Samstag 26. November 2022

AYU – Synchronicity

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

AYU macht ihr Ding. Mal soft, mal stürmisch liefert die Schweizer Sängerin, Songwriterin und Produzentin einen Mix aus zeitgenössischem Pop, Electronica & sanften Indie-Wellen. In ihrem Trip-Pop treffen rhythmische auf verträumte Vocals und futuristische Beats auf verzerrte Gitarren. Das Zentrum der ayuanischen Mischung bildet, nebst den herzzerreißend ehrlichen Lyrics, die soulige Stimme der Sängerin, die wie dafür gemacht zu sein scheint, diejenigen in den Bann zu ziehen, die ihr lauschen.

AYU hat mit ‚In Waves’ (VÖ 10.3.) und ‚Double Trouble’ (VÖ 5.8.) dieses Jahr bereits zwei Konzept-EPs veröffentlicht. Während sich Erstere mit dem Thema Trauer auseinandersetzt, widmet sich Zweitere der Achterbahnfahrt, die unsere Emotionen mit uns veranstalten, wenn wir einen Ultra-Crush auf jemanden haben. Die nächste EP folgt am 30.9. und trägt den Titel ‚Synchronicity EP’.

Manchmal geschehen Ding in unserem Leben, die sich eher wie Schicksal anstatt wie Zufall anfühlen. Richtig erklären können wir sie uns nur schwer. Und manchmal behält man sie auch lieber für sich, weil andere Leute sonst z.B. urteilen könnten: ‚du interpretierst da zu viel rein‘ usw. Aber ist es nicht fair, diesen ‚Zufällen‘ in seinem Leben ein paar mehr Gedanken zu widmen, als sich nur kurz zu denken ‚krass / wow / strange‘? Denn wenn sich eine Begegnung oder ein Erlebnis so intensiv und schicksalshaft anfühlt – ist es reiner Zufall? Oder dürfen wir uns fragen, ob solche Zufälle vielleicht eine Bedeutung haben, eine Botschaft, uns irgendwie irgendwohin leiten in unserem Leben?

Das sind auch Fragen, die den Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung beschäftigt haben, als er das Konzept der Synchronizität entwickelt hat: Mit diesem Begriff beschrieb C. G. Jung eine Reihe von Zufällen, die in ihrer Intensität soweit gingen, dass man sie nicht mehr als reine Zufälle betrachten konnte – also eine Art sinnvoller Zufälle, die Menschen auf ihrem Weg oder in ihrer Lebenslage weiterbringen.

Die Songs der Synchronicity EP stehen alle für sich, aber dennoch hat sich AYU bei allen diesen Songs und Geschichten mit Fragen beschäftigt wie: Passiert alles rein zufällig? Oder gibt es ein Schicksal, das den Lebenslauf bestimmt? Und auch die Liebe? Es geht generell um die Frage, ob das Universum wohl weiß, wohin es einen führt, und ob es einen Plan hat, auch wenn man sich selber vielleicht komplett planlos fühlt.

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel

Neil Young: Harvest Time

MIDWIVES

PIGGY

BoomBox in Frankfurt