Sonntag 16. Juni 2024

Wiedereröffnung Parkhaus „Am Theater“

Nach 13 Monaten Sanierung kann das Parkhaus „Am Theater“ ab sofort wieder genutzt werden.

Meistgelesene Artikel

- Anzeige -spot_img

„Jetzt kann es wieder genutzt werden“

Das Parkhaus „Am Theater“ ist seit Montag, 20. März, wieder geöffnet. Die Sanierung hat 13 Monate gedauert und insgesamt rund 2,1 Millionen Euro gekostet. „Es wurde schmerzlich vermisst, besonders von Theaterbesuchern und Kinogängern. Jetzt kann es wieder genutzt werden“, freute sich Bürgermeisterin Stephanie Lohr.

In dieser Zeit hat sich einiges getan. Daniel Fuhrmann, Teamleiter der Abteilung 6.6 – Verkehrsinfrastruktur und Mobilität, hat die Arbeiten im Auftrag der Parkhausbetriebe Worms geleitet. „Wir haben zuerst den Beton der Park- und Fahrbahnflächen abgetragen, der erhebliche Frostschäden aufwies. Dazu mussten wir bis zu sechs Zentimeter in die Tiefe gehen. Anschließend haben wir rund 10.000 Quadratmeter neuen Beton aufgetragen“, berichtete Fuhrmann. Durch das Tausalz an den Autoreifen beim Einfahren sind die Frostschäden entstanden. An Decken- und Stützflächen wurde mit Fertigteilen aus Stahlbeton sowie Ortbeton gearbeitet. Der neue Beton soll etwa 25 Jahre halten, bevor es Ausbesserungen geben könnte.

Neu im Erdgeschoss sind Eltern-Kind-Parkplätze und Behindertenparkplätze, die früher auf der zweiten Ebene waren. Das Parkhaus ist jetzt durchgängig barrierefrei. Ein zweiter Kassenautomat im Eingangsbereich ist dazu gekommen. Modernisiert wurden die Überwachungskameras, die Bewegungsmelder und die Aufzuganlage. Ein Teil der Beleuchtung ist bereits auf LED umgestellt, weitere Leuchten werden noch folgen. Hinzu kamen rund 600 Taubenspikes, an denen sich die Vögel zwar nicht verletzen können, aber am Niederlassen und vor allem Nisten gehindert werden. Das Parkkonzept ist genau das Gleiche wie beim Parkhaus „Am Dom“. Hier wurden ebenfalls die gleichen Farben verwendet.

„Wer gut zu Fuß ist, sollte die Parkhäuser nutzen und seinen Wagen nicht an den bereits überfüllten Straßen abstellen, um für mehr Entlastung zu sorgen. Mein Dank geht an die Anwohner in der Nachbarschaft, die den Lärm und den Geruch ertragen haben. Wir sind jetzt mit Parkhäusern gut aufgestellt, gerade rechtzeitig vor dem Besucheransturm von „Worms blüht auf“ am ersten Aprilwochenende“, erläuterte Lohr. 

Für die Dauermieter, die während der Sanierungsphase ins „Park & Ride“ Parkhaus am Bahnhof umgesiedelt worden waren, gibt es neue Einfahrtskarten. Um lange Wartezeiten beim Tausch zu vermeiden, können diese ab Dienstag, 21. März, in der Parkhauszentrale, Kriemhildenstraße 20, während der Öffnungszeiten (7 bis 18 Uhr) abgeholt werden.

Die Kosten im Einzelnen:

  • 1,86 Millionen Euro: Betonsanierung Park- und Fahrflächen, Instandsetzung der Decken-, Wand- und Stützflächen
  • 50.000 Euro: Vogelschutz, Blitzschutz, Beschilderung, etc.
  • 24.000 Euro: Modernisierung Überwachungskameras und Aufzuganlage
  • 20.000 Euro: Ertüchtigung Sicherheitsbeleuchtung
- Anzeige -spot_img

Neuste Artikel