Mittwoch 7. Dezember 2022

Ohne Durchschlagskraft: Niederlage gegen Hoffenheim

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Nach drei Niederlagen in Folge sollte der Fokus gegen den Hoffenheimer Bundesliganachwuchs zunächst auf einer stabilen Defensive liegen. Ein frühes Gegentor machte die Taktik zunichte. Schon bei der ersten Ecke der Gäste war es knapp (2.), dann fand eine Flanke Kelati und es stand 0:1 (7.). Danach kamen die Wormaten aus ihrer Passivität nicht heraus, liefen gegen die spielstarken Gäste weiter nur nebenher – und konnten sich bei Ricco Cymer für seine Glanzparade gegen Kelati bedanken (44.).

Für den zweiten Durchgang stellte Max Mehring um und wechselte doppelt, auch weil Sandro Loechelt angeschlagen raus musste. Die Wormaten waren nun aktiver und im Spiel, blieben nach vorne aber weiter völlig ohne Durchschlagskraft. Noch am ehesten für Gefahr beim Abschluss sorgte Jean-Yves M’voto nach einem Freistoß (65.) und Lennart Grimmer, der geblockt wurde (77.). Hoffenheim tat nicht mehr als nötig und brachte die knappe, aber nie wirklich gefährdete Führung nach Hause.

Am nächsten Samstag kommt es nun zum Kellerduell bei Rot-Weiß Koblenz. Anpfiff im Stadion Oberwerth ist um 16 Uhr.

Tore: 0:1 Kelati (7.)

Gelb: Lorenzen (25.), Münn (83.), Chkifa (90.+4) / Hagmann (83.), Lässig (83.), Elmkies (87.)

Zuschauer: 757

Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel)

Aufstellung

Cymer – Ferjani (69. Fischer), M’voto, Ihrig – Marx, Torres (46. Münn) – Grimmer, Loechelt (46. Gözütok), Henrique (88. Shehada) – Lorenzen, Sommer (75. Chkifa).

Quelle © Wormatia Worms / Fotos © Jannik Reinecke

- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel