Sonntag 5. Februar 2023

Frankfurt erhielt seine Heilung

Meistgelesene Artikel

- Anzeige - spot_img

Passend zur dunklen Jahreszeit, wenn die Kälte durchs Land zieht, gingen Heilung auf Tour. In diesem Rahmen besuchten sie unter anderem die Jahrhunderthalle Frankfurt. Unterstützt wurden sie dabei von Lili Refrain und Eivør.

Lili Refrain ist ein Soloprojekt. Die Italienerin ist seit 2007 in diesem Metier erfolgreich tätig. Lili Refrain verwendet bei ihren Aufnahmen/Performances E-Gitarre, Gesang und Loops in Echtzeit.

Eivør Pálsdóttir wird oft als „färöische Björk“ bezeichnet, wobei sich das eher auf die geographische und kulturelle Nähe der Färöer mit Island und das künstlerische Niveau als auf einen bestimmten Stil bezieht. Ihr Repertoire reicht von Jazz über Folk, Ethnopop bis Trip-Hop, aber auch Klassik und Kirchenmusik. Ihr Zielpublikum umfasst alle Generationen.

Gleichzeitig gehören ihre Lieder zur färöischen Volksmusik, deren Wurzeln in den über Jahrhunderte mündlich überlieferten färöischen Balladen und den kirchlichen Kingo-Psalmen liegen. Sie singt in ihrer Muttersprache Färöisch, aber auch in Englisch, Dänisch, Schwedisch und Isländisch.

Heilung ist eine deutsch-dänisch-norwegische Nordic-Ritual-Folk-Band. Ihre Musik basiert nach eigenen Angaben auf Original-Artefakten und überlieferten Texten aus der Eisenzeit und der Wikingerzeit. Sie beschreiben ihre Musik als „amplified history from early medieval northern Europe“ („verstärkte Geschichte aus dem frühmittelalterlichen Nordeuropa“).

Der Name der Band „Heilung“ sagt laut Kai Uwe Faust durchaus auch etwas über den Stil der Band aus. So soll die Musik von Heilung „Klänge und Laute vergangener Zeiten“ wieder erlebbar machen. Außerdem sollen beim Hörer Meditations- und Trancezustände hervorgerufen werden, die ihn in Kontakt mit seinem „inneren heilen Selbst“ bringen soll. Die Aufnahmen der Band Heilung beschränken sich dabei nicht nur auf Musik, sondern enthalten auch Gedichte.

Der Bezug zu den frühen Epochen der Menschheit wird außerdem dadurch hergestellt, dass auf historischen Artefakten überlieferte Texte oder historische Gedichte als Liedtexte genutzt werden. Die genutzten Sprachen sind dabei vielfältig: von Deutsch und Englisch über Gotisch und Latein bis hin zum Urnordischen.

Als Instrumente dienen meist Gegenstände, die den Menschen auch in der Eisenzeit bereits zur Verfügung gestanden haben könnten, beispielsweise Trommeln, Rasseln, Knochen und Speere. Hinzu kommen altertümlich erscheinende Klangerzeuger aus dem Osten wie indische Ritualglöckchen (ghanta) und die indische Fiedel Ravanahattha.Der weibliche Gesang von Maria Franz wirkt ätherisch, während der Kehlkopfgesang von Uwe Faust an die tibetische bzw. mongolische Gesangsweise erinnert. Christopher Juul verwendet als Gesang ein keifend klingendes Flüstern.

Als weiteres Stilmittel werden von den Bandmitgliedern auf der Bühne aufwendig gestaltete Trachten getragen. Sie sind teilweise angelehnt an die „spirituellen Traditionen der eurasischen Zirkumpolarvölker“ oder geben historisch korrekte Abbildungen wikingerzeitlicher Kleidung wieder.

Fotos by Jan Heesch

Lili Refrain

Eivør

Heilung Teil 1

Heilung Teil 2