Samstag 3. Dezember 2022

KISS in der Schleyerhalle Stuttgart – Ein gebührender und spektakulärer Abschied

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Ein letzter Kuss in der Hanns-Martin-Schleyerhalle Stuttgart – so könnte man den gestrigen Abend betiteln. Am 28.06.2022 reisten 12500 Fans zu der End Of The Road Abschiedstour, um ihre Helden von KISS ein letztes Mal live zu sehen. 

Den Abend aber eröffneten erst einmal The New Roses mit ihrem Song Nothing but Wild“. Wer die Band kennt, weiß dass guter 90‘er Rock immer geht. Allerdings war die Halle noch längst nicht gefüllt, vor allem auf den Rängen waren noch viele Plätze frei. Das sollte sich aber natürlich noch ändern. Dennoch hatten die Jungs aus Wiesbaden ordentlich Spielfreude und gaben u.a. ihre Hits „Glory Road“ oder auch „Down by the River“ zum Besten! 

“Alright Stuttgart: You wanted the best? You got the best! The hottest band in the world – KISS!” 

Mit der Ankündigung fiel der riesige Vorhang und Gene Simmons, Paul Stanley, Eric Singer und Tommy Thayer schwebten auf ihren „UFO’s“ Richtung Boden der Bühne, während um sie herum etliches an Pyro abgefeuert wurde. „Detroit Rock City“, so hieß der Opener, der lautstark durch die Boxen dröhnte.

Mit der Nummer Mit „Shout Out It Out Loud“ ging es direkt weiter und währenddessen wurde einem bewusst, dass im Gegensatz zur Vorband der Lautstärkeregler um Einiges in die Höhe gedreht worden ist. 

Die gesamte Show über gab es so viele Höhepunkte, dass man einfach nur mit ungläubigem Blick zur Bühne schauen musste – so ging es mir jedenfalls.

Die Stimmung ist die ganze Zeit über echt großartig, aber ab und an brauchte es einen zweiten Anlauf, um die Stuttgarter Fans noch lauter jubeln zu lassen, als beim Mal davor. 

Neben weiteren starken Songs, wie „I Love It Loud und „Tears are Falling” gab es auch ein klasse Drum Solo von The Catman – alias Eric Singer und ein geniales Gitarrensolo von The Spaceman – alias Tommy Thayer.

Die legendären Showeinlagen mit Kunstblut verschmiertem Gesicht Gene Simmon’s – alias The Demon beim Song „God of Thunder“ und sein Bass Solo durften an dem Abend natürlich nicht fehlen.

Den Abend über wurde das Konzert gefühlt minütlich von lauten Pyro Donnerschlägen und hochschießenden Flammen begleitet – echt spektakulär was KISS ihren Fans in der Schleyerhalle boten!

Bevor KISS Ihren größten Hit „“I Was Made For Lovin‘ You“ spielten, sprang Sänger und Gitarrist The Starchild – alias Paul Stanley auf eine der Schwebebühnen und glitt sanft über die jubelnde Menge bis in die Mitte der Halle. Von dort aus gab er insgesamt noch zwei weitere Songs zum Besten, während seine Mitstreiter auf der Bühne alles gaben!

Leider, leider wird dieses Konzert das vermutlich letzte KISS Konzert überhaupt in Deutschland sein. Deshalb wurde noch einmal alles an Pyro Effekten, irren Laser Lichteffekten, Riesenluftballons und Konfettikanonen abgefeuert, um die zwei Zugaben „Beth“, „Do You Love Me“ um dem Abend gebührend feiern zu können! 

Mit ihrer dritten und letzten Zugabe „Rock and Roll All Nite“ verabschiedeten sich Gene Simmons, Paul Stanley, Eric Singer und Tommy Thayer – alias KISS unter tosendem Applaus von der Bühne und ließen die Fans mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Heimweg antreten. 

Setlist:

  1. Detroit Rock City
  2. Shout It Out Loud
  3. Deuce
  4. War Machine
  5. Heaven’s on Fire
  6. I Love It Loud
  7. Say Yeah
  8. Cold Gin
  9. Guitar Solo
  10. Lick It Up
  11. Calling Dr. Love
  12. Tears Are Falling
  13. Psycho Circus
  14. Drum Solo
  15. 100,000 Years
  16. Bass Solo
  17. God of Thunder
  18. Love Gun
  19. I Was Made for Lovin‘ You
  20. Black Diamond

Zugaben:

  1. Beth
  2. Do You Love Me
  3. Rock and Roll All Nite

Fotos und Text by Daniel Selke

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel