an der alten Kelter in Stockheim (ab 13.10 Uhr) darf sich das Publikum auf die Zieleinfahrt am Technik Museum Sinsheim (ab 14.40 Uhr) freuen.

Im Hof des Technik Museum Sinsheim bietet der ADAC Nordbaden drei Tage lang in seiner ADAC Lounge Beratung rund ums Reisen und die Mitgliedschaft. Alle Informationen rund um die ADAC Heidelberg Historic gibt es unter www.heidelberg-historic.de

_____________

Fotos: ADAC Nordbaden e.V.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel